WIENER NEUSTADT,AUSTRIA,31.MAY.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, SC Wiener Neustadt vs SCR Altach. Image shows Mattias Sereinig (Wr.Neustadt). Photo: GEPA pictures/ Christopher Kelemen

Wiener-Neustadt Spieler Vollnhofer: “Fehlende Qualität hat Ausschlag gegeben”

via Sky Sport Austria
  • Günter Kreissl: “Es geht weiter in der zweiten Liga”
  • Damir Canadi: “Stehen sehr verdient auf Platz 3”
  • Heribert Weber: “Bundesligatauglichkeit war bei Wiener Neustadt in vielen Spielen nicht vorhanden”

Der SC Wiener Neustadt verliert mit 0:1 gegen den SCR Altach. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

(Sport & PR Manager ):

…über den Abstieg: “Natürlich ist das schmerzhaft. Wir haben uns vorgenommen bis zur letzten Sekunde um den Klassenerhalt zu kämpfen und er ist uns nicht gelungen. Aber ich möchte denen, die immer daran gezweifelt haben, was wir für einen Berechtigung in der Bundesliga haben mitgeben, dass wir ganz viele Spieler entwickelt haben, die zu Rapid, Austria, Sturm gewechselt sind. Der Verein hat in den letzten Jahren sehr viel Energie und Arbeit investiert um bestmöglich zu performen und ich habe auch das Gefühl, dass das in der Fußballöffentlichkeit auch so angenommen wurde.”

…über die Saison: “Unter dem Strich haben wir definitiv zu wenig Punkte gemacht, mit 29 Punkten bist du zurecht Absteiger. Der Unterschied zur vergangenen Saison ist, dass wir viele knappe Duelle verloren haben. Das heutige Spiel war zum Teil ein Spiegelbild der Saison: in der ersten Hälfte haben wir uns gut in die Partie hineingekämpft nach anfänglichen Schwierigkeiten, hatten dann ein paar ganz knappe Situationen und das ist eigentlich ein super Spiegelbild der ganze Saison. Übrig geblieben sind zu wenig Punkte und deswegen möchte ich auch der Admira gratulieren, die verdient den Klassenerhalt geschafft hat.”

…über die Zukunft des Vereins: “Der Verein hat immer sehr gut gewirtschaftet und hat auch dieses Jahr ohne Auflagen und Probleme die Lizenz für beide Ligen bekommen hat. Das geht nur, weil hier ein Team ist, dass extrem sorgfältig gearbeitet hat die letzten Jahre, es geht also weiter in der zweiten Liga. Wie gut hängt nicht nur vom Verein ab, sondern auch von Sponsoren, von der Politik, die Stadionthematik ist auch nicht komplett vom Tisch. Je nachdem wie sie sich die Wirtschaft, die Sponsoren und die Politik engagieren kann auch der Verein wieder kurz- oder mittelfristig den Aufstieg anvisieren oder es wird länger dauern und schwieriger werden.”

…über seine Zukunft: “Ich habe sehr viel investiert, die Arbeit wird mit dem Abstieg sicher nicht weniger und da muss sich jeder fragen, wie weit er sich das zutraut. Aber auch der Verein muss sich fragen, ob er die finanziellen Möglichkeiten hat vom Management weiterzumachen wie bisher. Das sind Dinge, die wir in den nächsten Tagen besprechen werden. Es gibt auch einen Teil von mir, der sagt, dass wir jetzt endlich wissen, woran wir sind. Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln und versuchen mit den vorhandenen Mitteln die bestmöglichen Entscheidungen für das nächste Jahr zu treffen.”

…über Trainer Kolvidsson: “Er hat wie ganz viele alles investiert, damit wir unsere Ziele erreichen, dafür danke ich ihm sehr. Die ersten Gesprächen folgen erst in den nächsten Tagen.”

(Trainer ):

…über den Abstieg: “Es tut mir unheimlich leid für den Verein, wenn du siehst, was hier für eine Arbeit dahintersteckt, dass wir überhaupt mithalten können in der Liga, das tut mir weh, das tut mir leid für den Verein und die ganzen Leute drum herum. Letztendlich lügt die Tabelle nicht. Wir haben die wenigsten Punkte und die meisten Gegentore bekommen, das ist ein Grund, dass man absteigen kann. Wir haben diese kleine Hoffnung gehabt, die wollten wir nutzen, aber wir haben sie leider nicht genutzt. Wir wollten das mit aller Macht von unserer Seite positiv beenden, das ist nicht gelungen. Jetzt sind wir leider damit konfrontiert, dass der Abstieg fix ist.”

