Video enthält Produktplatzierungen

Die Deutsche Bundesliga und ihr Ruf nach Marco Rose

von Franz Verworner

Leipzig, Frankfurt, Hoffenheim, Schalke: Marco Rose wurde und wird oftmals mit einem anstehenden Engagement in der Deutschen Bundesliga in Verbindung gebracht. Egal wo man sich umhört, ist Rose aktuell wohl die heißeste Aktie im deutschsprachigen Raum. Rose selbst will von all dem aber nichts wissen, zumindest nicht in der Öffentlichkeit.

Österreichischer Fußball-Meister, der Einzug ins Europa League-Halbfinale im vergangenen Jahr, der Sieg in der UEFA Youth League mit dem Salzburger Nachwuchs… Die Liste der Erfolge des Marco Rose beim FC Red Bull Salzburg ist lang – und wird vermutlich noch ein wenig länger. Doch eines scheint sicher: Früher oder später wird man den 42-Jährigen in der Deutschen Bundesliga sehen.

Auch die Kollegen von Sky Deutschland waren bereits ordentlich damit beschäftigt, den Wahrheitsgehalt einiger Gerüchte um Marco Rose auszuloten, doch etwas konkretes hat man bis dato auch aus unserem Nachbarland nicht vernommen.

“Drei, vier Angebote”

Geht es nach dem Sky-Experten Lothar Matthäus, wäre Rose der Top-Kandidat beim FC Schalke 04: “Meiner Vorstellung von Fußball kommt Marco Rose sehr entgegen. Ich verfolge ihn auch in Salzburg. Tolle Arbeit dort, auch jetzt gegen Neapel, leider ausgeschieden aber nochmal ein Zeichen gesetzt.” Doch der Experte weiß auch, dass nicht nur Schalke eine mögliche Adresse ist: “Andererseits weiß ich, dass Marco Rose drei, vier Angebote aus der Bundesliga hat. Er ist bei vielen Vereinen im Gespräch.”

Einer, der diese Gerüchte wohl mit Bauchschmerzen verfolgt, ist Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund. Fakt ist, dass Rose noch bis Juni nächsten Jahres einen laufenden Vertrag in Salzburg hat, ob er diesen auch erfüllen wird, bleibt allerdings offen.

Rose spricht bei “Talk & Tore” über seine Zukunft

20-03-31-03-atp-masters-in-miami