DFB ermittelt gegen Junuzovic wegen Gelber Karte

via Sky Sport Austria

(APA/dpa) Werder-Trainer Viktor Skripnik ist verärgert über die Gelben Karten von Clemens Fritz und Zlatko Junuzovic. Die beiden Mittelfeldspieler sind in der kommenden Partie in München gesperrt, und zumindest Junuzovic gab auch noch zu, dass er sich die Sperre absichtlich eingehandelt hatte und es eine Absprache gab.

Möglich ist, dass es wegen dieses Eingeständnisses noch eine Strafe durch das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gibt. “Ich weiß nicht, was die Spieler untereinander absprechen, aber wenn sie für sich entscheiden, sich eine Sperre zu holen, halte ich das für falsch”, sagte der Coach. “Ich habe in der Kabine schon ein paar kritische Worte für Zladdi (Anm.: Junuzovic) gefunden.” Er sei “echt sauer”, sagte der Coach.

Nach ZDF-Informationen droht Junuzovic ein Nachspiel durch das DFB-Sportgericht für sein Zugeben der (durch Zeitspiel…

Posted by Rune4 on Saturday, March 5, 2016

“Der Trainerstab wusste davon nichts”, beteuerte Skripnik. Geschäftsführer Tomas Eichin äußerte sich zum Foul von Kapitän Fritz ausweichend: “Jeder Spieler muss selber entscheiden, wie er die Zweikämpfe führt.”

Skripnik sagte zu der Partie in München: “Auf so eine Partie schaut das ganze Land, da will man natürlich bestmöglich aussehen. Das wird ohne zwei solche Leistungsträger noch schwerer, aber wir wollen uns dennoch gut verkaufen.”

Junuzovic und Fritz droht nach ihren wohl absichtlich eingehandelten Gelbsperren eine Strafe des Deutschen Fußball-Bundes. Der DFB-Kontrollausschuss werde am Montag Ermittlungen gegen die beiden Werder-Spieler wegen unsportlichen Verhaltens aufnehmen, bestätigte der Verband am Sonntag.

Töllner zu Junuzovic: “Naivität muss bestraft werden”