VIDEO: Elfmeter-Marathon in EL-Quali – 26. Strafstoß entscheidet

von Martin Wallentich

Nicht einmal eine Woche nach dem Finale der Champions League nimmt die neue Europacup-Saison bereits Fahrt auf: Gleich 43 Partien standen am Donnerstag in der ersten Qualifikationsrunde der Europa League auf dem Programm. Ein Duell entwickelte sich dabei zu einem besonders kuriosem Thriller.

Die Partie zwischen den Shamrock Rovers aus Irland und dem finnischen Vertreter Ilves Tampere musste nach dem Spielstand von 2:2 nach 120 Minuten im Elfmeterschießen entschieden werden.

Beim ersten Antritt zeigte sich Tamperes Lauri Ala-Myllymäki (der bereits einen Elfmeter in der regulären Spielzeit zum 1:0 verwandelte) treffsicher. Daraufhin vergaben Shamrock-Spieler Jack Byrne sowie Ilves-Mittefeld-Akteur Jair.

Was folgte, war eine lange, ununterbrochene Serie an Treffern: Die nächsten 21(!) Versuche beider Teams landeten im Tor – auch die beiden Schlussmänner konnten aus elf Metern treffen, mehrere Spieler mussten bereits ein zweites Mal antreten.

EL-Quali: Ex-Admira-Profi trifft bei Botosani-Aufstieg

Der 25. Elfmeter sollte sich als folgenschwer für Tampere erweisen: Eemeli Raittinen, beim ersten Versuch noch erfolgreich, scheiterte beim Stand von 11:11 an Shamrock-Goalie Alan Mannus. Dessen Teamkollege Joey O’Brien bereitete dem Elfmeter-Marathon daraufhin ein Ende und ließ seienr Freude freien Lauf.

Mit dem Gesamtscore von 12:11 im Elfmeterschießen ziehen die Rovers damit in die zweite EL-Qualifikationsrunde ein und können dort als ungesetztes Team auch auf den TSV Hartberg treffen.

VIDEO-Highlights: Elfmeter-Krimi bei Shamrock Rovers vs. Ilves Tampere

Auch ein zweites Team von der grünen Insel schaffte nach einem historischen Elfmeterschießen den Einzug in die nächste Runde: Der nordirische Vertreter Coleraine triumphierte als krasser Außenseiter beim NK Maribor (CL-Teilnehmer 2017/18),. Coleraine siegte nach einem 1:1 über 120 Minuten schlussendlich mit 5:4.

Die Wege der österreichischen Europacup-Starter

skyx-traumpass

Beitragsbild: Screenshot – Youtube/Shamrock Rovers TV