PARIS,FRANCE,02.OCT.20 - TENNIS - ATP World Tour, French Open, Roland Garros, Grand Slam. Image shows Dominic Thiem (AUT). Photo: GEPA pictures/ Patrick Steiner

Thiem will gegen Sensationsmann Gaston nichts anbrennen lassen

via Sky Sport Austria

Nicht im Schlager gegen den French-Open-Champion von 2015, sondern gegen einen bis dato unbekannten Franzosen spielt Dominic Thiem am Sonntag um sein insgesamt achtes Major-Viertelfinale. Der 27-jährige Niederösterreicher hatte fast fix mit Stan Wawrinka und nicht dem erst 20-jährigen Franzosen Hugo Gaston als nächsten French-Open-Gegner gerechnet. Thiem ist gegen den Sensationsmann, der den dreifachen Major-Sieger in fünf Sätzen besiegte, haushoher Favorit.

Das Match geht als 4. Match nach 11.00 Uhr auf dem Center Court in Szene. Damit kann Thiem auch im Hinblick auf die wechselnde Wetterlage beruhigt sein, denn der Court Philippe Chatrier verfügt seit 2020 über ein verschiebbares Dach.

so-04-10-skybuliat

Thiem klarer Favorit

Gaston ist Nummer 239 der Welt und im ATP-Ranking nur die Nummer 24 aus Frankreich. Seit wenigen Tagen erst 20 Jahre alt und mit null Siegen auf der Tour vor den French Open war Gaston tatsächlich ein unbeschriebenes Blatt und nur dank Wildcard im Bewerb. Mit seinem Durchmarsch ins Achtelfinale hat sich Gaston schon fast in die Top 150 geschoben. Thiem wird den nur 1,73 m kleinen Linkshänder aber keinesfalls unterschätzen.

Der Sky X Traumpass: Streame den ganzen Sport von Sky & Live TV ab € 10,- / Monat

“Ich kenne ihn nicht so gut, habe ein bisserl sein Match gegen Nishioka gesehen”, sagte Thiem nach seinem Achtelfinaleinzug. Selbstverständlich hat er sich auch das Match gegen Wawrinka angesehen und sich vom Überraschungsmann ein aktuelles Bild gemacht.

Gaston selbst schwimmt auf der Glückswelle, ist aber krasser Außenseiter. “Ich bin sehr glücklich, dass ich gegen Dominic spielen kann. Er ist ein fantastischer Spieler, ein großer Fighter”, meinte Gaston vor seinem ersten Major-Achtelfinale. “Es wird sicher hart, aber ich werde versuchen es zu genießen und dann sehen wir.”

Der Franzose, der nach Wildcards für die Australian Open 2020 sowie 2018 in Marseille erst sein drittes Turnier auf Tour-Level bestreitet, ist der erste Spieler außerhalb der Top 200 im Roland-Garros-Achtelfinale seit seinem Landsmann Arnaud di Pasquale (damals ATP-283.) im Jahr 2002. Mit Sebastian Korda (USA) tat es ihm danach ein weiterer Spieler gleich.

skyx-traumpass

Mögliches Halbfinale gegen Nadal im Hinterkopf?

Unabhängig vom nächsten Gegner ist Thiems Grand-Slam-Bilanz im von der Corona-Pandemie so außergewöhnlichen Jahr 2020 bisher fast makellos: Hauchdünn verlorenes Finale bei den Australian Open, Titel bei den US Open und nun schon wieder drei Siege in Paris – macht 16:1-Siege.

Auch wenn Thiem vorgibt, nicht über das jeweils nächste Match hinausdenken zu wollen: sollte er sich am Sonntag durchsetzen, trifft er am Dienstag entweder auf seinen guten Tour-Freund Diego Schwartzman (ARG-12) oder den ebenfalls überraschenden Italiener Lorenzo Sonego. Danach könnte es im Halbfinale zur Wiederholung der Roland-Garros-Finali 2018 und 2019 gegen Rafael Nadal kommen.

Thiem kämpft am Sonntag um achtes Major-Viertelfinale

Doch zunächst gilt es, mit Außenseiter Gaston die vierte Hürde aus dem Weg zu räumen. Und dabei wie schon bisher möglichst wenige Kraft aufzuwenden. “Jedes Match, das nicht zu lange ist, hilft Energie zu sparen. Das ist jetzt noch wichtiger, weil meine Reserven sind sicher nicht endlos nach den letzten Wochen”, weiß auch Thiem.

Zumindest wird er wieder auf dem größten Court von Roland Garros spielen. Ab dem Viertelfinale wird ohnehin jedes Einzel auf dem Court Philippe Chatrier ausgetragen, um eventuelle Ungerechtigkeiten wegen Regenverschiebungen zu verhindern. “Ich finde den Platz geil zum Spielen. Jetzt durch das Dach ist er noch ein bisserl lässiger für mich zu spielen als in den letzten Jahren.”

(APA)

so-04-10-premier-league

Beitragsbild: GEPA