Hermann Maier

Zeitreise: Das waren die Sport-Schlagzeilen am 10. April 2000

via Sky Sport Austria

In der Sky-Zeitreise blicken wir jeden Tag im April genau 20 Jahre zurück ins Jahr 2000 und präsentieren euch die Sport-Schlagzeilen von damals. Darüber wurde am Montag, 10. April 2000 berichtet:

+++FUSSBALL+++

Armada aus Erster Division übertrifft im Cup die max.Bundesliga

Das Achtelfinale im österreichischen Fußball-Memphis-Cup am Dienstag hat ein bemerkenswertes Faktum anzubieten: Während die max.Bundesliga nur noch durch fünf Klubs vertreten ist, schickt die Erste Division gleich acht Vereine ins Rennen um den Aufstieg ins Viertelfinale. Auch die dritthöchste Leistungsklasse kämpft mit SC Simmering (Regionalliga Ost), ASKÖ Pasching (Mitte) und Salzburg Amateure (West) noch um weitere Überraschungen.

Safet Osmani (Simmering), Heiko Laessig (Salzburg)

Mit Ausnahme von FCN St. Pölten (Lizenzentzug, daher in der dritten Runde nicht spielberechtigt) und Vorwärts Steyr (in der zweiten Runde ausgeschieden) ist die Erste Division noch komplett vertreten und kann im Cup endlich aus dem Schatten-Dasein des großen max.Bruders treten.

Bayern-Manager Hoeneß greift DFB und Präsident Braun an

Der Manager des FC Bayern München, Uli Hoeneß, hat erneut harsche Kritik an Teamchef Erich Ribbeck geübt und nun auch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) mit Präsident Egidius Braun an der Spitze scharf angegriffen. Brauns Eingreifen im Fall Jeremies sei “das Tödliche an diesem Verband”, bemängelte Hoeneß in einem Interview mit dem Fachmagazin “kicker” (Montag-Ausgabe), “so wurde auch Berti Vogts kaputt gemacht”.

“Das Problem ist das gesamte System, deshalb kann es auf Dauer nicht gut gehen. Erich Ribbeck tut mir leid, dass sich der Präsident nun auch noch feiern lässt”, sagte Hoeneß weiter. Zugleich verteidigte er seine in einer Podiumsdiskussion am Samstag geführten Verbal-Attacken gegen Ribbeck: “Wenn man als Person so schwach ist wie er, ist es nur berechtigt. Ich spreche doch nur aus, was alle denken.”

Der “Fall Jeremies” hatte sich an einer Aussage des Bayern-Defensivmannes enzündet, wonach der Zustand der deutschen Nationalmannschaft “jämmerlich” sei.

18 Verhaftete nach Istanbul-Krawallen Haftrichter vorgeführt

Im Zusammenhang mit dem Tod zweier britischer Fußball-Fans vor dem UEFA-Cup-Match Galatasaray gegen Leeds United sind am Montag in Istanbul 18 türkische Jugendliche dem Haftrichter vorgeführt worden. Nach Zeitungsberichten waren zumindest fünf der Festgenommenen schon früher in Straftaten verwickelt. Bei den Ausschreitungen am vergangenen Mittwoch wurden zwei Leeds-Fans erstochen.

Die türkische Nachrichtenagentur zitierte einen der Festgenommenen mit den Worten: “Wir sind keine Mörder, wir sind keine Hooligans. Sie (die Briten) haben die türkische Fahne verbrannt und uns provoziert.” Einer der Verhafteten soll nach Polizei-Angaben gestanden haben, einen der Briten erstochen zu haben.

+++SKI ALPIN+++

Hermann Maier: “Nächsten Superzehnkampf gewinne ich”

Hermann Maier, der als einziger Europäer zum Mehrkampf der Superstars in Montego Bay eingeladen worden war, machte bei dieser dreitägigen Veranstaltung auf Jamaika gegen Sportgrößen aus den USA eine ausgezeichnete Figur. Österreichs Skikönig beendete am Sonntag diesen Bewerb auf Rang zwei hinter dem Football-Crack Jason Sehorn (New York Giants), der sich bereits zum dritten Mal in Folge in die Siegerliste eintrug und damit den Rekord des früheren Hürden-Olympiasiegers Renaldo Nehemiah egalisierte.

“Ich bin mit meinen Leistungen und dem zweiten Platz sehr zufrieden. Das nächste Mal gewinne aber ich, denn jetzt kenne ich mich überall viel besser aus”, versprach der Doppel-Olympiasieger und Doppel-Weltmeister, der heuer zum zweiten Mal den Gesamt-Weltcup gewonnen hat.

Rom-Empfang der Skiasse beim Papst verschoben

Nichts wird vorerst aus dem für 25./26. April geplant gewesenen Vatikan-Empfang für all jene Skiasse, die im vergangenen Winter Kristallkugeln geholt haben. Die Audienz für Hermann Maier, Renate Götschl und Co. bei Johannes Paul II. musste auf Grund von Terminproblemen so kurz nach den kirchlichen Oster-Feierlichkeiten auf einen späteren Termin verschoben werden, erklärte FIS-Pressesprecher Christian Knauth am Montag gegenüber der APA.

+++TENNIS+++

Schett in Amelia Island vorerst nur im Doppel-Einsatz

Barbara Schett wird beim Sandplatz-Auftakt der WTA-Tour in Amelia Island vorerst nur im Doppel-Einsatz sein. Die Tirolerin tritt diesmal an der Seite ihrer früheren Partnerin Patty Schnyder an. Im Einzel ist Schett als Nummer acht gesetzt und trifft nach einem Freilos auf den Sieger aus Gala Leon-Garcia (ESP) – Jana Nejedly (CAN). Schett ist die einzige Österreicherin am Start.

+++RADSPORT+++

Zwei Glocknerkönige bei Bank-Austria-Tour 2000

Die 52. Österreich-Radrundfahrt verlangt Kletter-Qualitäten wie wohl keine Auflage zuvor. Im Zuge der Bank-Austria-Tour (5. bis 11. Juni) wird die Großglockner-Hochalpenstraße aus Anlass des 200-Jahr-Jubiläums der Erstbesteigung von Österreichs höchstem Berg erstmals gleich zwei Mal befahren. Am 9. Juni auf der fünften Etappe von der Salzburger Seite (Kitzbühel-Lienz) und tags darauf (Samstag) von Süden her (Lienz-Bad Hofgastein). ****

Zum “Aufwärmen” gibt es davor ein bergiges Zeitfahren in Maria Neustift/OÖ (2. Etappe), eine “kleine” Bergankunft in St. Johann/Alpendorf (3.), sowie eine “große” auf dem Kitzbühler Horn (4.). Die Rundfahrt, die in Gröbming gestartet wird, endet nach sieben Etappen und 1.133 Kilometern in Saalbach-Hinterglemm, natürlich mitten in den Bergen.

+++OLYMPIA+++

Andorra will Winterspiele 2010 austragen

Der Pyrenäen-Kleinstaat Andorra will sich um die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele im Jahr 2010 bewerben. Wie die Regierung am Montag in der Hauptstadt Andorra La Vella mitteilte, sollen spanische und französische Wintersportorte in den Pyrenäen in das Vorhaben einbezogen werden.

sky-kombi-neu

Textquelle: APA

Artikelbilder: Imago/GEPA