Throwback: Wiederholt sich am 11. Juni österreichische Sportgeschichte?

via Sky Sport Austria

Am kommenden Sonntag könnte sich durch einen kuriosen Zufall österreichische Sportgeschichte wiederholen. Wie vor exakt 22 Jahren, fallen das Finale der French Open und ein Spiel der österreichischen Fußballnationalmannschaft gegen Irland, auf den selben Tag: Den 11. Juni. Damals gewann Thomas Muster als erster Österreicher ein Grand-Slam-Turnier, unmittelbar darauf feierte das ÖFB-Team einen spektakulären 3:1-Sieg in Dublin. Genau 22 Jahre später können Dominic Thiem und die Mannschaft von Marcel Koller diesen historischen Sporttag wiederholen. Ein Blick zurück auf den 11. Juni 1995.

 

 

Muster triumphiert in Paris

Thomas Muster ging 1995 als klarer Favorit in die French Open. Nach 28 Sandplatzsiegen in Serie und Turniererfolgen unter anderem in Mexiko City, Estoril, Barcelona, Rom und Monte Carlo konnte er in Paris nur an sich selbst scheitern, wie Muster damals sagte. Der Österreicher hielt dem großen Druck stand und gewann im Finale von Roland-Garros gegen den Amerikaner Michael Chang in drei Sätzen 7:5 6:2 6:4. Im Februar des Folgejahres stieg Muster zur Nummer eins der Tenniswelt auf.

Österreich feiert spektakulären Erfolg in Dublin

Mit dem Triumph von Thomas Muster war der erfolgreiche Tag aus rot-weiß-roter Sicht jedoch noch nicht beendet. Nur wenige Stunden später gewann das ÖFB-Team unter Teamchef Herbet Prohaska das EM-Qualifikationsspiel in Irland. Toni Polster – mit einem Doppelpack – und Sturmpartner Andreas Ogris verwandelten einen 0:1-Rückstand innerhalb von nur zehn Minuten (70. bis 80.) in ein 3:1. Auch das Rückspiel in Wien konnte mit 3:1 gewonnen werden, das Ticket für die EM-Endrunde in England 1996 verpasste man als Vierter hinter Portugal, den Iren und Nordirland dennoch.

Von seinen Erinnerungen an das spektakuläre Spiel wird Polster am Sonntag live via Facebook (ab 17:45 Uhr) auf Sky Sport Austria erzählen. Gemeinsam mit Stefan Maierhofer und Alfred Tatar wird er beim ersten Sky-Stammtisch während dem WM-Quali-Spiel gegen Irland zu Gast sein.

Der Weg zur Wiederholung dieses historischen Tages ist jedoch noch weit. Auf Dominic Thiem wartet, nach dem sensationellen Dreisatzsieg gegen Titelverteidiger Novak Djokovic, am Freitag im Halbfinale der French Open niemand geringerer als Sandplatzkönig Rafael Nadal. Das ÖFB-Team steht in Irland bereits gehörig unter Druck. Ein Sieg ist wohl Pflicht, will das Team von Marcel Koller die Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Russland noch schaffen.

 

Fotos: GEPA