Werner Grabherr: „Jetzt beginnt die Saison so richtig.“

via Sky Sport Austria
  • Thomas Letsch: „Es lag nicht am Willen.“
  • Michael Konsel über die Leistung von FK Austria Wien: „Sie waren ideenlos.“
  • Ralf Muhr (Sportdirektor FK Austria Wien) über Ziele des Vereins: „Es ist klar für einen Traditionsklub immer wieder um Titel mitzuspielen.“

CASHPOINT SCR Altach gewinnt 2:0 gegen FK Austria Wien. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

CASHPOINT SCR Altach – FK Austria Wien 2:0 (0:0)
Schiedsrichter: Christopher Jäger

(CASHPOINT SCR Altach):
…über das Spiel: „Ich bin sehr beeindruckt und froh. Es ist mein zweites Spiel, in dem ich von Anfang an starte.“

(Trainer CASHPOINT SCR Altach):
…über das Spiel: „Wir wollten diese Dinge, arbeiten schon lange an der Null und legen jede Woche alles hinein, um auch wieder zuhause zu gewinnen. Jeder Zuschauer hat heute etwas gespürt, was schon lange nicht mehr zu spüren war. Es belohnt die vielen Stunden, die die Trainer- und Betreuerteams Woche für Woche investieren. Wir waren hinten sehr kompakt, aber nicht zu passiv, sondern aggressiv. Wir wussten, dass wir die Flanken von der Austria nicht so sehr erwarten müssen.“

…über Brian Mwila: „Er hat sich gut integriert und wird Woche für Woche besser. Er zeigt uns immer mehr, warum wir ihn entdeckt haben.“

…über die weitere Saison: „Wir haben immer vom Umbruch gesprochen und man muss uns Zeit geben. Wir brauchen Zeit, um die Mannschaft wieder auf Vordermann zu bringen. Wir wollen jede Woche das Beste rausholen. Jetzt beginnt die Saison so richtig.“

(Trainer FK Austria Wien):
…über das Spiel: „Die ersten 15 Minuten waren wir sehr gut im Spiel, waren aggressiv und haben dominiert. Dann hatten wir immer wieder leichte Ballverluste und haben dann die Kontrolle verloren. In der zweiten Halbzeit sind wir erst wieder nach dem Tor aufgewacht. Wir wollten unbedingt gewinnen. Der Gegner hat zweimal auf unser Tor geschossen und hat zwei Tore gemacht. Wenn bei uns kein Foul gegeben wird steht es 1:1 und dann sieht es anders aus. Es lag nicht am Willen. Wir haben wieder kein Tor geschossen und haben zu wenige Torchancen.“

(Sportdirektor und Technischer Direktor FK Austria Wien):
…über das Spiel: „Es ist sehr enttäuschend, weil wir den Aufwärtstrend fortsetzen wollten. Wir haben relativ zeitig das Spiel aus der Hand gegeben, dann war es ein ausgeglichenes Spiel. Nach der Pause sind wir aus einem Standard in Rückstand geraten und das hat das Altacher Spiel vereinfacht. Wir hatten heute keinen Tiefgang uns sind zu wenig zu klaren Torchancen gekommen.“

…über die fehlenden Tore: „Mit der Transferpolitik wollten wir attraktiv sein und mehr Tore schießen. Wir müssen daran arbeiten, dass das besser wird. Es fehlen uns zwei sehr starke Stürmer aber wir haben genügend andere und es ist nicht zufriedenstellend.“

…über seine neuen Aufgaben: „In Wahrheit ändert sich nur die Bezeichnung. Die Aufgabegebiete, die ich seit dem Abgang von Wohlfahrt innehatte, sind gleichgeblieben.“

…über Zukunftspläne: „Wir wollen Topspieler zum Verein holen, aber auch den eigenen Toptalenten eine Perspektive bieten und von den Young Violets junge Spieler auch immer wieder hinaufziehen. Titelvorgaben gibt es nicht, aber es ist klar für einen Traditionsklub immer wieder um Titel mitzuspielen.“

(Sky Experte):
…über die Leistung von CASHPOINT SCR Altach: „Sie haben zwei Partien gewonnen. Das war wichtig in einer Phase wo es schlecht gelaufen ist. Zuhause zu gewinnen kann nochmals Kräfte freisetzen.“

…über die Leistung von FK Austria Wien: „Austria hat es Altach zu leicht gemacht. Ich kann nicht einsehen, dass sie sich im oberen Drittel festsetzten wollen und dann spielen sie so eine Partie.“

(Sky Experte):
…über die Leistung von FK Austria Wien: „Sie waren ideenlos. Es geht nur über die Laufarbeit, Chancen zu kreieren. Natürlich war es Pech mit dem regulären Tor, das nicht gegeben wurde, aber trotzdem war es ein Auftritt der nicht sehr gut war.“

…über die Leistung von CASHPOINT SCR Altach: „Sie haben die Fehler in der Defensive abgestellt. Sie sind am Anfang sehr defensiv gewesen mit dem Ziel, kein Tor zu bekommen und das hat man sehr gut gemacht.“