Video enthält Produktplatzierungen

VIDEO: Rückpass – Der Blick ins Archiv: Charles Amoah – Der 54-Millionen-Schilling-Transfer

via Sky Sport Austria

Es war der Rekordtransfer der österreichischen Fußball-Bundesliga. Mittlerweile sind Summen wie diese schon lange “normal” in der Fußballszene. Doch im Jänner 2001, als der vielversprechende Goalgetter aus Ghana, Charles Amoah, für 54 Millionen Schilling (knapp 4 Mio €) vom FC St. Gallen nach Graz wechselte, war das eine Sensation. Wir haben die besten Szenen des Stürmers noch einmal für euch zusammengeschnitten.

Erfolgsgeschichte ergab sich aus dem Mega-Transfer leider keine. Im Gegenteil – der Stürmer konnte die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen. In 72 Spielen für die “Blackies” schaffte es der Stürmer auf 17 Tore und sechs Assists. Nach einer Leihe zum SV Salzburg wurde Amoah von Sturm Graz ohne Verschulden fristlos gekündigt worden. Als Kündigungsgrund wurde eine unheilbare Knieverletzung angegeben. Daraufhin verklagte das einstige Sturm-Talent die Grazer.

Sturm Graz befördert drei Talente

Doch die “Ära-Amoah” beim SK Sturm Graz ist noch lange nicht zu Ende. Winfried Amoah, der Sohn des einstigen Rekordtransfers, wurde unlängst zu den Profis befördert und hat noch eine vielversprechende Zukunft vor sich. Der Apfel fällt ja bekanntlich nicht weit vom Stamm.

(APA)

once-upon-a-time-in-hollywood

Alle Sport-News des Tages

Spinner