Video enthält Produktplatzierungen

VSV mit Kantersieg in Zagreb

via Sky Sport Austria

Der EC Panaceo VSV entschied das Kellerduell bei Medvescak Zagreb klar zu seinen Gunsten. Schon im ersten Drittel sorgte der gebürtige Villacher Niki Petrik mit dem zwischenzeitlichen 1:3 für den 2500. Treffer der Kärntner im Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga. Am Ende feierten die Blau-Weißen mit 8:2 ihren zweithöchsten Auswärtssieg der Liga-Geschichte.

Beim Aufeinandertreffen der beiden Tabellenletzten erwischten die Villacher den besseren Start und gingen bereits in der vierten Minute in Überzahl durch Jamie Fraser in Führung. Die Kärntner hatten zwar auch fortan mehr vom Spiel, doch Zagreb versteckte sich keineswegs. Die Angriffsbemühungen der Kroaten wurden dann auch durch den Ausgleich von Brencun (12‘) belohnt, der VSV-Goalie Dan Bakala aussteigen ließ. Mit dem 1:1 ging es auch in die Kabine.
Die Gäste taten sich als haushoher Favorit weiterhin schwer und konnten auch aus einer langen 5 gegen 3-Überzahl kein Kapital schlagen. Erst nach rund 30 Minuten setzten sich die Villacher ab. Zunächst traf Sharp, dann sorgte Kapitän Niki Petrik für den 2500. Treffer der Kärntner im Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga. Mit seinem zweiten Treffer stellte Fraser noch vor der zweiten Sirene auf 1:4.

Durch ein schnelles Umschaltspiel gelang Sharp im Schlussabschnitt der dritte Treffer. Die Hausherren konnten zwar noch einmal verkürzen, als Jacmenjak von der blauen Linie traf. Am Sieg der Villacher, der sogar noch höher ausfallen sollte, änderte dies aber nichts mehr. Petrik (53.), Pollastrone (58.) und Alderson (58.) fixierten den 2:8-Endstand.
Erste Bank Eishockey Liga, Runde 35:
Fr, 04.01.2019: KHL Medvescak Zagreb vs. EC Panaceo VSV 2:8 (1:1, 0:3, 1:4)
Referees: BABIC, GRUBER, Nedeljkovic, Nemeth; 2.060 Zuschauer
Tore Zagreb: Brencun (12.), Jacmejak (48.)
Tore Villach: Fraser (4./PP, 38.), Sharp (29., 46.), Petrik (30., 53.), Pollastrone (58.), Alderson (58.)

Beitragsbild: GEPA