Thiem vor Rogers Cup: “Ich bin mit meiner Form sehr zufrieden”

via Sky Sport Austria

Mit dem Zweitrundenspiel beim ATP-1000-Turnier in Montreal gegen Diego Schwartzmann startet Österreichs Tennis-Ass Dominic Thiem in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch so richtig in die Hartplatz-Saison. Zwar unterlag er in der Vorwoche im Washington-Achtelfinale dem Südafrikaner Kevin Anderson, doch der 23-jährige Niederösterreicher ist guter Dinge für die Hartplatzsaison in den USA. Die Nummer sieben der Welt ist beim mit 4,6 Millionen Dollar dotierten Turnier in Montreal an dritter Stelle gesetzt, hinter Rafael Nadal und Roger Federer.

Die Auftaktpartie von Thiem gegen Diego Schwartzman gibt es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch als zweite Partie nach 0.30 Uhr live auf Sky Sport 1 HD!

Im Interview spricht Thiem über den anstehenden Rogers Cup, er blickt zurück auf das Turnier in Washington und sein Abschneiden in den vergangenen Jahren in Montreal.

Video enthält Produktplatzierungen

…über seine bisherige Form auf Hartplatz: “Meine Form ist gut. In Washington war der Belag sehr schnell. Hier in Montreal ist der Untergrund ein wenig “langsamer” zu spielen. Wie gesagt, die Form ist gut – ich habe ein gutes Match gegen Kevin Anderson gespielt, es war sehr knapp. Am Ende hätte es auch für mich gut ausgehen können. Ich bin sehr zufrieden, wie es gerade läuft.”

…über seinen Status als Nummer 3 beim Rogers Cup: “Es ist schön, wenn man als hoch gesetzter Spieler in ein Turnier geht, aber es gibt ja auch Gründe, warum das so ist. Auch wenn einige Topstars nicht dabei sind, ist das Teilnehmerfeld sehr stark besetzt. Wir müssen alle vom ersten Match an voll da sein und es ist daher jetzt nicht so wichtig, wie hoch man gesetzt ist.”

..über seinen ersten angestrebten Sieg im Hauptbewerb beim Rogers Cup: “Es ist das erste Mal, dass ich mich besser auf den Rogers Cup vorbereiten konnte. Ich habe letzte Woche in Washington gespielt. Die letzten Jahre war ich immer beim ATP-Turnier in Kitzbühel und ich war immer erst ein, zwei Tage vor dem Turnierstart in Montreal. Das war nicht gerade die optimale Vorbereitung und ich habe auch knappe Matches verloren. Ich hoffe also, dass der erste Sieg im Hauptbewerb beim Rogers Cup nicht mehr lange auf sich warten lässt.

…über das 375-Jahr-Jubiläum der Stadt: “Ich war schon als Junior ein paar Mal hier – ich mag die Stadt sehr. Gestern habe ich den Blick über Montreal sehr genossen. Natürlich weiß ich, dass Montreal “Geburtstag feiert” – Happy Birthday, Montreal!”