MONTREAL, QC - JUNE 10: Pole sitter Lewis Hamilton of Great Britain and Mercedes GP talks with second placed qualifier Sebastian Vettel of Germany and Ferrari in parc ferme during qualifying for the Canadian Formula One Grand Prix at Circuit Gilles Villeneuve on June 10, 2017 in Montreal, Canada.  (Photo by Mark Thompson/Getty Images)

Vettel-Hamilton-Vorfall in Baku wird erneut untersucht

via Sky Sport Austria

Paris (APA/Reuters) – Der Rempler von Sebastian Vettel gegen Lewis Hamilton beim Formel-1-Grand-Prix von Aserbaidschan in Baku könnte weitere Strafen nach sich ziehen. Der Automobil-Weltverband FIA bestätigte am Mittwochabend, dass man den Vorfall noch einmal untersuchen werde, nachdem Vettel am Sonntag im Rennen bereits mit einer 10-Sekunden-Strafe belegt worden war.

Zahlreiche Kommentatoren hatten danach gemeint, der Deutsche wäre damit zu glimpflich davongekommen, nachdem er während einer Safety-Car-Phase offenbar mit voller Absicht den Wagen seines Konkurrenten seitlich touchiert hatte. In Interviews gab der Ferrari-Fahrer wiederholt zu Protokoll, Hamilton hätte ein Bremsmanöver durchgeführt. Nach Analyse der Daten teilte die FIA aber mit, dass der Mercedes-Pilot seine Geschwindigkeit nicht wesentlich verringert hatte.

Die entsprechende Verhandlung soll laut FIA bereits am kommenden Montag und damit am 30. Geburtstag von Sebastian Vettel stattfinden. Eine endgültige Entscheidung soll noch vor dem Österreich-Grand-Prix am 9. Juli in Spielberg gefällt werden.

 

Beitragsbild: Gettyimages