Verstappen gewinnt Saisonfinale in Abu Dhabi

via Sky Sport Austria

Verstappen entzaubert Mercedes, Vettel verlässt Ferrari ohne Happy End: Beim Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi hat Red-Bull-Star Max Verstappen die Schwächephase des Silberpfeil-Duos ausgenutzt und Hoffnungen auf einen etwas offeneren Titelkampf im kommenden Jahr geschürt. Der 23-Jährige verwies bei seinem Start-Ziel-Sieg den zuletzt angezählten Valtteri Bottas und den gerade von seiner Corona-Infektion genesenen Rekordweltmeister Lewis Hamilton auf die Plätze.

Vettel, der vor zehn Jahren im Red Bull an gleicher Stelle seinen ersten von vier WM-Titeln gefeiert hatte, verabschiedete sich mit Rang 14 nach sechs Jahren von der Scuderia. Ein Ergebnis, das ins Bild passt am Ende einer desaströsen Saison für den Heppenheimer und den italienischen Nationalrennstall.

Als WM-13. schnitt Vettel so schlecht ab wie seit seiner (halben) Debütsaison 2007 nicht mehr. Ferrari beendete die Konstrukteursmeisterschaft auf Rang sechs, zuletzt war der erfolgreichste Rennstall der Formel-1-Geschichte 1980 tiefer klassiert.

so-22-11-tipico-buli

Verstappen fügte Mercedes die erste Niederlage auf dem Yas Marina Circuit seit Beginn der Hybridära 2014 zu. Bei Flutlicht und vor den Augen Mick Schumachers, der letztmals als „Fan“ an der Strecke war, genügte der zehnte Formel-1-Erfolg dem Niederländer allerdings nicht, um Bottas (Finnland) noch vom zweiten Rang in der Weltmeisterschaft zu verdrängen.

Hamilton hatte in der Vorwoche in Bahrain wegen seiner Coronainfektion aussetzen müssen. Erst am Donnerstag erhielt er grünes Licht für seinen Start beim Nachtevent in Abu Dhabi. Der 35-jährige Brite zeigte sich in guter Form, erreichte aber nicht die Dominanz, mit der er sich bereits im viertletzten Saisonrennen seinen siebten Titel gesichert hatte.

(SID)

Bild: Getty