Gyoergy Korsos, Gerald Strafner, Markus Schupp, Franco Foda (Sturm)

Zeitreise: Das waren die Sport-Schlagzeilen am 1. April 2000

via Sky Sport Austria

In der Sky-Zeitreise blicken wir jeden Tag im April genau 20 Jahre zurück ins Jahr 2000 und präsentieren euch die Sport-Schlagzeilen von damals. Darüber wurde am Samstag, 1. April 2000 berichtet:

+++FUSSBALL+++

Sturm gewinnt nach 0:2-Rückstand gegen die Austria

Sturm Graz gewann am Samstag ein mitreißendes Match gegen die Wiener Austria vor 11.500 begeisterten Zusehern im Schwarzenegger-Stadion nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2. Der Meister drehte ein verloren geglaubtes Match vor allem dank einer starken Leistung in der zweiten Hälfte noch um, und hielt damit den Rückstand auf Rapid und Tirol bei einem Punkt.

Torfolge: 0:1 (22.) Datoru, 0:2 (30.) Mayrleb, 1:2 (42.) Vastic, 2:2 (66.) Reinmayr, 3:2 (78.) Kocijan

Rapid zu Hause weiter siegreich

Rapid Wien bleibt auch nach der 27. Runde der Fußball-max.Bundesliga an der Tabellenspitze. Die Hütteldorfer bezwangen am Samstag vor 11.000 Zuschauern im Hanappi-Stadion den GAK mit 2:0 (1:0) und behaupteten damit die Führung vor den punktegleichen Tirolern. Dazu stellten die Grün-Weißen auf 1:0 im Städtekampf gegen Graz. Rene Wagner hatte in der 32. Minute auf 1:0 gestellt, Radovic besorgte in der 53. Minute das 2:0. Damit blieb Rapid auch im dritten Heimspiel im Frühjahr ohne Gegentor und erfolgreich.

Schwere Ausschreitungen nach Tirol – Salzburg in Innsbruck

Die Begegnung in der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Tirol und dem SV Salzburg hatte am Samstag in der Innsbrucker Innenstadt ein trauriges Nachspiel: Nach dem 2:1-Erfolg der Tiroler kam es auf dem Bozener Platz zu schweren Ausschreitungen rivalisierender Fan-Gruppen, 70 Innsbruck-Anhänger und 30 Salzburger lieferten einander eine handfeste Rauferei.

Wie Karl Rif vom mobilen Einsatz-Kommando in Innsbruck mitteilte, waren die Salzburger Anhänger teilweise Skinheads. Anscheinend hatten sich die Fans zu einer Schlägerei verabredet. Drei Salzburger mussten in ein Krankenhaus gebracht werden, einer mit schweren Kopf-Verletzungen erlitten, zwei andere erlitten Blessuren unbestimmten Grades.

Kantersieg von Manchester United

Machester United strebt in Englands Premier League unaufhaltsam einer erfolgreichen Titelverteidigung entgegen. Der Spitzenreiter fertigte am Samstag West Ham durch Tore von Scholes (3/ein Elfer), Irwin, Cole, Beckham und Solksjär mit 7:1 ab und liegt sieben Runden vor Schluss bereits zehn Zähler vor dem Tabellenzweiten Leeds United, der nach einer 0:1-Heimniederlage (ohne Martin Hiden) gegen Chelsea bereits zehn Punkte Rückstand hat.

Roy Keane & David Beckham Manchester United (Foto: Imago)

Leverkusen neuer Tabellenführer

Bayer Leverkusen ist neuer Tabellenführer der deutschen Fußball-Bundesliga. Mit einem 2:1 beim TSV 1860 München löste das Team von Christoph Daum den FC Bayern München nach fünf Monaten als Spitzenreiter ab. Der deutsche Rekordmeister kam am Samstag nur zu einem 1:1 beim VfL Wolfsburg und liegt nun mit 55 Punkten zwei Zähler hinter Leverkusen. Weiter im Titelrennen ist auch der drittplatzierte Hamburger SV, der nach dem 1:0 bei Borussia Dortmund bei 51 Punkten hält.

v. li.: Stefan Beinlich, Michael Ballack, Torben Hoffmann, Jörg Reeb, Torwart Adam Matysek (Foto: imago/Kicker/Liedel)

Lazio siegt bei Spitzenreiter Juventus

Lazio Rom kam am Samstag im Schlagerspiel der italienischen Fußball-Serie A zu einem 1:0-Erfolg (Tor Simeone/22.) bei Spitzenreiter Juventus. Damit schmolz der Vorsprung der Turiner auf Verfolger Lazio sechs Runden vor Schluss auf drei Punkte.

Spieler-Streik bei schottischem Zweitdivisionär Hamilton

In der zweiten schottischen Fußball-Division hat es am Samstag eine nicht alltägliche Absage gegeben. Die Spieler von Hamilton traten nämlich wegen der Nichtzahlung von Spielergehältern in den Streik, weshalb das Auswärtsmatch gegen Stenhousemuir verschoben werden musste. Seit sieben Monaten haben die Kicker von Hamilton ihre Gehälter entweder viel zu spät oder gar nicht erhalten.

+++EISHOCKEY+++

KAC ist ein würdiger Meister

Klagenfurt lacht, Villach trauert, die beiden umstrittenen Entscheidungen von Schiedsrichter Gerhard Schiffauer im fünften Finalspiel um den Eishockeytitel werden noch lange für Gesprächsstoff sorgen. Tatsache aber ist, dass der KAC mit dem 4:2 von Freitagabend die Final-Serie mit 4:1 für sich entschied und nach neun Jahren wieder Meister wurde, zum insgesamt 26. Mal.

Dieter Kalt, Marc Brabant, Michael Suttnig, Gerald Ressmann, Darcy Martini, Christer Olsson (Foto: GEPA)

+++TENNIS+++

Knowle auch in Melun im Endspiel

Julian Knowle ist auf Challenger- bzw. Future-Turnier-Ebene weiter auf Erfolgskurs. Der Vorarlberger rang am Samstag im Halbfinale des 15.000 Dollar-Future in Melun (Frankreich) Lokalmatador Jean-Francois Bachelot mit 2:6,6:4,7:6 (7/3) nieder, nachdem er bei 5:6 im dritten Satz sogar zwei Matchbälle hatte abwehren müssen. Der Daviscupper steht damit nach dem Challenger von Besancon (Niederlage) und jenem in Poitiers (Sieg) zum dritten Mal innerhalb von vier Wochen in einem Endspiel.

Knowle trifft im Finale auf den Belgier Frederic Fontaine. Durch die Erfolge hat er den aus der Wertung gefallenen Vorjahrs-Turniererfolg in Kyoto bereits “hereingespielt” und sollte im Entry-System bald wieder Top 200 sein.

+++FORMEL 1+++

Schumacher sieht McLaren-Mercedes nicht in der Krise

Formel 1-WM-Spitzenreiter Michael Schumacher sieht den Ferrari-Konkurrenten McLaren-Mercedes trotz dessen bisheriger Negativserie in der Saison 2000 nicht in der Krise. “McLaren befindet sich in der gleichen Situation wie im letzten Jahr. Eine Krise? Nein, die sind so gut wie 1999”, sagte der zweifache Formel-1-Weltmeister dem italienischen Fachblatt “La Gazzetta dello Sport” (Samstagausgabe). Die wilden Spekulationen über eine angebliche Ablösung des Mercedes-Motorsportchefs Norbert Haug durch Niki Lauda bezeichnete Schumacher als “hysterische Reaktionen”.

Textquelle: APA