Wohlfahrt: “Natürlich haben alle recht, die sagen wir haben Probleme”

via Sky Sport Austria
Video enthält Produktplatzierungen

Beim Duell gegen den FK Austria Wien kehrt Admira-Sportchef Franz Wohlfahrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Vor dem Duell gegen seinen Ex-Verein äußert sich der 56-Jährige über die aktuelle Krise in der Südstadt.

„Natürlich haben alle recht, die sagen wir haben Probleme. Wir haben die Probleme auch erkannt. Wo auch immer wir da reingerutscht sind, ist natürlich nicht erfreulich“, gibt Wohlfahrt zu.

Mit der Rückkehr von Trainer Damir Buric hofft Franz Wohlfahrt auch auf einen „Neubeginn“. „Es wird nicht von 0 auf 100 gehen. Wir werden noch Zeit brauchen, auch der Trainer.“ Die Leistungen zuletzt waren auch für den Sportdirektor ganz klar „zu wenig für die Liga.“ Es sollen bis zum Ende der Transferzeit auch noch weitere Verstärkungen kommen.

Austria will gegen zuletzt desolate Admira nächsten Heimsieg

Der aktuelle Sportdirektor und Trainer der Austria Peter Stöger soll es unter anderen Voraussetzungen leichter haben als Wohlfahrt damals. Eine Tatsache, die den Ex-Austrianer auch etwas neidisch macht: „Ich beneide ihn in gewisser Weise, weil er eine Möglichkeit hat, die ich nicht hatte.“ Für ihn ist es dennoch etwas Besonderes, nach Favoriten zurückzukehren: „Ich bin sehr gerne hier in dem Stadion, ich habe mehr als 20 Jahre für diesen Verein arbeiten können, das ist fast mein halbes Leben.“

Zur Causa Schösswendter gibt sich der Sportdirektor eher verhalten. „Das ist eine interne Angelegenheit und interne Angelegenheiten werden nicht nach außen besprochen.“ Auch unter dem neuen Trainer soll der Abwehrchef keine Zukunft haben: „Die Entscheidung über die Sache Christoph Schösswendtner ist gefallen, bevor Damir Buric unser Trainer wurde.“

VIDEO: Neo-Tainer Damir Buric im Interview

Video enthält Produktplatzierungen
mo-28-09-premier-league-liv-ars