WM im Zwei-Jahres-Rhythmus: England-Trainer Southgate „aufgeschlossen“

via Sky Sport Austria

Englands Teammanager Gareth Southgate zeigt sich gegenüber der derzeit diskutierten Austragung der Fußball-WM im Zwei-Jahres-Rhythmus „aufgeschlossen“. „Ich weiß nicht, wie unsere Generation eine Weltmeisterschaft alle zwei Jahre als ein seltsames Konzept empfinden kann“, sagte 51-Jährige. Er habe auch bereits mit Arsene Wenger, dem zuständigen Direktor des Weltverbandes FIFA, über die Idee gesprochen.

Jedoch warnte Southgate vor zu hoher Belastung. Der internationale Matchkalender müsse „generell aufgeräumt werden. Wir können nicht immer mehr Dinge hinzufügen“, sagte der Coach des Vize-Europameisters. Er sei mit dem Konzept von „weniger Spielen bei besserer Qualität“ zwar einverstanden, führte Southgate aus: „Aber es gibt viele andere Dinge, die berücksichtigt werden müssen“

Derzeit führt die FIFA eine Studie über die Machbarkeit von WM-Endrunden im Rhythmus von zwei statt bislang vier Jahren durch. FIFA-Präsident Gianni Infantino gilt als großer Verfechter der Idee. Aleksander Ceferin, Chef der Europäischen Fußball-Union (UEFA), warnte am Montag jedoch vor einer „Entwertung“ des WM-Turniers.

sky-q-fussball-25-euro

(APA)/Bild: Imago