CAIRO,EGYPT,16.APR.16 - TENNIS - ITF, Fed Cup, Europe Africa Zone II, Group 1. Image shows physical therapist Gernot Mayr (AUT), CEO Thomas Hammerl (OETV), Sandra Klemenschits, captain Juergen Waber, Tamira Paszek, Julia Grabher, service man Erwin Enzinger, Barbara Haas (AUT) and president Robert Gross (OETV). Photo: GEPA pictures/ Walter Luger

Tennis: Fed-Cup-Team fixiert gegen Litauen Wiederaufstieg

via APA

Kairo (APA) – Das österreichische Fed-Cup-Team hat den sofortigen Wiederaufstieg in die Europa/Afrika-Zone I geschafft. Am Samstag gewannen die Tennis-Damen beim Turnier in Kairo im Aufstiegs-Play-off gegen Litauen souverän mit 2:0, womit das Team von Kapitän Jürgen Waber 2017 wieder in der dritten Leistungsstufe spielt.

Nachdem die ÖTV-Damen im Gezira Club bereits die Gruppenphase auf Platz eins abgeschlossen hatten, setzten sich Tamira Paszek und ihre Kolleginnen auch im entscheidenden Duell mit Litauen durch. Dabei gaben Österreichs Nummer eins und Barbara Haas in ihren Matches zusammengezählt nur fünf Games ab. Zunächst servierte Haas Gerda Zykute in nur 54 Minuten 6:1,6:1 ab, anschließend besiegte Paszek Paulina Bakaite mit 6:2,6:1. Das bedeutungslose Doppel wurde nicht ausgetragen.

“Es war eine wunderschöne Woche hier in Kairo mit Höhen und Tiefen. Die Stimmung im Team und der Zusammenhalt waren ein Wahnsinn. Ich bin froh, dass ich ein Teil dieser Mannschaft sein darf”, sagte Paszek. Die 25-jährige Vorarlbergerin war am ersten Spieltag krank geworden. Am zweiten Tag hatte Österreich dann eine bittere 0:3-Niederlage gegen Liechtenstein einstecken müssen.

Am Ende konnte Waber aber zufrieden Bilanz ziehen und war “stolz auf meine Mannschaft, die alle Schwierigkeiten gemeistert und das gesteckte Ziel erreicht hat”. ÖTV-Präsident Robert Groß war die Erleichterung ebenfalls anzumerken. “Diesmal haben wir das Glück gehabt, das uns im Vorjahr gefehlt hat. Ich bewundere den Kampfgeist und die Einstellung unserer Damen. Die Stimmung im ganzen Team war super. Das gibt Hoffnung für die Zukunft im österreichischen Damentennis”, meinte der Oberösterreicher.

Artikelbild: GEPA