KAPFENBERG,AUSTRIA,21.MAI.14 - SPORT DIVERS, BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball Bundesliga, Play Off, Finale, ece Kapfenberg Bulls vs Guessing Knights. Bild zeigt Demetrius Nelson, Armin Woschank, Hermann Opoku und Martin Kohlmaier (Kapfenberg). Foto: GEPA pictures/ Markus Oberlaender

Woschank: “Hatten ein bisschen mehr Glück heute”

via Sky Sport Austria

Die ece bulls Kapfenberg gewinnen zuhause mit 85:82 gegen die  und führen in der Serie mit 2:0. Alle Stimmen zu Spiel 2 der Finalserie der ABL exklusiv bei Sky Sport Austria.

(Head-Coach ece bulls Kapfenberg):

 

…über Kohlmaier: „Martin ist für uns, einzeln gesehen, wahrscheinlich der wichtigste Spieler. Er kann die Räume kontrollieren, er macht das auch sehr gut diese Saison und vorne ist er im Eins gegen Eins schwer zu stoppen, er hat die Großen wirklich beschäftigt. Er ist einfach ein Ausnahmespieler, der laufen kann, der das Feld groß machen kann und deswegen ist er ganz wichtig.“

 

…über das Spiel: „Der Rebound war heute eine Katastrophe für uns. Wir können heute mit dem Spiel überhaupt nicht zufrieden sein, wir können einzig mit dem Ergebnis zufrieden sein, das ist das einzig positive. Die Reboundingsituation war katastrophal. Man hatte einfach das Gefühl, dass Güssing den Sieg mehr wollte, wir haben uns selbst heute das Leben sehr schwer gemacht und das war eigentlich nicht geplant. Wir haben immer wieder vor Güssing gewarnt, wir wissen, dass sie nicht aufgeben werden. Sie sind eine sehr gute Mannschaft und waren auch heute wieder sehr gut eingestellt. Wir haben heute sicher nicht so gut gespielt wie in Spiel 1. Eigentlich war es eine Niederlage heute.“

 

…über den entscheidenden Wurf von Sanchez: „Ich wollte den Ball eigentlich woanders. Es war nicht der Plan, dass Sanchez wirft. Aber ich habe ihm in der Kabine gesagt, dass es nur verdient ist, dass er diesen Wurf trifft, so wie er das ganze Jahr arbeitet. Es war nicht so geplant, das kann ich nicht auf meine Schultern heften. Es war am Ende ein glücklicher Wurf eines sehr guten Spielers.“

 

…über das kommende Spiel in Güssing: „Wir müssen besser spielen als heute. Wir haben Reserven, das ist das Gute.„

 

(Spieler ece bulls Kapfenberg):

 

…über seinen möglichen Wechsel in die NBA 2004: „Ich habe nie das Gefühl gehabt, dass ich das greifen kann, dass ich in der NBA spielen kann und werde. Das ist eine Sache, die ich mir vielleicht vorwerfen kann. Ich war bereit 100% zu geben, aber um von Österreich in die NBA zu kommen benötigt man 150%. Dazu war ich nicht bereit.“

 

…über seine Zukunft: „Heuer ist eigentlich mein letztes Jahr als Profi, meine Planung geht jetzt schon Richtung Zukunft nach dem Basketball.“

 

…über den möglichen Titel: „Jeder Spieler spielt im Finale um zu gewinnen. Wenn wir es heuer schaffen würden, dann wäre das der Höhepunkt schlechthin meiner Karriere, nach dem Pokalsieg. Es wäre schon ein schönes Gefühl.“

 

 (Spieler ece bulls Kapfenberg):

 

…über seinen entscheiden Dreier zum Sieg: „Ich habe gar nicht lange überlegt, ich wusste, dass ich den Wurf einfach nehmen muss. Wenn man solche Teamkollegen hat, die an einen glauben, dann ist es natürlich einfach diesen Wurf zu nehmen.“

 

…über die Serie: „Wir führen 2:0, aber das heißt noch nichts. Aber wir wollen nicht mehr nach Kapfenberg zurückkommen.“

 

 (Spieler ece bulls Kapfenberg):

 

…über das Spiel: „Wir haben in der zweiten Halbzeit das gut hingekriegt, dass wir den Ball unter den Korb kriegen. Davon sind wir leider im vierten Viertel wieder weggegangen und deswegen war es extrem knapp am Schluss. Dann war es offen, es war für beide Seiten möglich, dass sie das Spiel gewinnen. Aber wir hatten ein bisschen mehr Glück heute.“

 

…über die Serie: „Wir haben noch nichts erreicht. Es ist super, dass es 2:0 steht, aber wir brauchen noch einen Sieg. Wir werden uns gut vorbereiten und schauen, dass wir das schaffen. Wir probieren natürlich uns voll zu konzentrieren. Güssing muss drei Spiele gewinnen, aber es ist alles möglich, die Serie ist extrem knapp. Wir werden unser Bestes geben, dass wir das schaffen.“

