Tatar: „Schwerer Fehler, Ulmer nicht schon früher einzuberufen“

via Sky Sport Austria

Andreas Ulmer feierte gestern nach drei Jahren sein Comeback im ÖFB-Teamdress. Damals kam er beim Testspiel gegen Brasilien in den letzten 13 Minuten zum Einsatz. Beim gestrigen 2:1-Sieg über Uruguay durfte der Linksverteidiger von Red Bull Salzburg über 90 Minuten ran und machte seine Sache mehr als ordentlich. Es war erst das vierte Länderspiel für den 32-jährigen Oberösterreicher.

whatsapp-beitrag

Maierhofer über Ulmer

Sein ehemaliger Mannschaftskollege bei Red Bull Salzburg, Stefan Maierhofer, freut sich besonders für ihn: „Mich freut es extrem für Andi Ulmer. Er ist in den letzten Jahren unter Koller nie einberufen worden. Es wurden mehrere Spieler von der österreichischen Liga nominiert. Der Fokus liegt auf jüngeren Spielern, die die Möglichkeit bekommen im Nationalteam aufzuzeigen.“

Tatar und Polster über Ulmer: „Ein schwerer Fehler“

Sky Experte Alfred Tatar sieht die Nickberücksichtigung von Ulmer noch schwerwiegender: „Es war ein schwerer Fehler, Ulmer nicht schon früher einzuberufen, weil er auch in der österreichischen Bundesliga konstant auf hohem Niveau gespielt hat. Deshalb hab ich nie verstanden, dass Spieler die auf dieser Position überhaupt noch nie gespielt haben, zum Einsatz kamen. Stichwort Wimmer.“ Auch Toni Polster pflichtete Tatar bei: „Ulmer hätte sich das schon länger verdient, durch sehr starke Leistungen. Er hat bei Salzburg immer wieder Klasse und Qualität gezeigt.“

Alfred Tatar: „Die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 – an dem müssen wir die Arbeit von Franco Foda messen.“