07.03.2018, Berlin: Handball: DHB-Pokal, Füchse Berlin - SC Magdeburg, K.o.-Runde, Viertelfinale in der Max-Schmeling-Halle. Magdeburgs Robert Weber jubelt nach einem verwandelten Siebenmeter. Foto: Soeren Stache/dpa | Verwendung weltweit

Weber-Show bei Magdeburgs Einzug ins Cup-Final-Four

via Sky Sport Austria

Berlin (APA/dpa) – Der österreichische Handball-Nationalspieler Robert Weber hat den SC Magdeburg in das Final Four des deutschen Handball-Cups geworfen. Der Vorarlberger erzielte am Mittwoch vor knapp 8.900 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle beim 30:29 (17:16)-Viertelfinalsieg seines Teams bei den Füchsen Berlin nicht weniger als 14 Tore. Das Final Four ist für 5./6. Mai in Hamburg angesetzt.

Der Cupsieger 2016 trifft nach der am Mittwoch von Diskus-Olympiasieger Robert Harting vorgenommenen Auslosung im Semifinale auf Meister Rhein-Neckar Löwen, TSV Hannover-Burgdorf und HSG Wetzlar spielen um das zweite Finalticket.

Artikelbild: dpa