…über den Kader: “Geld schießt doch Tore. Wenn man mehr Möglichkeiten hat, dann kriegt man teilweise auch bessere Spieler. Aber der Verein hat immer wieder Topspieler gefunden, vor allem im Management wurde super Arbeit gemacht. Durch die Jahre haben sich sehr viele Spieler entwickelt und haben den Sprung nach oben in die großen Mannschaften geschafft, das war immer das Plus von Wiener Neustadt. Das war der Weg und in diesem Jahr hat es leider nicht gereicht für den Klassenerhalt, das tut natürlich weh.”

…über seine Zeit in Wiener Neustadt: “Ich bin hergekommen, weil ich begeistert war von der Mannschaft und der Konstellation rundherum. Ich habe auch gewusst, dass es keine leichte Aufgabe wird, aber gerade das war der Reiz es zu versuchen und zu drehen. Morgen vormittag haben wir einen Termin, dann werden wir uns in aller Ruhe zusammensetzen und die Zukunft besprechen.”

(Spieler ):

…über das Spiel: “Heute hat es nicht gereicht, weil wir kein Tor geschossen haben. Die erste Halbzeit war noch ganz in Ordnung, wir haben zwar schwer ins Spiel gefunden, aber man hat gesehen, dass wir das probieren wollten. Aber die zweite Halbzeit war wieder zu wenig Wille, zu wenig Engagement, wir waren kein Team mehr. So steigt man ab. Über die Saison gesehen war es einfach zu wenig Qualität.”

…über die Saison: “Wir haben die Meisterschaft sicher nicht in den letzten Runden verloren. Im April haben wir einige Spiele gehabt, die wir nicht gewinnen konnten. Und wenn das passiert, dann kannst du nicht viele Punkte machen. Wir haben unser Ziel von 36 Punkten bei weitem nicht erreicht, sind natürlich sehr enttäuscht. Wir hätten da einige Punkte mehr machen können, aber die fehlende Qualität hat den Ausschlag gegeben.”

…über den Abstieg: “Das ist natürlich sehr enttäuschend. In den letzten zwei Jahren war der Nichtabstieg für uns fast wie ein Meistertitel und dementsprechend bin ich auch in dieses Jahr gegangen, das wollte ich nochmal erleben. Ich bin sehr enttäuscht, dass das nicht geklappt hat, aber im Leben geht es immer weiter.”

(Spieler ):

…über das Spiel: “Es ist schon die gesamte Saison über so gewesen, wenn man hinten ist, dann macht man beim 1:0 so einen Fehler und der geht rein. Das passt bei der Saison einfach dazu. Wir hatten gute Chancen, wir müssen einfach das Tor machen, dann wird es für uns leichter und für die Admira schwerer. Aber das haben wir nicht gemacht.”

…über den Abstieg: “Im Nachhinein ist es einfach zu rechnen, man redet über einen Punkt hier, einen Punkt dort. Wir sind eh selber schuld.”

…über seine Zukunft: “Ich wollte die Saison hier fertig spielen ohne etwas zu machen, heute gehört das nicht dazu, dass ich irgendetwas sage. Heute müssen wir mal mit dem Abstieg klarkommen, morgen auch und dann werden wir sehen.”

(Spieler ):

…über den Abstieg: “Wir sind leider im Lauf der Saison nicht so drauf gewesen wie in den letzten drei oder vier Spielen, wir haben es verabsäumt ständig solche Leistungen abzurufen und jetzt stehen wir heute da, wo wir stehen. Das ist sehr bitter, wir haben elf Monate dafür gearbeitet dem Abstieg zu entgehen, das ist uns nicht gelungen und deswegen ist das natürlich umso bitterer. Es herrscht eine große Leere gerade bei allen Beteiligten.”

