Braunschweig verliert Boden

via Sky Sport News HD

BOCHUM, 13. Februar (SID) – Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig hat auch das zweite Spiel nach der Winterpause und damit den Anschluss an die Aufstiegsplätze verloren. Der Bundesliga-Absteiger unterlag beim VfL Bochum 2:3 (1:2). Die Bochumer feierten im zweiten Spiel unter ihrem neuen Trainer Gertjan Verbeek ihren ersten Sieg, es war ihr erster Dreier seit dem 21. November. Dabei hatte die Partie für Braunschweig denkbar günstig begonnen. Mirko Boland schlenzte den Ball bereits in der 3. Minute ins VfL-Tor. Doch die Gastgeber schlugen noch vor der Pause zurück: Torjäger Simon Terodde (36.) und Marco Terrazzino (41.) drehten das Spiel. Nach der Pause legte Terodde vor 13.778 Zuschauern per Foulelfmeter mit seinem zwölften Saisontor nach (47.), Damir Vrancic sorgte nur noch für den Anschluss (84.).

Braunschweig hatte über weite Strecken der Partie Probleme mit der Bochumer Offensive, in der erstmals Fulham-Leihgabe Thomas Eisfeld von Beginn an zum Einsatz kam. Selim Gündüz (69.) traf die Latte, Terodde (87.) den Pfosten. Bereits im Hinspiel hatte der VfL durch zwei Terodde-Tore 2:1 gewonnen.

Beste Bochumer waren Terodde, Eisfeld und Gündüz, bei Braunschweig überzeugten der eingewechselte Jan Hochscheidt und Torschütze Boland.