Alfred Tatar hat genug gesehen: Alaba in der Kritik

via Sky Sport Austria

Beim gestrigen Sky Stammtisch im Bermuda Bräu in Wien fand Sky-Experte Alfred Tatar deutliche Worte für die Leistung von Bayern-Star David Alaba.

 


Alfred Tatar über die Leistung von David Alaba im zentralen Mittelfeld:„Schade finde ich, dass der Spieler der beim stärksten Verein spielt, Alaba, eigentlich zentral im Mittelfeld nicht zur Geltung kommt. Für unsere Zwecke hat er nichts Positives bewirkt. Auch hier muss man irgendwann sagen, es ist genug, spiel auf deiner angestammten Position links in der Verteidigung. Das möchte ich jetzt hier deponieren auch wenn mich alle prügeln. Der David interpretiert mehr in sich hinein als da ist auf dieser Position.“

 

Hat Alfred Tatar mit seiner Kritik an David Alaba recht?

 

Alfred Tatar (Sky Experte) beim gestrigen Sky Stammtisch:

 

…über das Spiel: „Wenn man 1:0 führt und das Spiel ist zerfahren, so wie es in der zweiten Hälfte war, dann entscheidet eine Kleinigkeit. Die Kleinigkeit war, dass Dragovic diesen Zweikampf verloren hat. Heute war es leider nur Unentschieden, aber völlig unverdient bis zu diesem Zeitpunkt.“
…über die Spielanlage der Iren: „Die Spielidee der Iren war nach fünf Sekunden erkennbar. Keine drei, vier Pässe, sondern der hohe Ball nach vorne.“
…darüber, dass Österreich gegen Ende des Spiels nachgelassen hat: „Die sind wie der Dracula im Sarg gelegen und haben von uns eine Bluttransfusion gekriegt.“
…über die schwarz-weißen Trikots der Nationalmannschaft: „Fußball ist ein bunter Sport und schwarz ist das was man trägt, wenn man zum Begräbnis geht.“
…über Out-Einwürfe: „Einwürfe sind etwas ganz Seltsames im Fußball, weil man hat den Ball und schenkt ihn gleich wieder her. Von neunzig Einwürfen sind siebenundachtzig beim Gegner.“
 
…über die Spielweise der Iren: „Wenn das eine Regionalligapartie wäre würden wir sagen Irland ist eine Hundstruppe.“
…über die österreichische Hymne: „Wenn man unsere Hymne anhört schlaft man ja ein. Wenn ich andere Hymnen höre haben die viel mehr Speed.“
…während des Spiels über das Endergebnis: „Ich fresse einen Besen, wenn das nach siebenundachtzig Minuten nicht noch 0:0 steht.“