SCHWECHAT,AUSTRIA,29.MAR.15 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, final four, final, Guessing Knights vs WBC Wels. Image shows the rejoicing of Wels. Keywords: trophy, award ceremony, champagne shower. Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Zollner: “Haben eine überragende Mannschaftsleistung gesehen”

via Sky Sport Austria

Die Güssing Knights gewinnen das Pokalfinale deutlich mit 90:61 gegen den WBC Wels. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 (Präsident ABL):

…über das Cup Final Four im Multiversum: “Gestern war ich leicht enttäuscht, weil ich mir mehr Zuschauerzuspruch erhofft hatte. Heute bin ich hochzufrieden. Wir haben hier ein Experiment begonnen, das wir knallhart durchziehen: wir machen diese Halle zur Basketballhalle. Heute ist der Beweis, dass es möglich ist. Wir müssen es schaffen, dass die zwei Millionen Leute, die in der Nähe dieser Halle zuhause sind, mehr mit Basketball in Berührung kommen und ein bisschen infiziert werden. Das haben wir aber bisher noch nicht richtig geschafft.”

…über den Konfliktpunkt Ticketpreise: “Wir werden das in aller Ruhe analysieren müssen. Aber diese Halle kostet natürlich auch und wir müssen schauen, dass wir zumindest eine schwarze Null schreiben, wenn wir versuchen eine derartige Veranstaltung für längere Zeit auf die Beine zu stellen. Wir arbeiten mit einem professionellen Veranstalter und der ist natürlich an Defiziten nicht interessiert. Die Liga gleicht in den letzten Jahren sehr viel finanziell aus, wir haben dieses Jahr schon annähernd 200.000 in eine Weiterentwicklung der Liga investiert. Da müssen wir auch immer schauen, was möglich ist.”

…über internationale Einsätze der Teams: “Es werden aller Voraussicht nach in der nächsten internationalen Saison bereits zwei Teams teilnehmen. Güssing wird fix wieder spielen, unabhängig davon, ob sie wieder Meister werden oder nicht. Die abgelaufene internationale Saison hat gezeigt, dass ein internationaler Auftritt unglaublich viel bewegen kann, in Güssing ist etwas passiert dadurch und ich hoffe, dass das woanders auch funktioniert.”

 (Obmann ):

…über den Pokalsieg: “Ich gratuliere meiner Mannschaft, ich gratuliere Matthias Zollner und ich gratuliere meinem Team, das mir hilft den Verein zu führen. Ich bin so stolz auf die Burschen, weil sie genau meine Pläne befolgen, sie haken einfach meine Punkte ab.”

…über die Pläne für den Verein: “Wir wollen unsere Heimstätte wirklich selber betreiben, diesen Aktiv-Park wollen wir noch stärker zu unserer Heimstätte machen. Wir möchten ihn gerne pachten und ein internationales Trainingszentrum daraus machen. Wir wollen viele Sportler nach Güssing holen, um mit unseren Knights zu arbeiten und vielen jungen die Möglichkeit zu geben mitzuerleben was möglich ist, wenn man will. Das haben unsere Jungs jetzt über Jahre gezeigt.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Heute haben wir eine absolut herausragende Mannschaftsleistung gesehen, kein Spieler ist herausgefallen, alle haben eine super Leistung gebracht. Wir haben sicherlich offensiv unglaublich gut gespielt und gut getroffen. Defensiv war ich über weite Strecken nicht so sehr zufrieden, aber man kann nicht immer alles haben. Man muss auch mal zufrieden sein, wenn man ein Finale mit 30 Punkten Vorsprung gewinnt.”

 (Spieler ):

…über den Pokalsieg: “Das ist natürlich ein sehr schönes Gefühl. Das war mein erstes Cup Final Four, bei dem ich aktiv dabei sein konnte und so ein Cuptitel schmeckt natürlich immer süß.”

 (Spieler ):

…über den Pokalsieg: “Das war der erste Titel meiner Karriere in Österreich, das ist natürlich immer etwas besonderes. Es ist natürlich wichtig solche Erfolge als Team zu feiern, das schweißt einen zusammen und bringt einen weiter im Teamgefüge.”

