Video enthält Produktplatzierungen

WM 2022 in Katar: Die wichtigsten Fragen und Antworten

via Sky Sport Austria

Die Fußball-WM 2022 beginnt in genau vier Jahren in Katar. Wir haben für euch die Fragen rund um Alkoholkonsum, Sicherheit und Kleiderordnung für Frauen beantwortet.

Das WM-Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Der nächste Titelkampf beginnt am 21. November. Das Finale wird am 18. Dezember sein. In Katar der Nationalfeiertag, hierzulande der 4. Advent. Mit einer Turnierdauer von 28 Tagen wird es die kürzeste WM seit 1978. Für die 32 Teams aus aller Welt werden sieben komplett neue Stadien errichtet, eines wird ausgebaut und modernisiert. Erwartet werden etwa 1,5 Millionen Fans.

Der Modus von acht Gruppen mit je vier Mannschaften bleibt bei dieser WM noch bestehen. Die “Mammut-WM” kommt erst 2026. Dennoch wird bei der kommenden WM vieles anders sein als bisher.

Zum einen natürlich der spätere Start Ende November, zum anderen das arabische Wetter und die dortige Kultur.

Was erwartet die Fans hierzulande und vor Ort bei der WM 2022 in Katar? Sky Sport Austria gibt Antworten.

Warum eine WM zur Adventszeit?

Kritiker finden den Zeitpunkt des Turniers schlecht gewählt. Durch den Termin der WM in Katar muss der Spielplan angepasst werden. Ein Turnier mitten in der Adventszeit sei unglücklich, heißt ein weiteres häufiger gewähltes Argument.

Die vergangenen Weltmeisterschaften waren jedoch oft direkt vor oder während des Ramadans. Der Ramadan stellt für Muslime das wichtigste Fest im Jahr dar; zu ihrer Fastenzeit darf zwischen Sonnenauf- und Untergang nicht gegessen oder getrunken werden. Beim deutschen WM-Coup 2014 (12. Juni – 13. Juli 2014) war der Ramadan vom 28. Juni bis zum 28. Juli. Wenn jedoch auf alle Religionen geachtet werden muss, wird sich kein ganzer Monat im Jahr ohne religiöse Feste finden.

Wie groß ist die Zeitverschiebung? Wie ist das Wetter?

Durch die Winterzeit erwartet die österreichischen Fans eine Zeitverschiebung von zwei Stunden. Das heißt wenn es hierzulande 20 Uhr ist, ist es im Emirat Katar schon 22 Uhr. Im Vergleich zu vergangenen Weltmeisterschaften und auch Olympischen Spielen ist das für Österreich leicht zu verkraften.

Anders als womöglich das Wetter im arabischen Land. Zur Sommerzeit kann die Temperatur bis auf 50 Grad ansteigen. Auch darum wurde der späte Herbst als Turnierstart gewählt. Im November und Dezember kann man im Durchschnitt mit Temperaturen um die 25 Grad rechnen. Im Winter kann es aber stark regnen, dann besteht die Gefahr von überfluteten Straßen.

Wie ist das mit dem Alkohol?

Der Alkoholkonsum ist im tief muslimischen, aber liberalen Land stark reglementiert. Nur Bars in großen Hotels schenken Bier, Wein und mehr aus. Alkohol für den Privatgebrauch kann man allein in einem einzigen Geschäft kaufen – und auch nur als Ausländer mit Berechtigungskarte. Die Entscheidung zum Alkoholverkauf in Fanzonen und die Frage, wie es in den Stadien sein soll, sind noch nicht final getroffen. Alkohol wird jedoch nicht günstig sein. Ein halber Liter Bier kostet im Hotel meist um die zehn Euro.

Gibt es eine Kleiderordnung für ausländische Frauen?

Traditionell tragen katarische Frauen ein Kopftuch und ein meist schwarzes Überkleid. Anders als beispielsweise in Saudi-Arabien gelten solche Kleidungsvorschriften jedoch nicht für ausländische Frauen.

Wie sicher wird die WM?

Politisch ist das Land stabil, im Emirat gibt es auch keinen Terror. Die Kriminalitätsrate ist so gering, dass Einwohner berichten, ihre Haustüren oder Autos gar nicht abzuschließen. Allerdings hat das Land keinerlei Erfahrungen mit ausländischen Hooligans. Die Organisatoren arbeiten derzeit mit europäischen Experten an einem Sicherheitskonzept.

Wie gut ist das Verkehrssystem?

Die Wege zwischen den Stadien sind kurz. Am weitesten entfernt von der Hauptstadt Doha ist mit 50 Kilometer Entfernung das Stadion in Al-Chaur. In der Hauptstadt Katars entsteht momentan eine neue Metro mit drei Linien, diese soll im nächsten Jahr fahren.