Zweimal Rot für Klagenfurt: Schiedsrichter Ebner erklärt VAR-Checks

via Sky Sport Austria

Drei Rote Karten in bislang zwei Saisonspielen: Für Austria Klagenfurt waren bei der 0:4-Niederlage gegen die Admira zwei Platzverweise in den ersten 40 Minuten das erneute negative Highlight. Schiedsrichter Stefan Ebner erklärte im anschließenden Sky-Interview seine Entscheidungen.

In einem “lehrreichen und aufregenden” Spiel war der Unparteiische früh gefordert, den ersten Platzverweis sprach er nach neun Minuten für SK-Kapitän Kosmas Gkezos aus. “Vom VAR-Room ist die Kommunikation gekommen ‘schau dir das nochmal an’, weil für sie war das mehr als gelb. Das Bild, das ich am Monitor gesehen habe, hat am Spielfeld keiner wahrgenommen. Wenn man das Foul sieht, ist es im Bereich einer Brutalität, einer übermäßigen Härte”, schildert Ebner die geänderte Entscheidung.

Pacult: “Schiedsrichter hat’s gegeben, Aus, Schluss, Basta”

Auch bei der zweiten Roten Karte für Nicolas Wimmer in Minute 39 kommunizierte der VAR mit dem Hauptschiedsrichter: “Wenn das Foul von Wimmer nicht passiert wäre, reden wir von einer klaren Torchance, auch somit ist hier der Eingriff absolut notwendig gewesen.”

Die Emotionen der Aufsteiger kann Ebner nachvollziehen, dennoch ist er von der Korrektheit seiner Entscheidungen überzeugt: “Das Spiel hat eine Richtung angenommen, die sich keiner erwartet. Somit verstehen wir die Emotionen. Mit ein bisschen Abstand werden auch die Funktionäre sehen, dass auch diese Szenen im nachhinein richtig waren.”

Doppelter Ausschluss: Zwei Rote Karten für Austria Klagenfurt innerhalb 30 Minuten

skyx-traumpass