Werner Grabherr: „Wir haben dem Gegner zweimal auf die Füße gespielt.“

via Sky Sport Austria
  • Andreas Lukse über seine Leistung: „Man kann es durchaus ein Blackout nennen.“
  • Karl Daxbacher: „Wir sind zu unserem Spielstil des Aufstiegsjahres zurückgekehrt.“
  • Anton Pfeffer über die Leistung des FC Wacker Innsbruck: „Erstaunlich ist, wie schnell sie lernen.“
  • Alfred Tatar: „Heimspielschwäche ist nicht das, was Altach über die Jahre hin ausgezeichnet hat.“

CASHPOINT SCR Altach spielt 1:2 gegen FC Wacker Innsbruck. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

Cashpoint SCR Altach – FC Wacker Innsbruck 1:2 (1:2)
Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

(Cashpoint SCR Altach):
…über seine Leistung und das Spiel: „Unterschätzt habe ich den Schuss nicht. Man kann es durchaus ein Blackout nennen. Es ist ganz klar mein Fehler, aber das ist leider das Los eines Torhüters. Wir gehen immer sehr gut vorbereitet in die Spiele, bekommen dann aber ähnlich wie gegen Rapid ein abgefälschtes Tor.“

…über die bisherige Saisonleistung: „Dass es kompliziert werden könnte, haben wir schon gewusst. Ich finde unsere Leistung nicht so schlecht, dass wir jetzt Tabellenletzter sein müssen.
Wir tun uns momentan auswärts leichter. Die Erwartungen sind gestiegen, von uns selbst, den Zusehern und dem Umfeld und damit kommen wir noch nicht so gut zurecht.“

(Trainer CASHPOINT SCR Altach):
…über das Spiel: „Wir sind bitterenttäuscht. Wir sind selber schuld. Wir haben dem Gegner zweimal auf die Füße gespielt. Wir mussten wieder viel nachlaufen und waren zu ungenau in den entscheidenden Situationen. Zuhause ist das zu einfach. Wir scheitern im letzten Drittel und es fehlt uns an Genauigkeit. Wir sind oft hinten nachgelaufen und wir konnten dann hinten raus nicht mehr zulegen.“

…über die Offensive: „Wir werden es uns erarbeiten müssen, wieder in Sicherheit zu kommen. Es reicht momentan nicht und dann wirst du sehr hart bestraft.“

…über den schwachen Saisonstart: „Wir hatten viel enge Partien, aber es fehlt vorne an Durchschlagskraft. Wir werden das aufarbeiten und versuchen, die Kehrtwende zu schaffen. Wir dürfen die Ruhe nicht verlieren. Die Liga ist sehr eng und wir müssen daraus lernen.“

(Geschäftsführer Sport CASHPOINT SCR Altach):
…über das Spiel und die momentane Verfassung des CASHPOINT SCR Altach: „Das ganze Auftreten war für ein Heimspiel enttäuschend. Wir hatten die Möglichkeit, positive Stimmung hineinzubringen. Es war ausverkauft, aber die Leistung war enttäuschend. Der Saisonstart ist nicht zufriedenstellend. Es wird bestimmt die schwierigste Saison seit ich in Altach bin. Es gibt einen Umbruch in der Mannschaft, wir haben verletzte Spieler, die jetzt zurückkommen, aber um hineinzukommen braucht man Siege.“

…über Werner Grabherr: „Es liegt nicht nur am Trainer, da nehme ich auch die Mannschaft in die Pflicht. Das Trainerteam arbeitet gut, aber am Platz zeigt sich dann die Wahrheit. Wir brauchen die nötige Ruhe und müssen ihm den Rücken stärken.“

(FC Wacker Innsbruck):
…über das Spiel: „Wir haben heute eine tolle Leistung geboten, haben viele Fehler der letzten zwei Spiele abgestellt, als Team agiert und sind dafür belohnt worden. Wir sind heute enger gestanden und haben gut verteidigt. Wir bekommen ein Tor, schießen aber zwei, daher sind wir sehr zufrieden mit den Punkten.“

…über sein Tor und seine momentane Verfassung: „Ich habe es im Spiel nicht gesehen. Ich bin froh, dass wir drei Punkte haben. Ich habe die Vorbereitung gut absolviert, fühle mich fit und hoffe, dass es so weitergeht.“

(Trainer FC Wacker Innsbruck):
…über das Spiel und den Spielstil seiner Mannschaft: „Es ist wichtig, dass wir das System geändert haben. Wir sind zu unserem Spielstil des Aufstiegsjahres zurückgekehrt: Weniger Ballbesitz, eng stehen, schnell umschalten. Wir haben wenige Torchancen zugelassen, obwohl Altach viel Spielanteil hatte. Wenn man in der eigenen Hälfte gut steht ist es immer schwer für den Gegner. Man muss die Räume engmachen und dann ist es für den Ballbesitzenden schwer.“

…über Martin Harrer: „Er hat ein gutes Spiel gespielt, aber man gemerkt, dass ihn die Kräfte verlassen und er nach 75 Minuten ziemlich platt war. Dann musste er vom Feld.“

…über die nächsten Spiele: „Drei Punkte waren sehr wichtig. Wir können selbstbewusst und gut vorbereitet in das nächste Spiel hineingehen.“

(Sky Experte):
…über die Leistung des CASHPOINT SCR Altach: „Obwohl man in die Infrastruktur investiert hat, fehlt in der Mannschaft das Feuer.“

…über die Heimschwäche des CASHPOINT SCR Altach: „Heimspielschwäche ist nicht das, was Altach über die Jahre hin ausgezeichnet hat. Früher hat man als Trainer gewusst, ich muss sehr viel richtigmachen, um mit Punkten nach Hause zu fahren. Heute fahren sie hin und wissen, man muss sehr viel falsch machen, damit man mit keinem Punkt nach Hause fährt.“

(Sky Experte):
…über die Leistung des FC Wacker Innsbruck: „Erstaunlich ist, wie schnell sie lernen und die besprochenen Punkte umgesetzt haben.“