Teamchef Otto Baric (AUT)

Zeitreise: Das waren die Sport-Schlagzeilen am 20. April 2000

via Sky Sport Austria

In der Sky-Zeitreise blicken wir jeden Tag im April genau 20 Jahre zurück ins Jahr 2000 und präsentieren euch die Sport-Schlagzeilen von damals. Darüber wurde am Donnerstag, 20. April 2000 berichtet:

+++FUSSBALL+++

Andi Herzog kehrt nach Wien zurück

ÖFB-Teamspieler Andreas Herzog hat für 2002 seinen Rückzug aus der deutschen Fußball-Bundesliga angekündigt. In einem Interview mit dem “Kicker-Sportmagazin” (Donnerstag-Ausgabe) erklärte der 31-jährige Mittelfeldspieler: “Mein Vertrag in Bremen läuft noch bis zum 30. Juni 2002. In zwei Jahren ist dann Schluss, dann gehe ich nach Wien zurück, werde dort meine Karriere auslaufen lassen. Das ist definitiv.”

Herzog war 1992 von Rapid Wien zu Werder Bremen gewechselt und spielte seither, mit Ausnahme des Bayern-Gastspiels in der Saison 95/96, in der Hansestadt.

Teamchef Baric benennt ÖFB-Teamkader für Länderspiel gegen Kroatien

ÖFB-Teamchef Otto Baric gab am Donnerstag seinen 20 Mann-Kader für das freundschaftliche Fußball-Länderspiel am Mittwoch (26.4.) im Wiener Ernst Happel-Stadion gegen den WM-Dritten Kroatien (Beginn 20:30 Uhr) bekannt. Für den wegen einer Zerrung fehlenden Tiroler Edi Glieder berief Baric erstmals den Ried-Stürmer Ronald Brunmayr, der in dieser Saison schon 15 Meisterschaftstore geschossen hat, ein. Im Vergleich zum Schweden-Spiel fehlt auch der Abwehrspieler Ernst Dospel (Austria), dem Andreas Lipa (GAK) vorgezogen wurde.

Teamchef Otto Baric (AUT)

Das 20 Mann-Aufgebot

Tor: Franz Wohlfahrt (VfB Stuttgart), Franz Almer (GAK)

Abwehr: Günther Neukirchner (Sturm), Michael Hatz, Günter Schießwald (beide Rapid), Thomas Winklhofer (Salzburg), Andreas Lipa (GAK)

Mittelfeld: Harald Cerny, Martin Stranzl (beide 1860 München), Roland Kirchler (Tirol), Gilbert Prilasnig, Markus Schopp (beide Sturm), Martin Amerhauser (GAK), Thomas Flögel (Hearts), Jürgen Leitner (Austria Wien), Andreas Herzog (Werder Bremen), Markus Weissenberger (Arminia Bielefeld)

Angriff: Ivica Vastic (Sturm Graz), Christian Mayrleb (Austria Wien), Ronald Brunmayr (SV Ried)

Arsenal und Galatasaray im UEFA-Cup-Finale

Arsenal London und Galatasaray Istanbul bestreiten das Finale im UEFA-Cup am 17. Mai in Kopenhagen. Beide Teams setzten sich nach ihren Hinspiel-Siegen letztlich sicher durch, die Engländer, bei denen Alexander Manninger auf der Bank Platz nahm, siegten bei RC Lens mit 2:1 (Hinspiel 1:0). Den Türken genügte in Leeds ein 2:2 (Hinspiel 2:0), um als erster Verein aus dem Land am Bosporus in ein Europacup-Finale einzuziehen.

Galatasaray-“Fans” schnitten Fenerbahce-Anhänger Ohr ab

Drei “Fans” des türkischen Fußball-Meisters Galatasaray Istanbul haben nach einem Donnerstag-Bericht der Zeitung “Sabah” einem Anhänger des Lokalrivalen Fenerbahce ein Ohr abgeschnitten. Demnach wurde Okan Guler, ein begeisterter Fenerbahce-Fan, im asiatischen Stadtteil Istanbuls von drei Männern mit einem Auto von der Straße entführt und ihm anschließend mit einem Rasiermesser auf einem Picknick-Platz sein linkes Ohr komplett abgetrennt und auch sein rechtes verletzt.

