SAN JUAN DE MARCONA, PERU - JANUARY 14:  KTM Factory Racing Team No. 1 Motorbike ridden by Matthias Walkner of Austria competes in the desert during Stage Seven of the 2019 Dakar Rally on January 13, 2019 San Juan de Marcona, Peru.  (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Walkner auf vorletzter Dakar-Etappe Vierter und Gesamtdritter

via Sky Sport Austria

Motorrad-Titelverteidiger Matthias Walkner befindet sich vor der letzten Etappe der Rallye Dakar weiter auf Podestkurs. Der Salzburger erreichte am Mittwoch im neunten und vorletzten, über 409 km von und nach Pisco führenden Teilstück als Vierter das Ziel und liegt in der Gesamtwertung weiterhin an der dritten Stelle.

Im Gesamtklassement fehlen Walkner 6:35 Minuten auf seinen australischen KTM-Markenkollegen Toby Price, die Tageswertung schloss der 32-Jährige 3:29 Minuten hinter dem siegreichen Franzosen Michael Metge (Sherco) ab.

Walkners Vorsprung auf den neuen Gesamt-Vierten, den US-Amerikaner Andrew Short, beträgt 33 Minuten. Sein zuvor größter Rivale um Platz drei, der Franzose Adrien van Beveren, schied am Mittwoch 16 Kilometer vor dem Ziel mit Motorschaden aus. Die Entscheidung in der Motorrad-Wertung fällt am Donnerstag wohl zwischen Price und dem 62 Sekunden zurückliegenden Chilenen Pablo Quintanilla.

Gesamtsieg in weiter Ferne

Für Walkner dürfte es nicht zu einem neuerlichen Gesamtsieg reichen, umso mehr sehnt er das Ende der Rallye Dakar herbei. “Es war wieder ein langer Tag und ich bin echt froh, dass er vorbei ist. Mein Sprunggelenk vom Sturz am Marathon-Tag tut schon so extrem weh, dass ich nur noch froh bin, wenn es morgen vorbei ist.”

Für die Fahrer herrschten am Mittwoch schwierige Sichtbedingungen, dazu gesellten sich auch noch Orientierungsprobleme. Dennoch zeigte sich Walkner für die Abschlussetappe zuversichtlich. “Ich habe eine gute Ausgangsposition für morgen und ein Podium wäre echt cool. Aber wie wir jeden Tag immer wieder sehen, es kann bis zum Ende etwas passieren”, erklärte der Salzburger.

Best of Tatar – Herbstsaison 2018

Video enthält Produktplatzierungen

Beitragsbild: Getty Images

(APA)