Thomas Silberberger: „Das letzte Spiel gegen die Admria wird wahrscheinlich die ‚Battle um die Bundesliga‘ sein“

via Sky Sport Austria
  • Christian Ilzer: „Alexander Grünwald ist ein entscheidender und zentraler Spieler für uns“
  • Benedikt Pichler: „Ich habe den Ball nicht an der Hand gespürt“
  • Manuel Ortlechner: „Wenn der Grünwald funktioniert, dann funktioniert auch die Austria“
  • Alfred Tatar: „Die Austria war in der Lage Wattens laufen zu lassen“

 

WSG Swarovski Tirol verliert gegen die Austria mit 1:2. Alle Stimmen zur Partie bei Sky und Sky X.

 

WSG Swarovski Tirol – FK Austria Wien, 1:2 (1:1)

Schiedsrichter: Felix Ouschan

 

Thomas Silberberger (Trainer WSG Swarovski Tirol):

…nach dem Spiel: „Mir fehlen die richtigen Worte, aktuell ein desolates Eins-gegen-Eins, v. a. defensiv. Die Austria hat die Qualität gezeigt, wir waren heute nicht gut genug für die Bundesliga. Wir haben noch vier Spieltage und wenn wir bei elf gegen elf spielen, da müssen die Fetzen fliegen. Es heißt nicht, dass wir hart spielen wollen, die Zweikämpfe entschlossener führen. Das Eins-gegen-Eins defensiv bei uns: desolater geht es nicht mehr. So wird es sehr schwer. Ich habe eigentlich nicht mehr geglaubt, dass wir den Lucky Punch setzen. Der Abstiegskampf findet in den Köpfen statt und nicht in den Füßen, wenn der Kopf nicht bereit ist, dann kommt sowas wie heute raus. Das letzte Spiel gegen die Admria wird wahrscheinlich die ‚Battle um die Bundesliga‘ sein.“

 

Christian Ilzer (Trainer FK Austria Wien):

…nach dem Spiel: „Alexander Grünwald ist ein entscheidender und zentraler Spieler für uns. Wenn er im Zentrum vom Spielfeld steht und die Fäden zieht, dann ist er ein sehr wichtiger Faktor in einer funktionierenden Mannschaft. Edomwonyi hat keine leichte Situation gehabt, ich freue mich für ihn. Die ersten 25 Minuten waren top, aus dem Nichts das Gegentor bekommen. In der 2. Halbzeit haben wir viele Chancen herausgespielt, aber die Chancen nicht zu Ende gespielt. Wir hätten das Spiel früher entscheiden müssen. Wir wollen diese Gruppe gewinnen und sind jetzt auf einem guten Weg dazu. Nur einen Millimeter oder ein paar Prozent nachzulassen wäre absolut fatal jetzt. Jetzt heißt es am Boden bleiben und voller Fokus auf das Admira-Spiel. Die Spannung hochalten und alle Spieler auf ein Top-Level bringen.“

 

Benedikt Pichler (FK Austria Wien):

…nach dem Spiel: „Wir haben ein gutes Spiel gezeigt, ein extrem wichtiger Sieg und für mich persönlich auch extrem wichtig. Ich habe den Ball nicht an der Hand gespürt. Es geht so schnell und zum Glück ist dann das Tor entstanden. Alle Duelle sind knapp, wir dürfen kein Spiel nachlassen.“

 

Manuel Ortlechner (Sky Experte):

…nach dem Spiel: „Die WSG war heute generell physisch nicht ganz auf der Höhe. Die Austria hat das Spiel dominiert und völlig verdient gewonnen. Ich bin auch der Meinung, dass die Innenverteidiger der WSG nicht die beste Figur abgegeben haben. In Summe war das von Wattens heute viel zu wenig. Alex Grünwald war die überragende Person am Spielfeld. Wenn der Grünwald funktioniert, dann funktioniert auch die Austria.“

 

Alfred Tatar (Sky Experte):

…nach dem Spiel: „Auf dem Platz liegt die Wahrheit und die Wahrheit lautet so: Wattens hat extrem viele Schwachpunkte in der unmittelbaren Verteidigung, speziell Gugganig heute. Wenn du nur mit zehn Leuten spielst, dann wird es gegen eine Austria mit mehr Selbstvertrauen sehr eng und die Austria war in der Lage Wattens laufen zu lassen. Grünwald ist der Denker und Lenker im Spiel.“