Zoran Barisic: „Wir sind sehr glücklich, dass wir heute knapp, aber verdient gewonnen haben.“

via Sky Sport Austria
  • Anton Pfeffer über den Spruchbänder-Eklat: „Für mich ist es völlig unverständlich, dass hier der Verein nicht reagiert.“
  • Christoph Peschek (Banner-Eklat): „Die UEFA hat gegen uns ein Verfahren wegen Beleidigung, aber nicht wegen Diskriminierung eingeleitet.“
  • Anton Pfeffer: „Auf Grund des Spielverlaufes war der Sieg von Rapid nicht unbedingt verdient.“
  • Peter Schöttel: „Es war Foul. Der Schiedsrichter hat es nicht gegeben und wenige Minuten später haben wir das Spiel verloren.“
  • Peter Schöttel: „Rapid ist zweimal zurückgekommen, dazu kann ich nur gratulieren.“

Wien, 28. Februar 2016. Rapid Wien schlägt den SV Grödig in letzter Minute mit 3:2. Alle Stimmen zur Partie bei .

 

3:2 (1:1)

Schiedsrichter: Andreas Kollegger

()
…über das Spiel: „Wir haben in der ersten Halbzeit das Spiel kontrolliert und sind unglücklich in Rückstand geraten. Dann haben uns über weite Strecken die letzte Konsequenz und der Wille vor dem Tor gefehlt. Zum Glück haben fünf, sechs Minuten gereicht, dass wir das doch noch hingebracht haben.“

…über sein wichtiges Tor zum Ausgleich: „Ich habe versucht den Ball ins lange Eck zu drücken. Das ist mir gut gelungen. Das Tor war heute sehr wichtig und für mich persönlich auch gut nach der vergebenen Chance gegen Valencia.“

()
…über das Spiel: „Wir haben für die drei Punkte sehr viel investiert. Es war ein sehr hartes Spiel gegen zehn Grödiger, die hinten drinnen stehen. Wir haben zu wenige Torchancen rausgespielt. Im Großen und Ganzen haben wir eine gute Leistung gezeigt und verdient gewonnen. Von der Punkteausbeute war es perfekt, aber vom Spielerischen können wir uns weiter verbessern.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Wir sind ziemlich früh durch eine Standardsituation in Rückstand geraten. Die Mannschaft hat nie die Geduld verloren und hat sich den Ausgleich erarbeitet. In der zweiten Halbzeit sind wir wieder in Rückstand geraten. Wichtig ist, dass wir an uns geglaubt haben. Wir hatten heute das nötige Glück auf unserer Seite. Wir sind sehr glücklich, dass wir heute knapp, aber verdient gewonnen haben.“

…über ein mögliches Foul vor dem entscheidenden Tor: „Natürlich kann man in dieser Szene Foul pfeifen. Es wurde aber insgesamt für beide Mannschaften nicht gut gepfiffen.“

()
…über das Spiel: „Die Niederlage ist natürlich extrem bitter. Ein Punkt wäre für uns sehr wichtig gewesen. Wir haben heute nicht schlecht gespielt. Wir hätten den ein oder anderen Konter besser zu Ende spielen müssen.“

…über ein mögliches Foul vor dem entscheidenden Tor: „Er hält mich ganz klar an der Hüfte. Über die Schiedsrichter will ich nicht reden, da ich auf Bewährung bin.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Diese Niederlage ist sehr schade, da wir sehr viel in das Spiel investiert haben. Es hätte für uns ein Märchen werden können. Schlussendlich hat Rapid Wien gewonnen. Rapid ist zweimal zurückgekommen, dazu kann ich nur gratulieren.“

…über ein mögliches Foul vor dem entscheidenden Tor: „Es war Foul. Der Schiedsrichter hat es nicht gegeben und wenige Minuten später haben wir das Spiel verloren. Wir werden als Gruppe stärker werden. Wir fühlen uns benachteiligt und das schweißt zusammen.“

…über seine Reaktion nach dem Spielende: „Pfui, das gefällt mir nicht. In dem Moment war ich sehr erregt und habe mich ungerecht behandelt gefühlt. Wir sind um den verdienten Lohn gebracht worden.“

(Geschäftsführer )
…über die Spruchbänder der Rapid-Fans beim Spiel gegen Valencia: „Die UEFA hat gegen uns ein Verfahren wegen Beleidigung, aber nicht wegen Diskriminierung eingeleitet. Es wird Mitte März eine Verhandlung geben und die gilt es abzuwarten.“

…über die Reaktionen des Vereins: „Wir werden juristisch über die Klage der spanischen Liga beraten und dann entsprechend darauf reagieren. Der Inhalt dieser Plakate ist abzulehnen. Nach unserer Analyse nahmen die Ordner an, das große Transparent wäre jenes, das in der 75. Minute immer ausgerollt wurde. Das ist ein Fehler und darf nicht passieren. Wir sind in einem ganz intensiven Austausch und Dialog. Dennoch muss ich anmerken, wir haben zwölf internationale Spiele gehabt und bei elf gab es keine einzige Beleidung, Beschimpfung oder sonstige Vorkommnisse.“

()
…über Rapid Wien: „Auf Grund des Spielverlaufes war der Sieg von Rapid nicht unbedingt verdient.“

…über den Ausraster von Peter Schöttel: „Er braucht sich für nichts entschuldigen. Wenn diese Emotionen nicht mehr sein dürfen, dann können wir das Buch des Fußballs schließen.“

…über ein vermeintliches Foul vor dem Siegtor: „Wenn man gehalten wird, dann ist es Foul. Ich verstehe den Ausraster von Peter Schöttel nur allzu gut.“

…über die Spruchbänder der Rapid-Fans beim Spiel gegen Valencia: „Für mich ist es völlig unverständlich, dass der hier der Verein nicht reagiert. Die Ordner werden jetzt schon das sechste oder siebte Mal ausgetauscht. Die Spruchbänder bleiben gleich. Hier muss der Verein Sanktionen setzen.“

()
…über das Spiel: „Rapid Wien hat nicht annähernd die Leistung geboten, die ich nach dem Europa League-Aus erwartet habe. Es hat vieles gefehlt, was schönen Fußball ausmacht. Es hat die Dynamik und das Durchsetzungsvermögen gefehlt. In der Defensive sind ihnen einige schwere Fehler unterlaufen.“

…über das Siegtor: „Dibon hält Schütz in der Szene vor dem Tor fest. Für mich ein klares Foul. Danach spielt Kainz einen schönen Pass und Jelic macht es einfach sehr gut. Dieses Tor ist nicht regulär, da der Schiedsrichter auf Foul entscheiden hätte müssen.“

…über eine strittige Situation im Strafraum von Rapid: „Kann man auf Elfmeter entscheiden, muss man aber nicht.“