…über die Zukunft des Vereins: “In der Konstellation wird der Verein nicht mehr vorhanden sein. Wir treffen uns morgen noch und werden uns wahrscheinlich Gedanken über die Zukunft machen, aber momentan herrscht der Frust über die Situation. Ziel war es in der ersten Liga zu bleiben, da hätte der Verein weit mehr Chancen sich zu etablieren. So wird es natürlich schwer, wenn man den Gang in die zweite Liga antreten muss. Aber nichtsdestotrotz sind sehr viele Männer am Werk, die das Schiff auf Kurs halten können und es wird sich in den nächsten Wochen zeigen, wie es mit dem Verein weitergeht.”

(Trainer ):

…über die Saison: “Es war überragend, Danke an alle Beteiligten. Wir sind extrem stolz darauf, jeder im Verein kann darauf stolz sein, es ist nicht alltäglich, dass man auf Platz 3 steht. Das war vielleicht vor der Saison nicht das Ziel, aber im Laufe der Saison hat sich das so entwickelt und wir haben das mental angenommen und stehen heute auch sehr verdient auf Platz 3.”

…über die Europa League Qualifikation: “Die Gruppenphase ist nicht utopisch, wir haben uns nach 36 Punkten dafür qualifiziert. Natürlich ist es ein neues Unterfangen, die Aufgaben werden immer mehr. So sind wir wieder gefordert uns auf neue Situationen und Erfahrungen einzustellen, darauf können wir dann aufbauen.”

…über die kommende Saison: “Wir machen uns noch wenig Gedanke darüber, ob es schwer oder leicht wird. Wichtig ist, dass wir uns weiterentwickeln, dass wir uns die Punkte auch weiterhin so erarbeite wie jetzt. Die Leistung auf dem Platz stimmt mich zuversichtlich, heute haben wir sehr viel gut gemacht.”

…über mögliche Neuverpflichtungen: “Der SCR Altach wird jetzt keine großen Risiken eingehen und sagen, dass wir auf einem ganz anderen Niveau arbeiten müssen. Wir müssen schauen, dass wir neu budgetieren, das der Verein wächst, das wir die passenden Spieler zum Verein dazuholen, so wie bis jetzt. So wird unsere Arbeit weiterhin sein, finanziell große Risiken sind nicht unser Stil, aber natürlich weiß der Verein auch, dass er wachsen muss und das werden wir tun.”

(Sky Experte):

…über den Abstieg von Wiener Neustadt: “Man kann es drehen und wenden wie man will. Tatsache ist, dass sie sehr oft sehr schlecht ausgesehen haben, dass die Bundesligatauglichkeit in vielen Spielen nicht vorhanden war, dass viele Spiele enttäuschenderweise verloren gingen, dass diese Konstanz, die man in den Vorjahren in entscheidenden Momenten gehabt hat, heuer gefehlt hat, dass man die wichtigen Spiele nicht gewonnen hat und dass man dann daran gescheitert ist, dass man sehr viele Tore bekommen hat und letztlich eben absteigen muss.”

(Sky Experte):

…über den Abstieg von Wiener Neustadt: “Das es am Schluss ein Zweikampf mit der Admira wird war keine ganz große Überraschung, es ist bis in die letzte Runde gegangen und erst die Ergebnisse heute haben ein bisschen einen Abstand zwischen die zwei Mannschaften gebracht. Schlussendlich hat Wiener Neustadt mit 79 Gegentoren viel zu viele erhalten und muss deswegen leider absteigen.”

…über die Mannschaft von Wiener Neustadt: “Aus meiner Sicht ist der Kader der Wiener Neustädter sehr gleichmäßig zusammengestellt worden, es sind sehr viele Spieler, die ein gewisses Niveau haben, aber sie haben kaum Spieler, der den Unterschied ausmachen kann. Aber ich würde nicht sagen, dass sie von der Qualität wesentlich schlechter waren als die Admira. In den letzten Jahren haben sie die entscheidenden Spiele gewonnen in dieser Phase der Meisterschaft, das ist ihnen heuer nicht gelungen.”

…über Altach: “Es war eine tolle Saison. Sie haben das vom Trainer, vom Sportdirektor beginnend über die Mannschaft und den ganzen Verein hervorragend gemacht. Sie waren sehr stabil in dieser Saison, sie haben mit einer interessanten Mannschaft mit zum Teil erfahrenen Spielern das geschafft, sie sind nicht komplett auf diesen Jugendwahn aufgesprungen, sondern haben die Mannschaft sehr seriös zusammengestellt. Ich glaube auch, dass sie auch nächstes Jahr eine gute Saison spielen werden, die sind gut aufgestellt.”