Westermann: “Wenn man so leichte Gegentore kassiert, wird es auf Europaebene schwer”

via Sky Sport Austria

Die Wiener Austria musste sich gestern zuhause dem kroatischen Doublesieger HNK Rijeka mit 1:3 (0:2) (Spielbericht + VIDEO-Highlights) geschlagen geben. Damit sind die Wiener in der Europa League-Gruppe D mit einem Punkt auf dem letzten Platz.

Die “Veilchen” haben aktuell mit sehr vielen Ausfällen zu kämpfen. Zudem fehlt nach den Abgängen von einigen wichtigen Stützen auch die Erfahrung auf europäischer Bühne.

Routinier Heiko Westermann, der nach fünföchiger Verletungspause sein Comeback feierte,  meinte nach dem Spiel: „Wir sind sehr nervös gestartet. Ich weiß nicht warum. Wir haben Bälle hergeschenkt, waren unsicher, haben nicht die Seiten gewechselt. Dadurch ist der Gegner zu Chancen gekommen, zu Konterchancen. Wenn man so leichte Gegentore kassiert, besonders wie das erste, dann wird es auf Europaebene schwer.“

Video enthält Produktplatzierungen

Seine eigene Leistung fand der deutsche Innenverteidiger okay: „Am Ende habe ich es natürlich gemerkt. Die letzten zwanzig Minuten war die Kraft weg, aber es ist ganz gut gelaufen, ich habe mich gut gefühlt und ich denke das hat man auch auf dem Platz gesehen.“

whatsapp-beitrag

Fink: “Sie waren die bessere Mannschaft”

Video enthält Produktplatzierungen

Auch sein Trainer Thorsten Fink sah Probleme in der Defensive: “Sie waren defensiv sehr gut organisiert, waren laufstark, außen waren sie sehr schnell. Da hatten wir große Probleme, sobald sie von der einen Seite auf die andere rausgekommen und ins Eins gegen Eins gegangen sind. Da sahen wir schlecht aus. Das war aber nur zweimal der Fall und zweimal haben sie das Tor gemacht.”

Alle Stimmen zur 1:3-Niederlage der Wiener Austria gegen Rijeka

Austria verliert gegen Rijeka mit 1:3