 

 (Head-Coach ):

 

…über das Spiel: „Zuerst einmal gratuliere ich Kapfenberg, vor allem gratuliere ich Mark Sanchez. Wir hatten ihn bis dahin sehr gut verteidigt, aber das ist Qualität, dass ein Spieler so einen Wurf trifft. Wir haben davor die Chance gehabt, aber haben den Wurf leider nicht gemacht. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, es war ein enorm gutes Basketballspiel. Am Ende war es ein glücklicherer Ausgang für Kapfenberg, aber auch verdient. Von Problemen würde ich heute nicht sprechen, wenn man mit einer Mannschaft wie Kapfenberg im Finale auf Augenhöhe spielt, die Chance hat das Spiel zu gewinnen, dann hat man keine Probleme, dann hat man ein sehr gutes Spiel gemacht. Sicherlich gab es eine oder zwei Szenen, in denen wir unglücklich agiert haben, wir haben wieder zu viele Ballverluste gehabt, das müssen wir abstellen.“

 

…über die Serie: „Wir müssen jetzt den gleichen Charakter zeigen wie die ganze Saison schon. Wir sind in dieser Saison angetreten um unter die ersten Vier zu kommen. Wir lernen in den Playoffs ständig dazu, jetzt lernen wir wieder dazu. Wir werden am Sonntag wieder alles geben wie heute. Wenn wir wieder so spielen, dann bin ich fest davon überzeugt, dass das Glück uns einmal bevorzugt und wir das Spiel gewinnen.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Der Unterschied war wie schon im ersten Spiel die Turnover und ein paar Rebounds, die einfach nicht da waren. Das war das große Problem, das wir hatten. Man muss auch Kapfenberg gratulieren zu einer starken Leistung, aber auch wir haben gut gespielt.“

 

…über die Serie: „Der Druck ist jetzt natürlich groß, jetzt heißt es siegen oder fliegen.“

 

 (Sky Experte):

 

…über das Spiel: „Es war einfach auch ein glücklicher Sieg für Kapfenberg. Die beiden Mannschaften waren eigentlich gleich stark und so ein Wurf am Ende ist immer auch glücklich. Güssing hat sich heute so zurückgekämpft, ich muss sie heute wirklich bewundern für ihre Leistung. Wie sie sich hier verkauft haben gegen eine starke Kapfenberger Mannschaft war ganz toll.“

 

…über die Serie: „Ich glaube schon, dass die Vorentscheidung gefallen ist. Das ist jetzt wirklich eine beinharte Sache. Kapfenberg hat jetzt noch mehr Selbstvertrauen und keinen übermäßigen Druck. Die Güssinger wollen natürlich jetzt unbedingt ein Spiel gewinnen, ein Sweep wäre für die eine große Enttäuschung. Das erzeugt natürlich Druck, nach dem 0:2 wird die ganz große Euphorie auch nicht ausbrechen. Man wird eher befürchten, dass man mit 0:3 rausfliegt. Das wird sicher keine einfach Aufgabe für die Güssinger Mannschaft, die sich aber wirklich sehr toll geschlagen hat heute.“

 

…über Güssing: „Ich glaube, dass das Spiel heute einfach anspornt. Sie haben so erfolgreich heuer gespielt und sie haben das heute ja gespürt. Wenn man mit einem guten, aber glücklichen Wurf wie heute verliert, dann macht einen das doppelt heiß. Genau das wird der Plan sein in Güssing. Es wird ganz Güssing auf den Beinen sein am Sonntag. Die Frage wird eher sein, ob sie übermotiviert sind. Die Kapfenberger können eher fokussiert bleiben und die Güssinger werden zeigen wollen, was sie drauf haben. Da ist die Frage, in welche Richtung das geht.“

 

…über Kapfenberg: „Es war heute nicht alles so toll, wie sich der Sieg jetzt anfühlt, vor allem die Reboundsituation. Da hat man nicht ganz so gearbeitet, wie Schrittwieser sich das vorstellt. Andererseits war die Defense teilweise sehr giftig, sehr viele Steals. Das hat mir schon gefallen.

Sie haben Möglichkeiten nach oben und es gibt natürlich Selbstvertrauen, wenn man zwei Spiele gewonnen hat und weiß, dass man noch nicht dort ist, wo man hinkommen könnte.“

 

…über Player of the Game Woschank: „Er ist wahnsinnig wichtig für die Mannschaft. Er macht einfach eine riesige Finalserie bis jetzt, er will scheinbar wieder einmal Meister werden. Hut ab vor seiner Leistung und auch vor seiner Energie, wie er Defense spielt, wie er sich reinkniet. Das ist eine super Leistung gewesen.“