Ein Kindergartenkind spielt am 21.05.2015 in Stuttgart (Baden-Württemberg) in einer Kindertagesstätte mit einem Rechenschieber. Foto: Daniel Naupold/dpa | Verwendung weltweit

Rechenspiele Gruppe F: 6 Punkte könnten zu wenig sein

via Sky Sport Austria

Moskau (APA) – In der Fußball-WM-Gruppe F hat vor der Entscheidung am Mittwoch (16.00 Uhr MESZ) das große Rechnen begonnen. Mexiko, Deutschland und Schweden haben den Aufstieg in der eigenen Hand, auch Südkorea hat noch theoretische Chancen. Sollten Schweden gegen Mexiko und Deutschland gegen Südkorea gewinnen, würde erstmals in der WM-Geschichte ein Team mit sechs Punkten in der Gruppenphase ausscheiden.

FIFA bereitet sich auf Losverfahren vor

Nach zwei Siegen in drei Gruppenspielen hatte zuletzt Algerien 1982 die Heimreise antreten müssen – damals aufgrund der “Schande von Gijon”, als sich Österreich und Deutschland mit einem abgekarteten 0:1 in die nächste Runde taktierten. Zu dieser Zeit gab es noch zwei Punkte für einen Sieg, seit der WM 1994 sind es drei. Die aktuellen Szenarien:

MEXIKO (3:1 Tore, 6 Punkte) kommt weiter

– bei einem Sieg oder Unentschieden gegen Schweden.

– bei einer Niederlage gegen Schweden, wenn Deutschland nicht gegen Südkorea gewinnt.

– bei einer Niederlage mit einem Tor Unterschied gegen Schweden, wenn Deutschland ebenfalls mit einem Tor Unterschied gegen Südkorea gewinnt, dabei aber weniger Tore schießt.

– bei einer Niederlage mit einem Tor Unterschied und mindestens zwei geschossenen Toren gegen Schweden, wenn Deutschland mit dem gleichen Ergebnis gegen Südkorea gewinnt.

DEUTSCHLAND (2:2 Tore, 3 Punkte) kommt weiter

– bei einem Sieg gegen Südkorea mit zwei Toren Unterschied.

– bei einem Sieg gegen Südkorea, wenn Schweden nicht gegen Mexiko gewinnt.

– bei einem Sieg gegen Südkorea, wenn Schweden mit einem anderen Ergebnis gegen Mexiko gewinnt und Deutschland anschließend die bessere Tordifferenz als Mexiko hat oder bei gleicher Tordifferenz mehr Tore als Mexiko geschossen hat.

– bei einem 1:0-Sieg gegen Südkorea, wenn Schweden ebenfalls mit 1:0 gegen Mexiko gewinnt. Sollten Deutschland und Schweden jeweils mit 2:1 gewinnen, käme es zu einem Vergleich der Fairplay-Wertung von Deutschland und Mexiko. Sollte auch hier Gleichheit herrschen, müsste das Los entscheiden.

– bei einem Unentschieden gegen Südkorea, wenn Schweden gegen Mexiko verliert.

– bei einem Unentschieden gegen Südkorea, wenn Schweden gegen Mexiko ebenfalls ein Remis erreicht. Dann muss Deutschland mehr oder gleich viele Tore bei seinem Unentschieden erzielen als bzw. wie Schweden.

– bei einer 0:1-Niederlage gegen Südkorea, wenn Schweden gegen Mexiko ebenfalls 0:1 verliert, dann käme es zu einem Vergleich der Fairplay-Wertung von Deutschland und Schweden. Sollte auch hier Gleichheit herrschen, müsste das Los entscheiden.

– bei allen weiteren Niederlagen mit einem Tor Unterschied gegen Südkorea, wenn Schweden gegen Mexiko ebenfalls mit dem gleichen Ergebnis verliert.

SCHWEDEN (2:2 Tore, 3 Punkte) kommt weiter

– bei einem Sieg gegen Mexiko.

– bei einem Unentschieden gegen Mexiko, wenn Deutschland gegen Südkorea verliert.

– bei einem Unentschieden gegen Mexiko, wenn Deutschland gegen Mexiko ebenfalls ein Remis erreicht, aber Deutschland weniger Tore dabei schießt.

– bei einer 0:1-Niederlage gegen Mexiko, wenn Deutschland ebenfalls 0:1 verliert, dann käme es zu einem Vergleich der Fairplay-Wertung beider Teams. Sollte auch hier Gleichheit herrschen, müsste das Los entscheiden.

SÜDKOREA (1:3 Tore, 0 Punkte) kommt weiter

– bei einem Sieg mit zwei oder mehr Toren Unterschied gegen Deutschland, wenn Schweden gegen Mexiko verliert.

– bei einem Sieg mit einem Tor Unterschied gegen Deutschland, wenn Schweden mit zwei oder mehr Toren Unterschied gegen Mexiko verliert.

– bei einem Sieg mit einem Tor Unterschied gegen Deutschland, wenn Schweden mit einem Tor Unterschied verliert, aber dabei weniger Tore schießt.

Beitragsbild: Getty Images