Zollner: “Haben Perfektion nicht erreicht”

via Sky Sport Austria

Die Redwell Gunners Oberwart verlieren mit 82:88 gegen die Magnofit Güssing Knights. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Im zweiten Viertel haben wir ohne Kopf gespielt, wir hatten die Möglichkeit mehr Punkte zu machen, aber haben einfache Würfe nicht getroffen. Wir haben diese einfachen Punkte nicht gemacht und dann hat Güssing das Spiel im zweiten Viertel gedreht. In der zweiten Halbzeit waren sie viel besser. Das ist zum einen Erfahrung. Wir müssen lernen, dass wir, ob wir vorne oder hinten sind, bei unserem Spiel bleiben. Das macht Güssing sehr gut. Zum zweiten müssen wir im Point Guard Play intelligenter werden. Wir fangen aggressiv und opportunistisch an und suchen die einfachen Punkte. Aber wenn wir zehn Punkte vorne sind müssen wir den Ball besser kontrollieren, da müssen wir klüger sein.”

…über seine Mannschaft: “Wir sehen in jedem Spiel, dass wir gegen jede Mannschaft gut spielen können. Warum sollten wir an der Mannschaft etwas ändern? Wir müssen nur mehr Viertel wieder richtig spielen.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Wir haben heute am Anfang super gespielt, sowohl offensiv als auch defensiv. Aber im dritten Viertel haben wir irgendwie den Faden verloren, wir haben in der Defensive nicht mehr so agiert, wie wir es gewohnt sind und wie wir es davor gemacht haben. Das ist das große Problem, wir müssen die Konstanz finden, auch in den Spielen. Das wird wichtig werden im nächsten Jahr. Vielen Dank an die Fans, sie haben richtig eingeheizt. Das macht Basketball aus.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Gratulation an die Spieler, das war heute auf gar keinen Fall einfach, vor allem für die großen Spieler. Gratulation an die Spieler, wie sie sich durchgekämpft haben. Im ersten Viertel haben wir überhaupt nicht verteidigt. Aber zur Halbzeit haben wir gesagt, dass es so nicht weitergehen darf und schon gar nicht im Derby. In der zweiten Halbzeit haben wir das sehr gut umgesetzt und verdient gewonnen.”

…über Travis Taylor: “Er hat heute den Kampf angenommen. In der ersten Halbzeit war ich nicht zufrieden, wie er gespielt hat, das habe ich ihm auch gesagt. Oberwart hat sehr geschickt versucht ihn zu attackieren, aber das haben wir gewusst und es besprochen. In der zweiten Halbzeit war er exzellent.”

…über das Jahr 2014: “Das Jahr war durchwachsen, weil wir sehr viele Verletzte haben und das tut mir einfach leid für die Spieler, die super in Form waren oder sich an ein neues Niveau gewöhnen müssen. Natürlich bin ich mit dem, was wir erreicht haben, zufrieden. Aber ich strebe nach Perfektion und Perfektion haben wir nicht erreicht.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Ich hatte schon ein bisschen Jetlag, aber ich habe heute eine gute Leistung abgeliefert, genauso wie das ganze Team. Genau darauf kommt es an in so einem Derby, in diesen Spielen geht es um mehr als nur ein paar Punkte. Aber wir haben sie geholt, jetzt sind wir in den Top 4 und ersparen uns zwei Cupspiele. Das war auch eines unserer großen Ziele, weil wir mit der Euro Challenge eine große Belastung haben. Genau so kann man ein Jahr beenden.”

 (Spieler ):

…über seine Leistung: “Es war gut, dass wir vor Weihnachten ein paar Tage frei hatten. Ich bin eigentlich gar nicht müde, es geht darum, dass wir jetzt alle Spiele gewinnen. Wir müssen jedes Spiel so angehen, als ob es ein Derby wäre und gewinnen.”

 (Sky Experte):

…über das Spiel: “Güssing ist in die zweite Hälfte ganz anders gestartet und Oberwart hat die Intensität vermissen lassen, die sie in der ersten Halbzeit defensiv ausgezeichnet hat. Es kam kein Teamspiel zustande und Oberwart hat nicht die Qualität um das Spiel mit Einzelaktionen zu gewinnen.”

…über Zollner: “Er weiß genau, was er will und er hat seine Mannschaft genau so zusammengestellt, wie er Basketball spielen will.”

…über Player of the Game Taylor: “Er hat eine Intensität an den Tag gelegt, die beeindruckend war. Er ist körperlich momentan absolut in Form, Oberwart hat es vielleicht verabsäumt ihn früher in Foulschwierigkeiten zu bringen, aber das war von ihm auch eine sehr intelligente Leistung. Er hat seine Stärken ausgespielt, einfache Punkte gemacht. Er hat natürlich unglaubliches Potenzial. Er ist für ihn sehr wichtig, dass er für ein Team und einen Trainer spielt, das seine Athletik einsetzt und dynamisch spielt. Es gibt genug Beispiele von relativ kleinen Centern auf höchstem europäischem Niveau. Vielleicht muss er defensiv noch einmal etwas drauflegen, aber natürlich hat er das Potenzial auch in höheren Ligen zu spielen.”