 (Spieler ):

…über seinen MVP-Titel: “Der Pokal ist trotzdem schöner, dafür ist das Team verantwortlich. Für den MVP-Titel eigentlich auch. Natürlich ist es etwas besonderes einen individuellen Titel zu gewinnen, aber das war heute ein Mannschaftsverdienst. Die Mannschaft hat mich heute sehr gut freigespielt, sie haben mich immer gefunden, wenn ich frei war und ich habe heute einfach meine Würfe getroffen. Wir haben sehr gut exekutiert in der Offensive und alles ist von der Defensive ausgegangen. Wir haben sehr gut verteidigt und in der Offensive gut exekutiert.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Wir haben wirklich alles versucht, aber man muss Güssing ein Kompliment machen. Sie haben wirklich ein sehr gutes, komplettes Spiel gezeigt. Der Unterschied war heute, dass sie extrem aggressiv und mit Qualität verteidigt haben. Dadurch haben sie Sicherheit gewonnen und kurz vor der Halbzeit diese dreiminütige Phase 14:0 gewonnen. Das restliche Spiel sind wir dann hinterher gelaufen, wir hatten wenig Rhythmus heute und haben nicht gut genug gespielt um den Pokal zu holen. Der Gegner war heute besser und wir haben nicht gut genug gespielt. Wir haben gekämpft, aber in so einem Spiel reicht das nicht. Wir müssen die bittere Pille schlucken und der Sieger darf feiern.”

…über die Leistungen am Wochenende: “Im Moment rede ich ein bisschen negativ, weil der Schmerz der Niederlage richtig frisch ist. Aber wir haben gestern ein sehr tolles Spiel gemacht, wir haben endlich Wien geschlagen in einer Spitzenbegegnung. Für uns ist das sehr wichtig. Wir haben die Niederlagenserie gebrochen, wir haben ein tolles Spiel gemacht und es ins Endspiel geschafft. Heute haben wir bis drei Minuten vor der Halbzeit das Spiel offen gehalten, aber danach war der Gegner einfach besser. Jetzt sind die Playoffs das nächste Ziel.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Die ersten 15 Minuten haben wir ganz gut mitgehalten. Dann haben sie den Druck in der Defense erhöht und damit sind wir gar nicht zurechtgekommen. Am Ende war es unnötig hoch, so schlecht war unser Spiel heute nicht. Jedoch auch nicht gut genug um zu gewinnen heute. Wir hätten auf jeden Fall aggressiver spielen müssen, vor allem in der Verteidigung. Wir haben die Gegner zu oft zu leichten Würfen und dadurch ins Spiel kommen lassen. Gratulation an Güssing, sie haben es sich verdient.”

…über das Cup Final Four: “Wir gehen positiv aus dem Turnier raus und lassen sicher nicht den Kopf hängen. Wir haben gestern eine starke Wiener Leistung mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung geschlagen und wir werden darauf aufbauen.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Heute haben wir im Vergleich zu gestern einfach zu viele Fehler gemacht und gegen eine Mannschaft wie Güssing darf man sich keine Fehler leisten. Aber ich bin trotzdem stolz auf meine Mannschaft, jetzt können wir sicherlich positiv weitermachen. Wenn wir als Team so weitermachen, so hungrig bleiben, dann ist das für unsere Saison sicherlich positiv.”

 (Sky Experte):

…über das Final Four in Schwechat: “Ich finde das grundsätzlich gut. Man muss es ausprobieren, die Dinge, die nicht funktionieren, reparieren und nächstes Jahr besser machen. Das Marketing ist gefragt, dass mehr Leute davon wissen, da muss man besser ansetzen. Bei den Ticketpreisen ist die Rechnung für mich einfach: 400 mal 29 ist weniger als 2000 mal 10. Ich kann nicht in ein Event hineingehen und sagen, dass wir sofort mit einem gewinnbringenden Geschäft starten. Man muss erstmal Leute herbringen. Wenn ich ein Experiment starte, dann muss ich alles in Frage stellen oder zumindest versuchen es anders zu gestalten. Ich denke alle würden davon profitieren, wenn dreimal so viele Leute hier wären. Und dann müsste man halt auf ein paar Sachen verzichten und dafür schauen, dass mehr Leute da sind. Wenn die Leute da wären, dann könnte man auch wieder schauen, wie man ein Geschäft macht.”

