Thorsten Fink: „Klar der eine oder andere wird nicht das meiste Selbstvertrauen haben.“

via Sky Sport Austria
  • Markus Kraetschmer: „Es ist etwas billig und ich glaube, dass mehr möglich gewesen wäre.“
  • Heiko Westermann: „Wenn man so leichte Gegentore kassiert, besonders wie das erste, kassiert, dann wird es auf Europaebene schwer.“
  • Alexander Gorgon: „In der ersten Halbzeit haben wir einfach die Weichen für den Sieg gestellt.“
  • Alfred Tatar: „Rechnerisch ist es natürlich möglich.“

FK Austria Wien verliert gegen HNK Rijeka mit 1:3. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

– HNK Rijeka 1:3 (0:2)

Schiedsrichter: Sandro Schärer (Schweiz)

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich glaube, dass wir heute gegen einen sehr guten Gegner gespielt haben. Sie waren defensiv sehr gut organisiert, waren laufstark, außen waren sie sehr schnell. Da hatten wir große Probleme, sobald sie von der einen Seite auf die andere rausgekommen und ins Eins gegen Eins gegangen sind. Da sahen wir schlecht aus. Das war aber nur zweimal der Fall und zweimal haben sie das Tor gemacht. Letztendlich haben wir in der ersten Halbzeit nicht so gut gespielt, in der zweiten Halbzeit besser. Aber der Gegner hat dann das Ergebnis verwaltet. Im Moment muss man sagen, war Rijeka auch einfach die bessere Mannschaft.“

…zum Selbstvertrauen der Defensive der Austria: „Klar der eine oder andere wird nicht das meiste Selbstvertrauen haben. Es ist doch klar, dass man, wenn man gewinnt mehr Selbstvertrauen hat als wenn man ein Spiel verloren hat. Klar wenn gegen Sturm und jetzt gegen Rijeka ein frühes Tor bekommt wird man nicht sicherer.“

…vor dem Spiel über die Aufgaben von Westermann: „Ich denke er soll organisieren, der Abwehr Sicherheit geben und auch Kadiri helfen, der natürlich immer jemanden braucht, der ihn etwas führt. Er ist ja auch noch ein sehr junger Spieler und das erwarte ich. Ich erwarte nicht, dass er ein überragendes Spiel macht. Ihm fehlt sicherlich noch einiges, die Schmerzen sind besser geworden, aber der Rhythmus fehlt halt.“

():

…über das Spiel: „Wir sind sehr nervös gestartet. Ich weiß nicht warum. Wir haben Bälle hergeschenkt, waren unsicher, haben nicht die Seiten gewechselt. Dadurch ist der Gegner zu Chancen gekommen, zu Konterchancen. Wenn man so leichte Gegentore kassiert, besonders wie das erste, dann wird es auf Europaebene schwer.“

…über sein Comeback: „Am Ende habe ich es natürlich gemerkt. Die letzten zwanzig Minuten war die Kraft weg, aber es ist ganz gut gelaufen, ich habe mich gut gefühlt und ich denke das hat man auch auf dem Platz gesehen.“

(Vorstand ):

…über das Spiel und die weiteren Aussichten: „Es wird natürlich sehr schwer. Aber die Leistung war heute nicht gut genug, damit wir etwas mitnehmen hätten können. Sehr enttäuschend, weil wir meiner Meinung nach viel zu billige Gegentore bekommen haben, dann bei 0:1 eine große Ausgleichschance hatten und das zieht sich eigentlich durch, dass wir auf diesem Niveau einfach damit bestraft werden, dass man solche Chancen einfach nicht nutzt. Rijeka war hier sehr effektiv. Summa Summarum muss man fairerweise sagen, Rijeka hat dieses Spiel verdient gewonnen.“

…über die Europa League Saison der Austria: „Es ist etwas billig und ich glaube, dass mehr möglich gewesen wäre. Und das tut dir auch unmittelbar nach dem Spiel weh.“

(HNK Rijeka):

