Dejan Savicevic (Rapid)

Zeitreise: Das waren die Sport-Schlagzeilen am 2. April 2000

via Sky Sport Austria

In der Sky-Zeitreise blicken wir jeden Tag im April genau 20 Jahre zurück ins Jahr 2000 und präsentieren euch die Sport-Schlagzeilen von damals. Darüber wurde am Sonntag, 2. April 2000 berichtet:

+++FUSSBALL+++

Topklubs Rapid, Sturm Graz und FC Tirol nun unter sich

Status quo an der Tabellenspitze der Fußball-max.Bundesliga. Die drei Topklubs Rapid (2:0 gegen den GAK), FC Tirol Innsbruck (2:1 gegen SV Salzburg) und Sturm Graz (3:2 gegen Austria Wien) feierten in den Heimspielen am Samstag volle Erfolge. Verlierer der 27. Runde war die Wiener Austria, die in Graz nach starkem Beginn eine 2:0-Führung verjuxte und durch das 2:3 – mit einem Rückstand von elf Zählern auf Leader Rapid und Tirol sowie zehn auf Meister Sturm – wohl endgültig aus dem Titelrennen ist.

Andres Fleurquin, Markus Schupp (Sturm), Zeljko Radovic (Rapid) (Foto: GEPA)

Torhüter in England von Hooligans auf dem Spielfeld attackiert

Drei Monate vor der Vergabe der Fußball-WM 2006 hat Englands Kandidatur durch Ausschreitungen von Hooligans erneut Schaden genommen. Am Samstag verhaftete die Polizei beim Spiel der zweiten Division zwischen den Bristol Rovers und Stoke City (3:3) zwei Personen, die auf das Spielfeld gerannt waren und Gäste-Torhüter Gavin Ward tätlich angegriffen hatten. Schon vor diesem Vorfall waren etliche Gegenstände, darunter Flaschen und Münzen, in Richtung Ward geschmissen worden.

Zeitreise: Das waren die Sport-Schlagzeilen am 1. April 2000

Bayern München vom Gejagten zum Jäger

Aus Gejagten sind Jäger geworden: Rekordmeister FC Bayern München muss sich nach dem Punktverlust in Wolfsburg (1:1) und dem gleichzeitigen 2:1-Erfolg von <Bayer Leverkusen bei 1860 München mit einer neuen Rolle anfreunden. “Jetzt müssen wir eben mit der neuen Situation fertig werden und auch ein wenig auf Hilfe von außen hoffen”, meinte ein enttäuschter Bayern-Manager Uli Hoeneß, nachdem der ohne Spielmacher Stefan Effenberg angetretene DFB-Rekordmeister sieben Runden vor Saisonende die Führung an die Truppe von Christoph Daum verloren hatte.

Oliver Kahn (Foto: Imago)

+++TENNIS+++

Knowle gewinnt Future-Turnier in Melun

Julian Knowle ist weiter auf Erfolgskurs. Der Vorarlberger gewann am Sonntag das mit 15.000 Dollar dotierte Future-Tennis-Turnier in Melun und feierte damit seinen zweiten Turnier-Erfolg in Serie. Der 25-Jährige setzte sich im Finale gegen den Franzosen Nicolas Fontaine mit 6:4,6:4 durch. Eine Woche zuvor war er beim Future-Turnier in Poitiers erfolgreich gewesen. Für Knowle gibt es nun nach zehn Wochen Tunier-Tennis erst ein Mal wohlverdienten Urlaub.

Julian Knowle (AUT) (Foto: GEPA)

Davenport neue Nummer eins, aber Hingis gewinnt in Miami 

Lindsay Davenport wird ab Montag vom WTA-Computer als neue Nummer eins der Damen- Weltrangliste geführt, doch auf dem Tenniscourt ließ sich Martina Hingis das Zepter am Samstag nicht aus der Hand nehmen. Die Schweizerin gewann das Finale des 2,525 Millionen-Dollar- Turniers in Miami gegen ihre große Rivalin eindrucksvoll mit 6:3,6:2 und schaffte damit nach fünf Niederlagen gegen die Kalifornierin endlich wieder einen Sieg

+++FORMEL 1+++

Brasilien droht Streichung aus WM-Kalender

Dem Formel 1-Grand-Prix von Brasilien in Sao Paulo droht die Streichung aus dem WM-Kalender 2001. FIA-Präsident Max Mosley erklärte am Sonntag, dass die brasilianischen Veranstalter, die sich am Donnerstag vor dem FIA-Council in Paris für die dreimalige Unterbrechung des Qualifikationstrainings des jüngsten WM-Laufs rechtfertigen müssen, eine “substanzielle Sanktion” zu erwarten haben. “Drei Mal sind Reklametafeln auf die Fahrbahn gestürzt und das ist völlig inakzeptabel”, sagte Mosley, der den Brasilianern aber Gelegenheit zur Verteidigung geben wollte.

Gnade für Coulthard bei “Flügelkampf” in Paris?

Der “Flügelkampf” mit den Silberpfeilen zwingt den Internationalen Automobil-Verband (FIA) am (morgigen) Montag zum zweiten Millimeter-Urteil innerhalb von fünfeinhalb Monaten. Acht Tage nach dem Großen Preis von Brasilien in Sao Paulo muss das internationale Berufungsgericht der FIA in Paris über den Protest von McLaren-Mercedes gegen die Disqualifikation von David Coulthard befinden.

David Coulthard (SCO), McLaren-Mercedes (Foto: GEPA)

Nach seiner bravourösen Leistung im zweiten Saisonlauf zur Formel-1-Weltmeisterschaft 2000 war der 29-jährige Schotte wegen eines regelwidrigen Frontflügels – beim Nachmessen wurde die Toleranzgrenze um zwei Millimeter unterschritten – überraschend aus der Ergebnisliste gestrichen worden. Coulthard verlor seinen zweiten Platz und damit sechs Punkte. McLaren machte “mildernde Umstände” geltend und legte sofort Berufung ein.

+++MOTORSPORT+++

“Hattrick” für Karl Wendlinger

Drei Starts, drei Klassensiege. So lautet bisher die makellose Saisonbilanz von Karl Wendlinger, der nach seinen Erfolgen in Daytona und Sebring am Samstag mit einer Dodge Viper auch in Charlotte triumphierte. Der Tiroler gewann mit seinem französischen Partner Olivier Beretta den zweiten Lauf zur amerikanischen Le Mans-Serie und festigte damit seine Spitzenposition in der GTS-Klasse. In der Gesamtwertung, die das BMW-Gespann Jörg Müller/J.J. Lehto (GER/FIN) gewann, landete der Österreicher auf Rang sieben.

Karl Wendlinger (Foto: GEPA)

Zeitreise: Das waren die Sport-Schlagzeilen am 1. April 2000

Textquelle: APA