…über das Spiel: “Das Spiel war über 30 Minuten halbwegs ausgeglichen. Es gab den 15:0 Run von Güssing über 4 Minuten, der für mich das Spiel entschieden hat. Was dann im vierten Viertel passiert ist war Makulatur, da war definitiv die Energie bei Wels komplett draußen. Da ist es für mich menschlich nachvollziehbar, wenn man sich einfach hinlegt und einfach nur hofft, dass es vorbei geht.”

…über die Güssinger Leistung: “Wels hat keine Mittel gefunden diese wirklich gute Defensivarbeit der Güssinger zu irgendeinem Zeitpunkt konstant zu knacken. Das wird auch die Aufgabe sein für jeden weiteren Gegner im Verlauf dieser Saison einen Weg zu finden gegen diese sehr konsequente Teamdefense produktiv zu sein.”

…über Matthias Zollner: “Er hat sehr viel Anteil an diesem Erfolg. Er hat die Mannschaft zusammengestellt und dieses defensive und offensive Kollektiv und ihr defensives Konzept möchte ich am meisten ihm zuschreiben, weil man einen Spieler alleine nicht rausnehmen kann.”

…über Wels: “Ihre Leistung ist schwierig zu beurteilen, weil der Sieg gestern gegen Wien schwer einzuordnen ist. Es war phasenweise Wels gegen Stazic und nicht Wels gegen Wien. Ich bin mir nicht sicher, wie man den Sieg bewerten kann, weil Wien sich nicht in der besten Verfassung präsentiert hat. Heute hatte man einen Gegner, der sich in der besten Verfassung präsentiert hat und sie bekommen eine Watschn mit 30 Punkten. Aber sie sollten versuchen den Sieg gestern positiv zu bewerten, weil die Playoffs vor der Tür stehen und dann geht es um die Wurst.”

…über den Cup Final Four MVP Klepeisz: “Er hatte gestern schon einen sehr wesentlichen Anteil und der MVP soll ja über das ganze Wochenende die spielbestimmende Figur sein. Er hat gestern Kapfenberg regelmäßig in den Rückwartsgang gebracht und heute war im entscheidenden Run die entscheidende Kraft. Und generell sieht man wie wichtig er für die Mannschaft ist und wie sehr sie an ihm hängen. Wenn er aktiv und aggressiv agiert, dann schlägt das auf die ganze Mannschaft über. Er ist für mich ein bisschen der Leithammel in dieser Mannschaft und sollte sich noch mehr in diese Richtung entwickeln. Daher ist er für mich durchaus mit ein bisschen Abstand der MVP dieses Wochenendes.”

…über Güssing: “Wir sprechen schon eine Weile davon, dass in Güssing etwas entsteht. Jetzt schaffen sie es, dass sie es durch sportliche Erfolge untermauern. Ich will noch nicht zu weit nach vorne greifen, aber für den Meistertitel werden sie sich aus der Mitfavoriten-Rolle nicht mehr herausstehlen können und wahrscheinlich auch gar nicht wollen. Wenn das so weiter geht, dann muss man auch daran denken wie man das zusammenhalten kann, damit eine Dynastie entstehen kann. Das Grundsetup, die Gesundheit des Vereins, die positive Energie um diesen Verein gefällt mir persönlich sehr gut.”

…über das Pokalwochenende: “Ich bin mehr glücklich als ich unglücklich bin. Es gibt ein paar Dinge, die man probieren und daraus lernen soll und ich würde erst zum schimpfen anfangen, wenn es nächstes Jahr nicht besser geworden ist. Sportlich gesehen hat der richtige gewonnen, das war ganz klar zu sehen. Die Fanseite in mir hätte sich knappere Spiele gewünscht, in denen auch immer beide Mannschaften zu 100% da sind und ihr bestes abrufen können. Das war leider nicht so. Aber unter dem Strich kann man zufrieden sein, wir haben guten und schönen Basketball gesehen mit dem richtigen Sieger, der es sich wirklich absolut verdient hat.”