This picture taken on November 30, 2019, in Bucharest, Romania, shows the logo of the European Football Championship 2020 ahead of the UEFA Euro 2020 Final Draw Ceremony. - Bucharest will host the UEFA Euro 2020 draw on November 30, 2019 and host matches in the summer tournament but doubts have arisen on the progress of the construction work. (Photo by Fabrice COFFRINI / AFP) (Photo by FABRICE COFFRINI/AFP via Getty Images)

Wird die EM verlegt? UEFA beruft Krisensitzung ein

via Sky Sport Austria

Da eine mögliche Verschiebung der paneuropäischen EM im Sommer (12. Juni bis 12. Juli) durch die Ausbreitung des Coronavirus immer mehr in den Fokus rückt, hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) für kommenden Dienstag eine Krisensitzung mit allen Beteiligten einberufen.

Die UEFA teilte am Donnerstag mit, dass sie Vertreter aller 55 Mitgliedsverbände, die Vorstände der Europäischen Klubvereinigung ECA und der Vereinigung der europäischen Ligen sowie der Spielergewerkschaft FIFPro zu einer Videokonferenz am 17. März eingeladen hat.

Alle Wettbewerbe auf dem Prüfstand

Dort soll das weitere Vorgehen für “alle nationalen und europäischen Wettbewerbe, einschließlich der EURO 2020”, diskutiert werden. Die spanische Sporttageszeitung Marca hatte zuvor in Berufung auf den spanischen Verbandsboss Luis Rubiales schon berichtet, dass die UEFA den Spielbetrieb in der Champions League und der Europa League aussetzen wolle.

Laut italienischen Medienberichten war der Umgang mit der EM vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Coronavirus bereits Thema einer Videokonferenz am Donnerstag mit Vertretern der fünf größten europäischen Ligen (Deutschland, Italien, England, Spanien, Frankreich) sowie dem stellvertretenden UEFA-Generalsekretär Giorgio Marchetti. Auf Initiative der italienischen Serie A soll dabei ein Gesuch vorgetragen worden sein, die EURO zu verschieben.

CL, Europa League und nationale Ligen im Sommer?

Durch eine Verlegung der EURO wollen die Ligen sicherstellen, ihre laufenden Saisons zu Ende spielen zu können. Noch am Dienstag hatte die UEFA zum wiederholten Male betont, dass sie trotz des Coronavirus am Terminkalender für die EURO festhalten wolle. “Es gibt keinen Grund, am geplanten Zeitplan etwas zu ändern”, teilte der Verband auf SID-Anfrage mit und verwies darauf, dass noch keine Anträge auf eine Verschiebung des Turniers eingegangen seien.

Angesichts der raschen Verbreitung des Virus waren zuletzt in zahlreichen europäischen Ligen, darunter auch die Bundesliga, Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit angeordnet worden. In Italien, wo das Eröffnungsspiel zwischen der Türkei und Italien stattfinden sollte, wurde die Liga sogar bis zum 3. April komplett ausgesetzt. Die EM soll im Sommer in zwölf Ländern ausgetragen werden, deutscher Spielort ist München.

Windtner: “Nichts auszuschließen”

ÖFB-Präsident Leo Windtner wollte im Vorfeld keine Meinung äußern. “Es ist nichts auszuschließen, ich werde dem nicht vorgreifen, dafür ist der Dienstag da”, sagte der 69-jährige Oberösterreicher im ORF-Interview.

Bereits fix ist seit Donnerstagvormittag, dass der ÖFB den gesamten Spielbetrieb vorerst ausgesetzt hat. “Jede Maßnahme, die man setzt, um hier eine epidemische Ausbreitung zu verhindern, ist zu unterstützen”, so Windtner.

VIDEO-Highlights: PSG – Borussia Dortmund 2:0

Video enthält Produktplatzierungen

Bild: Getty Images

(SID/APA)