…über das Spiel: „Ich glaube, dass wir relativ aggressiv waren, vor allem im Zentrum. Wir wussten, dass die Austria auf Ballbesitz aus ist, wir haben sie einfach hinten spielen lassen. Dort wo es gefährlich war waren wir einfach da und wir hatten zwar nicht viele Torchancen, aber die die wir hatten haben wir eiskalt genutzt. In der ersten Halbzeit haben wir einfach die Weichen für den Sieg gestellt.“

…über sein Wiedersehen mit der Austria: „Natürlich sehr ungewohnt. Ich glaube das einzige was es getoppt hätte, wäre wenn wir in der Generali Arena gespielt hätten. Natürlich war es ein sehr ungewohntes Gefühl, aber wenn du dann am Platz stehst, dann ist es für dich schon fast ein ganz normales Spiel und auch wenn es heute die Austria war bin ich natürlich sehr glücklich über die drei Punkte.“

(Sky Experte):

…über die Aufstiegschancen der Austria: „Rechnerisch ist es natürlich möglich. Man benötigt einen Seig in Rijeka und dann zuhause gegen AEK Athen. Und dann muss man hoffen, dass sie in den anderen Partien irgendwas in diese Richtung tut, weil man nicht annehmen darf, dass man in Mailand auch gewinnt.“

…zur Pause über Kadiris Verhalten beim ersten Gegentreffer: „In diesem Fall macht Kadiri natürlich einen groben Fehler. Er ist sehr ballorientiert, hat also nur jenen Spieler im Blickfeld, der gerade in Ballbesitz ist und vergisst aber, dass er im Strafraum für seinen Mann zuständig wäre. Er bewegt sich also Richtung eigenes Tor anstatt mit einem kurzen Blick zu sehen wo sein Gegenspieler ist. Also alles was man falsch machen kann hat er in dieser Phase falsch gemacht. Aber Kadiri ist nicht das alleinige Problem, das muss man auch festhalten. Das ist eine Summe von Unzulänglichkeiten im gesamten Spiel der Austria heute.“

…vor dem Spiel über die Form der Austria: „Die Wiener Austria hat in letzter Zeit ein wenig die Form verloren, speziell jetzt auch in Graz, wo man ja gegen Sturm mit 0:3 untergegangen ist. Die Austria spielt zwar sehr erfolgsorientiert und das in gehörigem Ausmaße, aber dieser zündende Funke, dieses brillante Feuerwerk, das vermissen wir teilweise.“

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Sie haben heute einfach nicht gut genug gespielt um ein Heimspiel gegen den kroatischen Meister zu gewinnen, der auch Salzburg eliminiert hat. Es waren zwei, drei Möglichkeiten da wo das Spiel vielleicht ein bisschen hätte kippen können. Im Endeffekt, glaube ich, war die Austria über neunzig Minuten nicht zwingend genug um das Spiel noch zu drehen.“

…zur Pause über die erste Halbzeit: „Sie haben mit der ersten gefährlichen Aktion gleich das 1:0 geschossen. Dann hatte die Austria kurz darauf die riesige Ausgleichsmöglichkeit von Monschein und dann war die Situation so, dass die Kroaten in der Abwehr nichts anbrennen haben lassen und die nächste Chance wieder eiskalt ausgenutzt haben. Die Austria hat in der Defensive ein, zwei billige Fehler gemacht und die sind knallhart bestraft worden.“

…vor dem Spiel darüber was die Rückkehr Westermanns der Austria bringt: „Hoffentlich das was sie alle von ihm erwarten. Dass er einfach eine gewisse Routine und Stabilität reinbringt. Wie er gekommen ist, die ersten zwei Spiele von ihm waren nicht so rund, aber ich denke schon, dass er dann von Spiel zu Spiel stärker geworden ist. Jetzt muss man halt nach der Verletzung wieder abwarten wo genau er steht, aber aufgrund seiner Erfahrung muss er vor allem dem jungen Kadiri an seiner Seite extrem helfen.“