Morey-Schock: BVB erwartet “schwere Verletzung” im Knie

via Sky Sport Austria

DFB-Pokal-Finalist Borussia Dortmund geht bei seinem Profi Mateu Morey von einer “schweren Band- und Kapselverletzung” aus. Das bestätigte Lizenzspieler-Chef Sebastian Kehl am Sonntag im Sport1-Doppelpass, eine genaue Diagnose wird allerdings erst Anfang der Woche erwartet.

Beim 5:0 (5:0) gegen den Zweitligisten Holstein Kiel im Halbfinale am Samstag war der Spanier Morey dermaßen unglücklich im Rasen hängengenblieben, dass sich sein rechtes Knie nach hinten überstreckte. Der 21-Jährige wurde umgehend ins Dortmunder Knappschafts-Krankenhaus gebracht.

“Der Junge wird lange ausfallen”, sagte Kehl. Die Verletzung sei “ein Grund mehr”, am 13. Mai in Berlin gegen RB Leipzig den Titel zu holen.

Schock sitzt bei Teamkollegen tief

Nach der wohl schweren Knieverletzung von BVB-Profi Mateu Morey zeigten sich Trainer Edin Terzic sowie Kapitän Marco Reus und Emre Can geschockt über die Verletzung ihres Teamkameraden (Die Reaktionen oben im Video).

Die Schmerzensschreie von Mateu Morey sind auch BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke extrem nahegegangen. “Es tut mir unendlich leid für den Jungen”, sagte der Geschäftsführer des Pokalfinalisten Borussia Dortmund dem SID am Sonntag: “Ich glaube, dass heute alle Borussen und noch viele andere Menschen in Gedanken bei Mateu sind.”

“Bilder sahen schrecklich aus”

Der junge Spanier war im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Holstein Kiel (5:0) am Samstagabend im Rasen hängengeblieben, wobei sich sein rechtes Knie nach hinten überstreckte. Minutenlang hallten seine Schreie durchs leere Stadion, bevor er vom Feld und umgehend ins Krankenhaus gebracht wurde. Viele Mitspieler schlugen entsetzt ihre Hände vors Gesicht.

“Die Bilder sahen schrecklich aus”, sagte Watzke. “Wir brauchen nun eine genaue Diagnose und können nur hoffen, dass es nicht ganz so schlimm ist.” Diese Diagnose ist am Sonntag laut Vereinsauskunft noch nicht zu erwarten.

Borussia Dortmund – Holstein Kiel:  Die Highlights im Video

Morey-Verletzung überschattet BVB-Finaleinzug