Windtner: “Betroffen von der Dimension”

via Sky Sport Austria

Seit Donnerstag ist klar, dass das Ausmaß des vermeintlichen Wettmanipulationsskandals in Österreich größer ist als vermutet. Der ÖFB und die Bundesliga reagieren mit einer gemeinsamen Pressekonferenz und nehmen Stellung.

Es sind harte Zeiten für den österreichischen Fußball, der Imageschaden durch den Wettskandal ist noch nicht absehbar. Dieser Fall ist nicht mehr zu ignorieren,– eine lückenlose Aufklärung muss erfolgen, sagt auch ÖFB-Präsident Leo Windtner. Um selbst aktiv werden zu können, benötigt man Akteneinsicht, dies wurde aber von der Staatsanwaltschaft Salzburg wiederholt abgelehnt, um die Ermittlungsergebnisse nicht zu gefährden. Auf keinen Fall will man tatenlos zu sehen, weitere Schritte wurden seitens der Bundesliga schon eingeleitet. Ausgerechnet in diesen schweren Zeiten ist die Bundesliga auf der Suche nach einem neuen Hauptsponsor. Kein leichtes Unterfangen, aber die Liga bleibt positiv.
Eines ist allen Beteiligten klar: Der vermeintliche Wettskandal hat bleibende Spuren für den österreichischen Fußball hinterlassen. Das Image kann wohl nur durch lückenlose Aufklärung wieder hergestellt werden.