SANDHAUSEN, GERMANY - DECEMBER 15: Adrian Fein, Bakery Jatta and Ewerton of Hamburger SV are disappointed during the Second Bundesliga match between SV Sandhausen and Hamburger SV at BWT-Stadion am Hardtwald on December 15, 2019 in Sandhausen, Germany. (Photo by Alexander Scheuber/Bongarts/Getty Images)

Trotz Hinterseer Treffer – Nächster Rückschlag für HSV

via Sky Sport Austria

Aufstiegsfavorit Hamburger SV hat in der 2. Fußball-Bundesliga den nächsten Rückschlag erlitten. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking musste sich nach zuvor zwei Niederlagen beim SV Sandhausen mit einem 1:1 (0:1) begnügen und droht am Montag auf Relegationsplatz drei zurückzufallen. Der VfB Stuttgart (29 Punkte) benötigt bei Darmstadt 98 zum Abschluss der Hinrunde einen Sieg, um am schwächelnden HSV (30) vorbeizuziehen.

Der 1. FC Nürnberg hat derweil einen Befreiungsschlag verpasst. Der Bundesliga-Absteiger musste sich trotz einer 2:0-Führung gegen Holstein Kiel mit einem 2:2 (1:0) begnügen und liegt nach dem neunten Spiel in Folge ohne Dreier weiter auf Relegationsplatz 16.

15-12-premier-league-mit-ars-mci

Schlusslicht ist weiterhin Dynamo Dresden. Die Sachsen unterlagen beim völlig missglückten Debüt des neuen Trainers Markus Kauczinski beim starken Aufsteiger VfL Osnabrück 0:3 (0:1). Durch die Treffer von Moritz Heyer (41.), Niklas Schmidt (54.) und Bashkim Ajdini (78.) vor 15.352 Zuschauern schoben sich die seit acht Spielen unbesiegten Osnabrücker (26) auf Rang fünf vor.

In Sandhausen traf Alexander Schirow (39.) vor 12.958 Zuschauern für die Gastgeber, die seit sieben Begegnungen ungeschlagen sind. Der HSV hatte zwar deutliche Feldvorteile, im Angriff fehlte aber zunächst die Durchschlagskraft – dann traf Lukas Hinterseer (75.). Der Rückstand auf Tabellenführer Arminia Bielefeld beträgt damit weiterhin vier Punkte. Der Herbstmeister spielte beim Tabellenvierten 1. FC Heidenheim (27) am Samstag 0:0.

Nürnberg schien durch Treffer von Asger Sörensen (38.) und Robin Hack (67.) vor 25.275 Besuchern auf der Siegerstraße. Janni-Luca Serra (77.) und Stefan Thesker (90.+3) glichen aber noch aus. FCN-Torhüter Felix Dornebusch parierte einen Foulelfmeter von Salih Özcan (42.). (SID)

16-12-premier-league-crystal-palace-brighton

Bild: Getty