VIENNA,AUSTRIA,09.AUG.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, SK Rapid Wien vs WAC Wolfsberg. Image shows the the rejoicing of Florian Kainz (Rapid). Keywords: Wien Energie. Photo: GEPA pictures/ Christian Ort

WAC-Coach Kühbauer: “Meine Spieler tun mir wirklich leid”

via Sky Sport Austria
  • Florian Kainz: “Es war heute nicht unsere beste Leistung”
  • Zoran Barisic: “Die erste Hälfte wird uns eine Lehre sein”
  • Martin Scherb: “Ein Unentschieden wäre vielleicht gerechter gewesen”

Der SK Rapid Wien gewinnt mit 2:1 (0:1) gegen den Wolfsberger AC. Alle Stimmen zum Abschluss der 3. Runde bei Sky Sport Austria.

SK Rapid Wien – Wolfsberger AC 2:1 (0:1)

Schiedsrichter: Dominik Ouschan

():

…über das Spiel: “In der ersten Halbzeit haben wir nicht die Leistung gebracht, die wir uns vorgestellt haben, aber mit der zweiten Halbzeit haben wir das gut ausgebessert.”

…über seine Leistung: “Die ersten Spiele waren nicht optimal für mich, aber heute war ganz gut in der zweiten Halbzeit und darauf kann man aufbauen.”

():

…über sein Debüt: “Es war keine Nervosität zu spüren. Ich habe mich heute gefreut mein Debüt zu geben, das wir so schlecht in die Partie gekommen sind, so habe ich mir das nicht vorgestellt. Aber die Jungs haben es super herumgerissen in der zweiten Halbzeit. Mir hat es natürlich Spaß gemacht, es ist der Wahnsinn daheim sein Debüt zu geben und zu gewinnen. Perfekter Abend.”

():

…über das Spiel: “Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit nicht das auf den Platz gebracht, was wir uns vorgenommen haben, aber wir haben trotzdem gewonnen. Das ist das Wichtigste, unser Ziel waren drei Punkte, das haben wir wieder geschafft, obwohl es heute nicht unsere beste Leistung war. In der zweiten Halbzeit haben wir mit sehr viel Herz und Leidenschaft gespielt, wir wollten die Partie unbedingt gewinnen und das war dann das Mittel zum Sieg.”

…über den Ausgleichstreffer (nach Ansehen der Wiederholung): “Das ist klar Abseits, der Schiedsrichter hat es gegeben. Das ist für uns natürlich glücklich und Pech für den WAC.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Wir haben in der Phase vor dem 1:1 sehr viel Druck gemacht, sind auch zu vielen Möglichkeiten gekommen, der Ausgleich ist gefallen durch eine Fehlentscheidung. Die erste Halbzeit war eine ganz schlechte Leistung von uns, der WAC war besser als wir. In der Defensive und in der Offensive hat überhaupt nichts funktioniert und ich gehe davon aus, dass dieses Spiel für uns eine Lehre sein wird, dass wir gegen niemanden gut ausschauen, wenn man ein Prozent weniger gibt.”

…über die erste Hälfte: “Es wird uns eine Lehre sein, dass wir in Zukunft besser auftreten müssen von Anfang an und uns das nie wieder passieren sollte. Ich habe möglicherweise auch die eine oder andere Fehlentscheidung getroffen was die Aufstellung betrifft, aber wir haben einen Kader, der groß genug ist und in dem jeder seinen Platz auch hat. Aber wenn man spielt, dann muss man auch alles für die Mannschaft geben, das ist das Mindeste.”

…über seine Zukunft: “Das Thema Vertragsverlängerung werden wir jetzt erstmal wegschieben. Wir haben Aufgaben vor uns, die zu erledigen sind. Wir richten den Fokus auf das nächste Spiel.”

(Präsident ):

…über das Weiterkommen gegen Ajax Amsterdam: “Es war schon sehr erfreulich. Wieder acht internationale Spiele, ob in der Champions League oder der Europa League Gruppenphase, deswegen war der Sieg wichtig für den Verein aus finanzieller, aber vor allem auch aus sportlicher Sicht.”

