WSG Tirol will Debakel gegen St. Pölten vergessen machen

via Sky Sport Austria
Video enthält Produktplatzierungen

Für die WSG Tirol lief die erste Partie nach der Corona-Pause überhaupt nicht nach Plan. Die Wattener unterlagen den direkten Konkurrenten aus St. Pölten mit 0:5.

Direkt nach dem St. Pölten-Spiel waren die WSG-Spieler fassungslos. “Das Ergebnis ist ganz schlecht für uns”, sagte Stürmer Zlatko Dedic direkt nach dem Schlusspfiff. Torwart Ferdinand Oswald nahm kein Blatt vor den Mund: “Wir sind enttäuscht, weil wir einfach richtig schlecht waren.” Der 29-jährige Schlussmann ergänzte: “Wir waren nicht bereit für irgendetwas.”

Nun sind die Tiroler auf Wiedergutmachung aus. Beim SCR Altach soll nun dringend gepunktet werden. Sportchef Köck ist überzeugt, dass die “Watschn” gegen den SKN St. Pölten ein Wachruf für seine Mannschaft war. Nach dem Spiel am Dienstag seien den Cheftrainer Silberberger “sicher die Nähte aufgegangen im Spital”.

Dabei lief es vor dem Lockdown eigentlich ganz gut für die WSG. Die Tiroler haben zwei Siege in drei Partien gefeiert, unter Anderem einen eindrucksvollen Sieg gegen den TSV Hartberg.

so-07-06-tipico-bundesliga