VIENNA,AUSTRIA,08.DEC.19 - SOCCER - tipico Bundesliga, SK Rapid Wien vs FK Austria Wien. Image shows the Allianz stadium. Keywords: Wien Energie. Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Zuschauerzahlen der Tipico Bundesliga im Check

via Sky Sport Austria

Der Grunddurchgang der Tipico Bundesliga ist Geschichte. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist derzeit noch unklar, wann die Bundesliga wieder ihren Spielbetrieb aufnehmen kann. Sky Sport nimmt diese Pause zum Anlass, um die Zuschauerzahlen und deren Entwicklung genauer unter die Lupe zu nehmen.

Mit dem Klassiker SK Rapid Wien vs. FC Red Bull Salzburg ist die Tipico Bundesliga in die Saison 2019/20 gestartet. 24.200 Zuschauer sahen einen 2:0-Auswärtserfolg der „Bullen“ in Hütteldorf. Mittlerweile sind 132 Partien in der aktuellen Saison gespielt. Insgesamt 834.186 Besucher sind im Grunddurchgang in die Stadien Österreichs gepilgert. Zum Vergleich: Im ersten Jahr der 12er-Liga kamen über die gesamte Saison 1.258.900 Zuschauer zu den Spielen.

sky-kombi-neu

Das ergibt auf die aktuelle Spielzeit bezogen einen Durchschnittswert von 6.316 Zuschauern pro Spiel. Im Vorjahr lag der Schnitt am Ender der Saison bei 6.456 Fans pro Partie. Vom Rekordwert ist die Bundesliga derzeit freilich weit entfernt, dieser liegt seit der Saison 2007/08 bei 9.284 Zuschauern pro Spiel. Im Jahr 2016 gab die Bundesliga im Zuge der “Vision 2020” ein klares Ziel aus, nämlich den Zuschauerschnitt auf über 10.000 pro Spiel anzuheben. „Ich bin zuversichtlich, dass wir diesen Schnitt erreichen können“, sagte Bundesliga Vorstand Christian Ebenbauer am 13.02.2016.

Rapid an der Spitze – Mattersburg ist Schlusslicht

Den höchsten Zuschauerschnitt weist, wie schon in den Jahren zuvor der SK Rapid auf. Insgesamt 205.336 Fans besuchten die elf Heimspiele der Grün-Weißen. Im Durchschnitt kamen 18.666 Zuschauer zu den Spielen nach Wien-Hütteldorf. Das bestbesuchte Spiel in dieser Saison war das große Wiener Derby in der 17. Runde am 8. Dezember 2019. 26.100 Zuschauer sahen im Allianz Stadion ein 2:2-Remis der Stadtrivalen.

Den niedrigsten Zuschauerschnitt in dieser Saison hat der SV Mattersburg. 2.423 Besucher kamen im Durchschnitt zu den Heimspielen des SVM ins Pappelstadion. Im Vergleich zur Vorsaison ist das ein Negativtrend von 13,46 Prozent. Ebenfalls einen Schnitt von unter 3.000 Zuschauern pro Heimspiel haben der FC Flyeralarm Admira (2.666) und die WSG Tirol (2.768).

Viele freie Plätze im Pappelstadion. 2.423 Besucher kommen im Durchschnitt zu den Heimspielen des SVM.
Viele freie Plätze im Pappelstadion. 2.423 Besucher kommen im Durchschnitt zu den Heimspielen des SVM.

Austria mit Einbußen – Salzburg mit Zuwächsen

Die höchsten Zuschauereinbußen muss der FK Austria Wien in Kauf nehmen. 7.687 Fans schauten sich im Schnitt ein Heimspiel der Veilchen in der Generali Arena an. In Prozent ergibt das ein Minus 23,11 Prozent im Gegensatz zur Vorsaison.

Zweimal meldete der Meister aus Salzburg in dieser Saison bereits „ausverkauft“. Das Duell gegen Rekordmeister Rapid und das Schlagerspiel gegen LASK Linz ließen sich 17.018 Zuschauer nicht entgehen. Im Vergleich zur vergangenen Saison ist in der Mozartstadt ein positiver Trend in den Zuschauerzahlen zu erkennen. Im Schnitt kamen 18,02 Prozent mehr Zuschauer in die Red Bull Arena, als noch ein Jahr zuvor.

Die Zuschauerstatistik aller Bundesligisten im Überblick

das-boot

Quelle: bundesliga.at

Bild: GEPA