VIENNA,AUSTRIA,17.AUG.16 - SOCCER - UEFA Europa League, Play-off qualification, FK Austria Wien vs BK Rosenborg Trondheim, preview, press conference of A.Wien. Image shows sports director Franz Wohlfahrt (A.Wien). Photo: GEPA pictures/ Christian Ort

Wer wird neuer Austria-Trainer?

via Sky Sport Austria

Nach einer durchwachsenen Saison 2017/18 kündigt sich bei der Wiener Austria im Sommer ein Umbruch. Der verpasste Europacup-Platz und die schwachen Leistungen geben den Verantwortlichen durchaus zu denken. Zuletzt standen immer wieder die Spieler in der Kritik. Nach der 2:3-Niederlage gegen Mattersburg nahm Finanzvorstand Markus Kraetschmer die Spieler in die Pflicht und kündigte Konsequenzen in der Kaderzusammenstellung an.

“Wenn Worten keine Taten folgen, dann kann es auch nicht zu einer positiven Wende kommen! Mentalität wird in der Spielerauswahl für den neuen Kader extrem wichtig sein“, schrieb Kraetschmer auf Twitter.

Trainerfrage weiterhin offen

Abgesehen davon ist jedoch auch noch offen, wer die Austria als Trainer in die neue Saison führt. Der aktuelle Coach Thomas Letsch hat nur einen Vertrag bis 30. Juni. 2018. In verschiedenen Medien kursieren einige Namen von möglichen Kandidaten. Laut der Krone sind neben Letsch auch noch Krassimir Balakov, Werner Gregoritsch, Rashid Rachimov und Manfred Schmid auf der Liste von Sportdirektor Franz Wohlfahrt. Die Sportzeitung brachte auch Hartberg-Erfolgstrainer Christian Ilzer ins Spiel.

Dass der Vertrag von Thomas Letsch verlängert wird, gilt als eher unwahrscheinlich. In den bisherigen acht Spielen unter dem 49-jährigen Deutschen holten die „Veilchen“ vier Siege und mussten ebenso viele Niederlagen hinnehmen. Vor allem beim 0:4 im Wiener Derby Mitte April präsentierte sich die Austria sehr schwach.

Schmid wohl kein Thema

Schmid, der momentan unter Peter Stöger Co-Trainer bei Borussia Dortmund ist, wird nach jetzigem Stand wohl nicht Austria-Trainer werden. Der gebürtige Wiener, der 2013 als Assistenztrainer mit dem FAK Meister wurde, stellte schon vor den Europa-League-Partien gegen den FC Salzburg klar, dass er unter Franz Wohlfahrt nicht Trainer der Veilchen werden wird: „Ich bin immer in Kontakt mit Verantwortlichen der Wiener Austria. Ich hatte auch bevor Thorsten Fink gekommen ist ein Gespräch mit Franz Wohlfahrt. Leider haben wir schnell festgestellt, dass es andere Auffassungen gibt was Spieler, Mannschaftsbetreuung und das Team rund herum betrifft. Das ist nichts Verwerfliches, dass man nicht einer Meinung ist. Darum wird das schwierig in dieser Konstellation.“

Beitragsbild: GEPA