Martin Stranzl (AUT)

Zeitreise: Das waren die Sport-Schlagzeilen am 24. April 2000

via Sky Sport Austria

In der Sky-Zeitreise blicken wir jeden Tag im April genau 20 Jahre zurück ins Jahr 2000 und präsentieren euch die Sport-Schlagzeilen von damals. Darüber wurde am Montag, 24. April 2000 berichtet:

+++FUSSBALL+++

Stranzl für Kroatien-Länderspiel fraglich

Der Einsatz von Martin Stranzl im freundschaftlichen Fußball-Länderspiel am Mittwoch im Happel-Stadion gegen Kroatien (Anpfiff: 20:30 Uhr) ist ernsthaft gefährdet. Der 1860-München-Legionär aus dem Burgenland kippte am Ostermontag im internen Trainingsmatch am Abend auf dem Illmitzer Sportplatz um und erlitt eine Bänderdehnung im rechten Knöchel. Die Entscheidung, ob er gegen den WM-Dritten von 1998 spielen kann oder nicht, soll am Dienstag fallen.

Stranzl selbst war zuversichtlich, am Mittwoch dabei zu sein: “Ich habe schon öfters solche Verletzungen gehabt, und die sind alle relativ schnell vergangen.”

Martin Stranzl (AUT)

Siebzehn Jahre Haft wegen Mordes an spanischem Fußballfan

Wegen der Ermordung eines Anhängers des Fußball-Erstligisten Real Sociedad San Sebastian – dem Klub des Österreichers Didi Kühbauer – ist ein spanischer Hooligan am Montag von einem Gericht in Madrid zu 17 Jahren Haft verurteilt worden. Der 24-jährige Angeklagte Ricardo Guerra, Mitglied eines rechtsradikalen Fanclubs von Atletico Madrid, muss den Eltern und der Freundin des Opfers zudem ein Schmerzensgeld von umgerechnet insgesamt 2,46 Mill. S zahlen.

Romario rächte sich mit drei Toren an Ex-Klub Flamengo

“Fürchterliche” Rache nahm Romario am Ostersonntag an seinem früheren Klub Flamengo, der ihn im November wegen eines Besuchs in einem Nacht-Club nach einer Niederlage gefeuert hatte. Der kleine Stürmerstar und Ex-Teamspieler erzielte beim 5:1-Sieg Vasco da Gamas in der Fußball-Meisterschaft gegen den Verein aus Rio de Janeiro allein drei Tore und war damit hauptverantwortlich, dass sein Arbeitgeber die Chancen auf den Titel wahrte. Das ruppige Match war auch von sechs Roten Karten (je drei) geprägt.

Wie angekündigt: Barcelona trat nicht zum Cup-Semfinale gegen Atletico an

Champions-League-Halbfinalist FC Barcelona ist am Montag Abend wie angekündigt nicht zum Halbfinal-Rückspiel im spanischen Fußball-Cup gegen Atletico Madrid angetreten. Die Madrilenen hatten das Hinspiel 3:0 gewonnen. Die Katalanen machten somit ihre Drohung wahr, nachdem sie auf Grund einiger Verletzungen und Team-Abstellungen nur mit einem Rumpfteam spielen hätten können. “Barca” droht nun eine Sperre für den Cup-Bewerb 2000/01 und eine Geldstrafe von umgerechnet 165.000 S (12.000 Euro).

Als die Entscheidung von Barcelona von Klub-Vizepräsident Nicolau Casaus 18 Minuten vor dem angesetzten Matchbeginn offiziell verlautbart wurde, waren gerade einmal neun Feldspieler und zwei Torleute der Kampfmannschaft ins Stadion gekommen.

Kolumbianische Rebellen lassen entführten Fußballstar frei

Die linksgerichtete kolumbianische Rebellenorganisation Nationalen Befreiungsarmee (ELN) hat am Wochenende mindestens zwölf Menschen entführt, darunter einen bekannten Fußballspieler. Andres Estrada, ein ehemaliger Spieler der kolumbianischen Nationalmannschaft, wurde am Sonntag im westlichen Staat Antioquia wieder frei gelassen. Die übrigen seit Freitag entführten Geiseln blieben nach Angaben der Polizei in der Gewalt der Rebellen.

+++EISHOCKEY+++

Shooting-Star Setzinger im ÖEHV-Kader für A-WM

Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft fährt voraussichtlich mit zwei Debütanten zur A-WM von Samstag bis 14. Mai in St. Petersburg. Teamchef Ron Kennedy nominierte am Ostermontag Gregor Baumgartner von den Michigan Kalamazoo-Wings (USA) und den erst 16-jährigen Oliver Setzinger von Ilves Tampere (FIN) in den 24-Mann-Kader

Oliver Setzinger (AUT)

+++TISCHTENNIS+++

ÖTTV-“Verlegenheitsteam” unterlag Dänen nur knapp

Österreichs Herren hielten sich zum Abschluss der Gruppenspiele gegen Dänemark ausgezeichnet, verloren aber knapp 3:4. Die ÖTTV-Truppe war ohne Schlager und Ding Yi angetreten, die “zweite Garnitur” mit Kostadin Lengerov, Qian Qianli und Karl Jindrak hielt sich aber ausgezeichnet. Lengerov holte zwei Einzel-Punkte, Qian punktete ein Mal. Im Entscheidungs-Einzel verlor Jindrak nach Satzführung erst in Durchgang drei. Am Dienstag (17:00) geht es für Österreich nun gegen Tschechien um die Plätze fünf bis acht.

kombi-sky-startseite

Textquelle: APA

Artikelbild: GEPA