GER, 2.FBL, VfL Osnabrueck vs Hamburger SV / 16.05.2021, Bremer Bruecke, Osnabrueck, GER, 2.FBL, VfL Osnabrueck vs Hamburger SV, im Bild Toni Leistner Hamburger SV 37 und Torwart Sven Ulreich Hamburger SV 26 enttaeuscht beim Tor zum 1:0 *** GER, 2 FBL, VfL Osnabrueck vs Hamburger SV 16 05 2021, Bremer Bruecke, Osnabrueck, GER, 2 FBL, VfL Osnabrueck vs Hamburger SV, in picture Toni Leistner Hamburger SV 37 and goalkeeper Sven Ulreich Hamburger SV 26 disappointed at the goal to 1 0 nordphotoxGmbHx/xTreese nph00275

HSV bleibt zweitklassig – Bochum und Kiel vergeben Aufstiegs-Matchbälle

via Sky Sport Austria

Die Aufstiegs-Entscheidung in der 2. deutschen Fußball-Bundesliga ist vertagt. So verpassten es in der vorletzten Runde am Sonntag sowohl der VfL Bochum von Robert Zulj als auch Holstein Kiel, den Sprung nach oben zu sichern. Die SpVgg Greuther Fürth, derzeit auf dem Relegationsplatz, könnte sogar beide noch abfangen. Rang drei haben die Franken zudem sicher, da der HSV wie Fortuna Düsseldorf keine Chance mehr auf die Relegation hat.

Dass Bochum in Nürnberg nur zu einem 1:1 kam, lag auch an Georg Margreitters erstem Saisontreffer für die Franken. Der Verteidiger köpfelte die Hausherren in der 38. Minute in Führung, Zulj sicherte mit seinem Ausgleich (76.) immerhin noch einen Punkt. In der letzten Runde reicht Bochum im Heimspiel gegen Sandhausen aber schon ein Punkt, um die Erstliga-Rückkehr nach elf Jahren perfekt zu machen.

skyx-traumpass

Burgstaller, Zulj und Margreitter treffen

Kiel verlor beim Karlsruher SC mit 2:3 und geht mit 62 Zählern in das letzte Spiel gegen Darmstadt. Die Fürther haben nach dem 4:2 beim SC Paderborn 61 Punkte auf dem Konto und befinden sich vor dem Heimspiel gegen Düsseldorf in Lauer-Stellung. Besonders brisant: Die Tor-Differenz ist nahezu gleich. Bochum hat +25, Kiel +23, Fürth +24. Für den HSV scheiterte die Mission Wiederaufstieg durch eine 2:3-Niederlage beim VfL Osnabrück zum dritten Mal in Folge.

Dank Guido Burgstaller gab es am Sonntag einen dritten rot-weiß-roten Treffer. Das zehnte Saisontor des Kärntners (70.) brachte St. Pauli im Heimspiel gegen Hannover 96 bei der 1:2-Niederlage zwar noch den Anschlusstreffer, konnte aber keine Trendwende mehr einleiten.

Im Tabellenkeller fiel derweil keine weitere Entscheidung. Doch der bisher einzig sichere Absteiger Würzburger Kickers stellte mit einem überraschenden Erfolg vieles auf den Kopf. Der Tabellenletzte gewann bei Eintracht Braunschweig mit 2:1, die Braunschweiger rutschten dadurch hinter den Rivalen Osnabrück auf Platz 17 zurück. Mit zwei Punkten Rückstand muss die Eintracht nun beim ernüchterten HSV antreten. Osnabrück muss nach Aue. Sandhausen ist nach dem 2:0 gegen Jahn Regensburg noch nicht gerettet, der Vorsprung auf Osnabrück auf dem Relegationsrang beträgt vor dem Spiel in Bochum nur einen Zähler.

Hosiner fixiert Aufstieg mit Dresden – Fan-Krawalle vor dem Stadion

(APA)

Beitragsbild: Imago