Bildnummer: 00150866  Datum: 21.09.1999  Copyright: imago/Uwe Kraft
Ruud van Nistelrooy (Eindhoven) am Ball; Dribbling, quer Saison 1999/2000: Champions League, Gruppe F, PSV Eindhoven, Niederlande Eindhoven Philips-Stadion Dynamik, Fußball EC 1 Herren Mannschaft Holland Einzelbild Aktion Personen

Zeitreise: Das waren die Sport-Schlagzeilen am 21. April 2000

via Sky Sport Austria

In der Sky-Zeitreise blicken wir jeden Tag im April genau 20 Jahre zurück ins Jahr 2000 und präsentieren euch die Sport-Schlagzeilen von damals. Darüber wurde am Freitag, 21. April 2000 berichtet:

+++FUSSBALL+++

Ruud Van Nistelrooy wechselt von PSV zu Manchester United

Ruud van Nistelrooy wird in der kommenden Saison für den englischen Meister Manchester United auf Torjagd gehen. Der 23-jährige Stürmerstar vom PSV Eindhoven wechselt für angeblich 18 Millionen Pfund (30,3 Mill. Euro/417 Millionen S) zum entthronten Champions-League-Sieger. Eindhoven-Chef Harry van Raaij hat bestätigt, dass er erfolgreiche Verhandlungen mit United-Boss Martin Edwards geführt habe.

Manchester werde demnach van Nistelrooy zu Beginn der kommenden Saison aus dem bis Sommer 2003 laufenden Vertrag mit dem designierten holländischen Meister herauskaufen. Der Stürmer erhält einen Vertrag über fünf Jahre. Van Nistelrooy war vor zwei Jahren für etwa 92 Mill. S (6,65 Mill. Euro) vom SC Heerenveen nach Eindhoven gekommen. Der zur Zeit am Knie verletzte Star führt die Torschützenliste in der niederländischen Ehrendivision mit 29 Treffern an.

Vienna remisierte am Karfreitag in Wattens

Es war eine überaus magere Fußballkost, die den Zuschauern am Karfreitag geboten wurde. Die Torszenen waren ebenso Mangelware wie gute spielerische Aktionen. Nachdem die Vienna (knapper Fehlschuss von Puskas in der 29. Minute) und Wattens (Thaler-Kopfball nach einer Ecke knapp daneben/37.) in der ersten Hälfte je einen Chance vorgefunden hatten, kam bei der Vienna nach dem Wechsel durch den Eintausch von Ten Heuvel bzw. Koreimann etwas mehr Schwung ins Spiel der Wiener.

Als Luttenberger nach Vorarbeit von Koreimann auf 1:0 stellte, schienen die Gäste auf Siegkurs. Doch durch ein Eigentor von Haller, der nach einem Kopfball von Schiener in einem Gestocher den Ball über die Linie beförderte, kamen die Tiroler noch zu einem unverhofften Punkt.

Thomas Grumser (Wattens), Moses Enguelle (Vienna)

Wütender Lothar Matthäus verliert erneut

Lothar Matthäus stürzt mit den New York/New Jersey MetroStars in der Major League Soccer immer tiefer in die Krise. Eine vorzeitige Vertragsauflösung und Rückkehr an die Isar zu “seinen” Bayern nach München ist für den Rekord-Nationalspieler deshalb aber kein Thema.

“Dass es momentan nicht viel Spaß macht, ist verständlich, wenn man immer verliert. Das ist jedoch kein Grund, um sich von hier zu verabschieden. Spekulationen dieser Art sind alle unwahr”, behauptete Matthäus nach der 1:2-Heimpleite gegen die nach fünf Meisterschaftspartien weiter ungeschlagenen Kansas City Wizards.

Bombe unter Auto von bulgarischem Ex-Internationalen

Unter dem Auto des ehemaligen bulgarischen Fußball-Internationalen Georgi Ilijew ist am Donnerstag laut Polizei-Angaben eine Bombe detoniert. Verletzt wurde bei diesem Zwischenfall niemand, der vor dem Haus des 43-Jährigen geparkte Lincoln wurde jedoch zerstört. Der Verteidiger war in seiner aktiven Karriere für CSKA Sofia tätig, absolvierte insgesamt über 250 Liga-Spiele und gewann dabei drei Meister- und zwei nationale Cup-Titel.

Ronaldo verließ Krankenhaus durch Hinterausgang

Der brasilianische Fußballstar Ronaldo hat am Freitag das Pariser Krankenhaus Pitie-Salpetriere verlassen. Durch einen Nebeneingang verließ der Inter-Stürmer die Klinik, in der er am rechten Knie operiert worden war. Zahlreiche Fotografen, Journalisten, Kameramänner und Fans warteten unterdessen vergeblich vor dem Haupteingang. Eine schwarze Limousine, die mehrere Stunden vor dem Gebäude gestanden hatte und mit der Ronaldo ins Krankenhaus gebracht worden war, hatte als Ablenkungs-Manöver gedient.

+++RADSPORT+++

Doping-Prozess gegen Pantani soll eröffnet werden

Ein Richter der norditalienischen Stadt Forli hat die Eröffnung eines Prozesses gegen den Radstar Marco Pantani wegen mutmaßlicher Einnahme von Doping-Mitteln beschlossen. Der 30-jährige Pantani, der am 5. Juni 1999 als Spitzenreiter des Giro d’Italia mit erhöhten Blutwerten vom Rennen ausgeschlossen worden war, ist somit der erste italienische Radprofi, gegen den ein Prozess wegen Dopings beginnt.

Der Beginn des Prozesses muss noch festgesetzt werden. Die Staatsanwälte haben italienischen Medienangaben zufolge bewiesen, dass Pantanis Hämatokritwerte über 50 Prozent erhöht waren, was als Indiz für Blutdoping mit EPO gilt.

kombi-sky-startseite

Textquelle: APA

Artikelbild: GEPA