SALZBURG,AUSTRIA,29.NOV.18 - SOCCER - UEFA Europa League, group stage, Red Bull Salzburg vs RasenBallsport Leipzig. Image shows the rejoicing of Fredrik Gulbrandsen (RBS) and Stefan Lainer (RBS). Photo: GEPA pictures/ Jasmin Walter

5-Jahres-Wertung: Österreich bleibt im Rennen um Platz elf

via Sky Sport Austria

Wien (APA) – Österreich hat seriöse Chancen, auch die laufende Fußball-Europacup-Saison auf dem wichtigen Platz elf abzuschließen. Zwar fiel die heimische Liga trotz der Europa-League-Siege von Red Bull Salzburg und Rapid in der UEFA-Fünfjahreswertung hinter die Niederlande auf Rang zwölf zurück, allzu weit entfernt sind die “Oranjes” allerdings nicht.

Die Niederländer zogen dank des Aufstiegs von Ajax Amsterdam ins Champions-League-Achtelfinales an Österreich vorbei, weil es dafür umgerechnet einen Bonuspunkt für die Länderwertung gibt. Der Rückstand der ÖFB-Clubs von 0,583 Zählern entspricht einem Sieg und einem Unentschieden und ist daher durchaus aufholbar.

Während Salzburg fix in der Europa-League-K.o.-Phase steht und auch Rapid gute Aussichten auf ein Weiterkommen hat, ist von den zwei verbliebenen niederländischen Vertretern definitiv nur noch Ajax im Frühjahr dabei. PSV Eindhoven steht bereits eine Runde vor Schluss als Letzter der Champions-League-Gruppe B fest.

skybuliat-samstag-01-12

Von hinten droht Österreich nach derzeitigem Stand keine allzu große Gefahr. Dänemark liegt als 13. um 2,625 Punkte hinter Österreicher und hat mit dem FC Kopenhagen nur noch ein Team im Rennen, dem in der Europa League das Aus droht.

Den Griechen fehlen momentan 2,65 Punkte auf Österreich, von ihren aktuell noch drei engagierten Vereinen ist AEK Athen im Frühjahr definitiv nicht mehr dabei. Auch bei Olympiakos und PAOK Saloniki stehen die Zeichen auf Abschied. Die Schweizer gehen fix mit nur einem Starter, dem FC Zürich, ins nächste Jahr und liegen schon 3,35 Punkte hinter Österreich.

Sollte es am Ende der Europacup-Saison wieder für Platz elf reichen, wäre Österreichs Meister der Spielzeit 2019/20 fix in der Champions-League-Gruppenphase, sofern sich der 2020-Sieger des Bewerbs über die nationale Meisterschaft für die Eliteliga qualifiziert. Außerdem hätte Österreichs Cupsieger 2020 einen Startplatz in der Europa-League-Gruppenphase sicher.

Zudem wäre der Vizemeister in der dritten Champions-League-Quali-Runde und damit schlechtestenfalls in der Europa-League-Gruppenphase, sofern sich der Europa-League-Sieger 2020 über die nationale Meisterschaft für die Champions League qualifiziert. Diese Szenarien gelten auch schon im kommenden Sommer, weil Österreich die vergangene Spielzeit an elfter Stelle abgeschlossen hat.

skybuliat-samstag-01-12

Sportnachrichten rund um die Uhr

Video enthält Produktplatzierungen

Artikelbild: GEPA