GROVE,ENGLAND,03.NOV.16 - MOTORSPORTS, FORMULA 1 - Williams press conference, driver line-up announcement. Image shows Valtteri Bottas (FIN/ Williams), Lance Stroll (CDN/ Williams) and deputy team principal Claire Williams (Williams). Photo: GEPA pictures/ XPB Images/ Batchelor - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY

Williams 2017 mit Bottas und Teenager Stroll

via Sky Sport Austria

Grove/Wien (APA/Reuters/dpa) – Der Finne Valtteri Bottas und Lance Stroll aus Kanada werden in der kommenden Saison für das Formel-1-Team von Williams fahren. Das teilte der englische Rennstall am Donnerstag in Grove mit. Der 27-jährige Bottas geht damit in seine fünfte Saison als Stammpilot bei Williams. Stroll hingegen ist neu im Team.

 

Der 18-jährige Champion der Formel-3-EM löst den Brasilianer Felipe Massa ab, der im September in Monza das Ende seiner Formel-1-Karriere zum Saisonende angekündigt hatte. Stroll wird in der kommenden Saison zum zweitjüngsten Formel-1-Fahrer nach Max Verstappen. Der Niederländer hatte im März 2015 in Australien sein Formel-1-Debüt für Toro Rosso mit 17 Jahren und 166 Tagen gefeiert. Williams belegt in der Konstrukteurwertung zwei Grand Prix vor Schluss Rang fünf hinter Force India.

Der in Montreal geborene Stroll feierte seinen 18. Geburtstag gerade erst am 29. Oktober. Er wird der erste Kanadier in der Motorsport-Königsklasse seit Jacques Villeneuve, der 1997 Weltmeister wurde und 2006 zurücktrat. Stroll ist der Sohn des Mode-Milliardärs Lawrence Stroll, der mit Marken wie Tommy Hilfiger and Michael Kors reich geworden ist.

Die Formel 1 hat wegen Verstappen ihre Regeln geändert und 18 Jahre als Mindestalter sowie ein auf Punkten basierendes Superlizenz-System festgelegt. Stroll begann seine Karriere mit acht Jahren im Kart und gehört seit längerem dem Williams-Jungpiloten-Programm an. Er siegte in mehreren Nachwuchsserien und hat seine Formel-1-Fahrberechtigung mit dem überzeugenden Gewinn der Formel-3-Europameisterschaft gesichert. Dort gewann Stroll heuer 14 Rennen und startete 17 Mal aus der ersten Reihe, davon 14 Mal aus der Pole Position.

Beitragsbild: GEPA