“Als ich die Galatasaray-Fahne im Auto sah, bekam ich Panik. Dann schnitten sie meine Ohren mit einem Rasiermesser und sagten: Füttere diese an Fenerbahce”, erzählte Guler von der Greueltat.

Ein Toter und drei Verletzte bei Krawallen in Brasilien

Einen Toten und drei Verletzte forderten am Donnerstag Ausschreitungen zwischen rivalisierenden Fußball-Fan-Gruppen in Sao Paulo. Die Krawalle ereigneten sich im Stadt-Zentrum, nachdem die Anhänger von Corinthians und Sao Paulo aufeinander losgegangen waren, obwohl beide Teams nicht gegeneinander, sondern nur zur gleichen Zeit gegen andere Mannschaften gespielt hatten.

Freiburg muss wegen Golfball-Affäre über 520.000 S berappen

Der deutsche Fußball-Bundesligist SC Freiburg ist wegen des Golfball-Wurfs gegen Bayern Münchens Torwart Oliver Kahn im Bundesliga-Match der beiden Teams vor gut einer Woche vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Geldstrafe von 75.000 Mark (rund 38.350 Euro/etwa 527.700 S) verurteilt worden. Das Gremium begründete am Donnerstag die Strafe mit mangelhaftem Schutz des Gegners und des Schiedsrichter-Gespanns sowie der Vernachlässigung des Ordnungsdienstes.

+++SKI ALPIN+++

Salchinger erlitt im Training Knorpel-Abriss

ÖSV-Läuferin Marianna Salchinger hat am Samstag in Obertauern einen Knorpel-Abriss im rechten Knie erlitten. Die Steirerin zog sich die Verletzung während eines Riesenslalom-Trainingslaufes zu, ohne dabei zu Sturz zu kommen. Am Sonntag wurde die Ski-Europacup-Gesamtsiegerin der Saison 1996/97 im LKH Graz operiert und darf das Krankenhaus voraussichtlich am Karfreitag wieder verlassen. Allerdings wird sie zehn bis zwölf Wochen pausieren müssen, ehe sie das Training wieder aufnehmen kann.

+++OLYMPIA+++

Olympische Fackel reist ins All

Sydneys olympische Fackel reist ins All. Wie das Organisationskomitee der Olympischen Spiele (SOCOG) am Donnerstag bekannt gab, wird die Fackel am Montag kommender Woche mit dem Space Shuttle Atlantis in den Weltraum starten. An Bord wird außerdem die Olympia-Fahne Sydneys sein. Die Olympische Flamme wird nach der Rückkehr der Fackel am 10. Mai alter Tradition folgend in Griechenland entzündet.

Dach der Eisschnelllauf-Bahn in Salt Lake City eingestürzt

Mit dem Schrecken und einigen Schnittwunden sind am Mittwoch drei Montage-Arbeiter in Salt Lake City davongekommen, als Teile des Daches der Eisschnelllauf-Halle für die Olympischen Winterspiele 2002 zusammenbrachen. Die drei Personen wurden in ein Krankenhaus eingeliefert, ernsthaft verletzt wurde keiner.

Einer der zwölf Anker, durch die das Dach mit Hilfe von Drahtseilen gehalten wird, hatte sich gelöst. Kurz zuvor hatten dort noch 15 Menschen gearbeitet. Sie waren während des Unglücks beim Mittagessen. “Wir sind dankbar dafür, dass niemand ernsthaft verletzt wurde”, erklärte Mitt Romney, der Präsident des Organisationskomitees für die Winterspiele in Salt Lake City.

kombi-sky-startseite

Textquelle: APA

Artikelbild: GEPA