MONTMELO, SPAIN - FEBRUARY 19: Charles Leclerc of Monaco driving the (16) Scuderia Ferrari SF90 on track during day two of F1 Winter Testing at Circuit de Catalunya on February 19, 2019 in Montmelo, Spain. (Photo by Dan Istitene/Getty Images)

Zweiter Testtag: Ferrari dominiert – Leclerc setzt Vettel unter Druck

via Sky Sport Austria

Ferrari hat auch zum Auftakt des zweiten Testtags der Formel 1 den Ton angegeben – und das ganz ohne Hilfe von Sebastian Vettel.

Charles Leclerc drehte die mit Abstand schnellste Runde des Dienstagvormittags auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya und brachte sich damit gleich bei seiner ersten Ausfahrt als teaminterner Rivale des Deutschen in Stellung.

In 1:18,247 Minuten lag der Monegasse nur rund acht Hundertstelsekunden hinter der Bestzeit, die Vettel am Montag aufgestellt hatte. Der Rest des Feldes hatte zunächst einen recht deutlichen Rückstand auf die Scuderia, allerdings waren die Abstände zwischen den Teams bereits geringer als am Vortag.

Magnussen mit Haas überraschend auf Platz zwei

Haas-Pilot Kevin Magnussen (Dänemark/1:19,234) lag mit knapp einer Sekunde Rückstand auf dem zweiten Platz, es folgte Antonio Giovinazzi (Italien/1:19,312) im Alfa Romeo (früher Sauber). Damit belegten drei Autos mit Ferrari-Antrieb die ersten drei Plätze. Mercedes ließ es auch am Dienstag zunächst langsam angehen, Weltmeister Lewis Hamilton (Großbritannien/1:19,928) lag zur Mittagspause auf Rang sieben.

Die Rundenzeiten müssen gerade in dieser frühen Testphase noch nicht sonderlich aussagekräftig sein, dennoch machte gerade Ferrari auch am zweiten Tag einen insgesamt starken Eindruck. So drehte Leclerc 73 Runden, nur Hamilton (74) und der Franzose Pierre Gasly (69) im Red Bull waren ähnlich lange auf der Strecke. Schon am Montag hatte Vettel mit 169 Runden alle Konkurrenten deutlich hinter sich gelassen und regelrecht geschwärmt. “Ich glaube, das war der beste Auftakt, den ich bis jetzt hatte”, sagte der Heppenheimer.

Die Startnummern der F1-Stars und was sie bedeuten

Es wird wieder laut! Die Formel 1® kehrt zu Sky zurück

Video enthält Produktplatzierungen

Beitragsbild: Getty Images

(SID)