…über die Zusatzeinkünfte durch den Europapokal: “Rapid ist und bleibt ein sehr bodenständiger Klub. Wir wollen dieses Geld dafür verwenden nachhaltig zu investieren, Nachwuchsförderung zu machen. Eventuell, wenn es wirklich super läuft, die eine oder andere Investition früher zu tätigen, das wollen wir tun. Es geht nicht darum einen kurzfristigen Erfolg zu feiern, sondern den finanziellen Erfolg herzunehmen um damit die Zukunft von Rapid jetzt schon besser zu gestalten.”

…über die Zukunft von Trainer Barisic: “Die Mannschaft spricht für den Trainer, er spricht aber auch für sich selber mit seinen Taten und Handlungen. Er beweist uns jeden Tag mit seiner Arbeit wie wertvoll er ist und daher wird der Vertrag etwas sein, das ganz von selber kommt.”

():

…über das Spiel: “Wir haben schon gewusst, dass es eine sehr schwierige Partie wird, aber wir waren auf einem guten Weg. Dann gab es eine sehr strittige Situation zum 1:1, um es nett auszudrücken. Vielleicht denkt der Ouschan jetzt, wo die Eishockeysaison wieder los geht, das man hinter dem Tor weiterspielen darf, aber meiner Meinung nach war das eine Frechheit. So ist es klar, dass man keine Punkte machen kann. Wir wissen schon, dass Rapid zurzeit wahrscheinlich die beste Mannschaft in Österreich ist, aber wir waren 60 Minuten auf einem guten Weg, aber nach dem Tor ist es natürlich klar, dass die Fans aufkommen und Rapid stärker wird. Unter dem Strich war nach der zweiten Halbzeit ein Punkt verdient, aber jetzt fahren wir leider ohne Punkt heim.”

(Trainer ):

…über das 1:1: “Ich habe im Spiel schon gesehen, dass es Abseits war und das war leider die spielentscheidende Situation, ohne dieses Tor hätte Rapid das Spiel nicht gewonnen.”

…über die Leistung seiner Mannschaft: “Wir hätten in der zweiten Halbzeit gute Möglichkeiten nach vorne gehabt, aber haben leider den Ball nicht genau gespielt. Den Vorwurf müssen wir uns machen, weil Rapid zwar in der zweiten Halbzeit aktiver war, aber ich glaube nicht, dass heute bei ihnen so viel drin war. Da haben wir es verpasst den Ball besser zu spielen und dann hätte es vielleicht schon 0:2 stehen können. Aber jetzt sind wir sehr enttäuscht. Wir haben jetzt das achte Spiel in weniger als einem Monat gehabt und nach so einer krassen Fehlentscheidung ist man nicht nur in den Füßen erledigt, das nimmt den Kopf auch mit. Rapid war dann klar besser, aber mir tun meine Spieler heute wirklich leid, das verdienen sie sich nicht.”

(Sky Experte):

…über das 1:1 durch Rapid nach einer Abseitsposition: “Das ist wirklich sehr ärgerlich für den WAC, frustrierend für die Spieler und auch für die Betreuer. Wenn so kämpft und alles gibt für dieses Spiel und dann war der Ausgleichstreffer für Rapid Abseits, das ist schwer zu verkraften, weil man auch die Frage stellen kann, ob Rapid ohne dieses Tor überhaupt zum Ausgleich gekommen wäre.”

…über Rapid: “Für mich war die erste Hälfte schon enttäuschend und das muss die Mannschaft auch wachrütteln, weil so kann man international nicht auftreten. Was wäre, wenn diese Mannschaft einmal schon von Beginn an so spielen würde wie heute in der zweiten Halbzeit? Die schlechte Leistung in der ersten Halbzeit hängt mit der gesamten Mannschaft zusammen, sie hat bei weitem nicht das gebracht, was wir uns alle erwartet haben.”

(Sky Experte):

…über das Spiel: “In der ersten Spielhälfte war der WAC eigentlich besser als Rapid, besser organisiert, war gefährlicher und hat auch nicht unverdient 0:1 geführt. In der zweiten Spielhälfte war Rapid dann viel gefährlicher, deshalb wäre vielleicht ein Unentschieden gerechter gewesen. Aber das Glück und der Druck, den Rapid vor allem nach den Ausgleich aufgebaut hat, führen dann zu diesem Sieg.”