VIDEO: Rückpass – Der Blick ins Archiv: WAC-Schützenfest gegen Wiener Neustadt

via Sky Sport Austria
Video enthält Produktplatzierungen

Am 15.September 2012 feierte der WAC einen historischen Sieg gegen den SC Wiener Neustadt. Mit 6:0 schossen die Kärntner ihren Gegner aus dem eigenen Stadion. Es war einer der höchsten Siege der Wolfsberger in der Bundesliga-Ära. Der aktuell Dritte der Scorerliste Michael Liendl wusste auch damals schon, wo das Tor steht.

Matchwinner war an diesem Abend aber ein Anderer. Wolfsberg-Stürmer Christian Falk trug mit einem Triple-Pack (8., 22., 31.) einiges zu dem Erfolg bei. Die weiteren Treffer erzielten Mihret Topcagic (12.) und Michael Liendl (67., 76.).

Nachdem in der Saison 2012/2013 zuvor kein Stürmer für den WAC getroffen hatte, platzte gegen die Niederösterreicher der Knoten. Erstmals schenkte Trainer Bjelica dem Angriffs-Duo Falk/Topcagic das Vertrauen und bewies damit ein goldenes Händchen. Denn schon nach sieben Minuten traf Falk nach einer Flanke des auf der rechten Mittelfeldseite extrem stark spielenden Spaniers De Paula volley zum 1:0. Und nur vier Minuten später stellte Topcagic nach einem von Liendl perfekt ausgeführten Freistoßtrick per Kopf auf 2:0 (22.).

Falk eröffnet Torreigen

Auch in der Folge agierten die Gastgeber wie aus einem Guss, enorm lauffreudig und nutzten zunächst weiter ihre Chancen konsequent. Nach Hlinka-Fehler passte erneut De Paula zu Falk, der von der gegnerischen Abwehr alle Zeit der Welt erhielt, um überlegt ins lange Eck das 3:0 zu erzielen. Auch das 4:0 besorgte der 25-jährige Mittelstürmer, diesmal per Kopf nach einer Thonhofer-Flanke von rechts (31.). Zu diesem Zeitpunkt standen nur noch zehn Wiener-Neustadt-Spieler auf den Platz, da Thomas Piermayr nach einem Frust-Foul gegen Jacobo vollkommen zurecht mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden war (23.).

Heimo Pfeifenberger saß 2012 noch auf der Wiener Neustadt-Bank. Knapp drei Jahre Später wechselte er zum damaligen Gegner, dem WAC.

Das Match war somit nach bereits etwas mehr als einer halben Stunde entschieden. Nach dem Wechsel ließen die Wolfsberger gegen die vollkommen verunsicherten und extrem harmlosen Niederösterreicher die hundertprozentige Effizienz der ersten Hälfte vermissen. So scheiterte Topcagic nach Maßflanke von De Paula völlig frei stehend per Kopf an Goalie Siebenhandl (55.).

Michi Liendl mit sehenswerten Weitschuss-Treffer

Das 5:0 resultierte dann aus einem 30-m-Gewaltschuss von Liendl (67.), der den Ball via Lattenunterkante unhaltbar für den Schlussmann ins Kreuzeck knallte. Der WAC-Mittelfeldspieler zeichnete auch für den 6:0-Endstand nach Kerhe-Pass verantwortlich (76.), nachdem er unmittelbar zuvor mit einem Volley-Schuss an Siebenhandl (75./tolle Fußabwehr) gescheitert war.

Die damaligen Aufstellungen:

WAC: Dobnik – Thonhofer, Jovanovic, Sollbauer, Baldauf – De Paula (74. Kerhe), Polverino (77. Putsche), Liendl, Jacobo – Topcagic (72. Rivera), Falk

Wr. Neustadt: Siebenhandl – M. Berger, Ramsebner, M. Wallner, Lenko – Hlinka (81. Freitag), Piermayr – Offenbacher, Pollhammer (34. Martschinko), Tadic – Friesenbichler (29. Mimm)

kombi-sky-startseite

(APA)

Bild: GEPA